rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Emperor – Re-Release

16113916_1011162415694208_2119219644348963507_n(KiS) Also, ich schwitze beim erstellen dieser Schreibe und verbrenne mir sicherlich die Finger dabei. Re-Release aller 7 Alben. WRATH OF THE TYRANT IN THE NIGHTSIDE ECLIPSE •  IX EQUILIBRIUM • ANTHEMS TO THE WELKIN AT DUSK. PROMETHEUS DISCIPLINE OF FIRE & DEMISE• EMPERIAL LIVE CEREMONY• LIVE AT WACKEN OPEN AIR 2006 / LIVE INFERNO Emperor: (engl.: ‚Imperator‘, ‚Kaiser‘ gemeint ist aber natürlich der Herr Satan.) einflussreiche Black-Metal-Band aus Telemark, Norwegen von 1991. Damals konnte man immerhin Black-Metal Bandnamen noch lesen und starrt nicht wie heutzutage auf einen Reisighaufen. Die Band wurde zwischendurch aufgelöst und formierte sich über die Jahre immer in unterschiedlicher Besetzung bis auf Sänger Ihshan und Samoth erst am Schlagzeug dann an der Gitarre.
Kann ich mich eigentlich nur auf das Aktuelle beschränken ohne die Vergangenheit der lebenden Legende zu erwähnen? Genauso schwierig wie über Musik von Charles Manson zu schreiben. Trenne ich Mensch von Musik? Ist es beruhigend das Sänger Ishan heutzutage Musikunterricht an der Schule seines Heimatortes gibt? Fragen über Fragen, also
wir fangen mal am Anfang an:
EMPEROR / WRATH OF THE TYRANT
1- I am the Black Wizards
2- Wrath of the Tyrant
3- Night of the Graveless Souls
4- Cosmic Keys to my Creations & TimesIntroduction
5- Ancient Queen
6- My Empire’s Doom
7- Forgotten Centuries
8- Night of the Graveless Souls
9- Moon Over Kara-Shehr
10- Witches Sabbath
11- Lord of the Storms
12- Wrath of the Tyrant
Die CD entspricht dem Stil der 90er, Inlay mit Fotocollage von Flyern und verkleideten Jugendlichen mit wunderhübschem Corpsepaint.. Das Debut EP 1991-1992 der Band mit der Formation:
Vegard „Ihsahn“ Sverre Tveitan (Gesang/Gitarre)
Tomas „Samoth“ Thormodsæter Haugen (Schlagzeug)
und
Haavard „Mortiis“ Elefsen noch am Bass, der zu diesem Album alle Texte besteuerte, die auch noch im nächsten weiterverwendet wurde ohne seine Beteiligung. Cover: Der Sensenmann auf dem edlen Ross.
Wir starten mit einer der fiesesten Stimmen die ich je gehört habe intoniert von Ihsahn, der „singt“ wie man sich Orkgesang vorstellt. Eigentlich so wie Mortiis späteres optisches Erscheinungsbild. Inspiration aus dem Bösen selbst, das Schlagzeug hart. Schnell. Doublebass ohne Unterlass. Dazwischen ein wenig Sprechgesang. Night of the Graveless souls, Ihshan klingt wie ein krankes Tier, das dazu auch noch erkältet ist! Die Wucht und Rohe Gewalt reißt mit und klingt trotzdem wie Symphonie in den Ohren. Eine beachtliche Menge an negativer Energie, die die damals sehr junge Band hier präsentiert. Also “uralt” und blutjung. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Zweites Album 1993:
IN THE NIGHTSIDE ECLIPSE
1- Into The Infinity Of Thoughts
2- The Burning Shadows Of Silence
3- Cosmic Keys To My Creations & Times
4- Beyond The Great Vast Forest
5- Towards The Pantheon
6- The Majesty Of The Nightsky
7- I Am The Black Wizards
8- Inno A Satana
9- The Ancient Queen
10- Witches Sabbath
11- Lord Of The Storms

Besetzung:
Ihsahn, Samoth
Tschort
Faust

Cover: wandern über die Brücken von …
Hier finden wir zwei Stücke von der ersten EP wieder: I am the black wizard und Lord of the storms.
Man kann wohl von kaum einer anderen Band sagen, dass sie so authentisch das Böse verkörpert. Meine Fantasie wandert beim Zuhören mehr und mehr durch Mordor und während ich das Booklet zu In the nightside Eclipse durchgehe, lese ich doch da – zu meiner absoluten Überraschung- wirklich Herr Tveitan  hat Tolkiens Herr der Ringe gelesen! (damals, lange lange bevor Peter Jackson dieses Filmprojekt in Angriff genommen hat)- also, hat die Band alles richtig gemacht? Und hat sich vielleicht der Ork- Designer Andrew Barber zuviel Emperor reingezogen?
Ab Majesty of the night wird die Platte etwas ruhiger, melodisch- mysthischer.
Aber das Knurren eines Tieres prägt dieses Album, Texte sind kaum mehr verständlich. Hauptthema dunkle Wälder – Das Leibhaftig Böse hier bis zur letzten Konsequenz umgesetzt. Ist der Mensch von Grund auf Böse oder Gut? Nun ja, ich besitze auch die Enzyklopädie der Serienmörder und bin doch weit davon entfernt …?

Wir begeben uns ins Jahr 98/99, das dritte Album das nun schon bei Candlelight Records erscheint.

IX EQUILIBRIUM
1- Curse you all men!
2- Decrystallizing reason
3- En Elegy of Icaros
4- The Source of Icon E
5- Sworn
6- Nonus Aequilibrium
7- The Warriors of Modern Death
8- Of Blindness & Subsequent Seers
9 -Sworn (remix by Ulver)

Besetzung hier dünn:
Ihsahn, Samoth ( gewechselt an die Gitarre)
Beide wieder für Texte Melodie zuständig
Trym am Schlagzeug, der ab jetzt fester Bestandteil der Band wird.
Natürlich ungebrochen auch auf dieser Platte: Negative Energie in Reinform, also gut geeignet als Hintergrundmusik für destruktive Handlungen wie Papierkartons zerkleinern, Fotos mit dem Ex zerreißen, zerstückeln unserer Leichen in der Badewanne oder was wir sonst so jeden Tag machen. Etwas weniger symphonisch das Ganze, etwas mehr Geradeaus.
ANTHEMS TO THE WELKIN AT DUSK 1996
Laut Label das Zweite Album, ich orientiere mich in der Reihenfolge allerdings an den Angaben der jeweils beiliegenden Booklets und „recording“ Termin.

1- Alsvartr (The Oath)
2- Ye Entrancemperium
3- Thus Spake the Nightspirit
4- Ensorcelled by Khaos
5- The Loss and Curse of Reverence
6- The Acclamation of Bonds
7- With Strength I Burn
8- The Wanderer
9- In Longing Spirit
10- Opus a Satana
11- The Loss and Curse of Reverence (Live)

Besetzung hier:
Ihsahn, Samoth, Trym
Neu am Bass: Alver

Wir beginnen mit Geflüster und unheimlicher Atmosphäre. Es scheint beinahe als löse das Unheimliche langsam das Böse ab. Der Starter Song „Ye Entrancemperium“ wurde von Euronymous (Mayhem) geschrieben, Synthesizer Fanfaren, wir hören mehr Gesang und ja, es klingt weniger brutal beispielsweise bei Thus Spake the Nightspirit. Im weiteren Verlauf screamt Ishan aber auch wie gehabt.
Das Album scheint mir hier beinahe als Rock Opera des Black Metal. Song 4, 6 und 7 sing von Gesang geprägt und regelrechte Hymnen! Mit the Wanderer klingt das Werk aus. Mein bisheriger Favorit der Albumreihe.

Nun zur Abwechslung eine Live- Scheibe, aufgenommen 14.4. 1999 in London, LA2.
EMPERIAL LIVE CEREMONY
1- Curse You All Men!
2- Thus Spake The Nightspirit
3- I Am The Black Wizards
4- An Elegy Of Icaros
5- With Strength I Burn
6- Sworn
7- Night Of The Graveless Souls
8- Inno A Satana
9- Ye Entrancemperium

Besetzung:
Ihsahn, Samoth, Trym
Charmand Grimloch: keyboards, backing vocals
Tyr: Bass, backing vocals
Eine richtig volle Bühne braucht man hier, und man hört auch, ein richtig voller Saal.
Wie ein Auftritt sein soll, mit best-of (I am the black wizard, with strength I burn).
Der Einstieg ist stahlhart, erfreut das Publikum das in Sprechchören nach Emperor verlangt!
Das Album eine bunte Mischung und für Fans von Live Aufnahmen sicherlich ein must-have.

PROMETHEUS Discipline of Fire & Demise  aufgenommen im Winter 200-2001 im Symphonique Studio. Das hört man.

1- The Eruption
2- Depraved
3- Empty
4- The Prophet
5- The Tongue of Fire
6 -In the Wordless Chamber
7- Grey
8- He Who Sought the Fire
9 -Thorns on my Grave

Die Legende lebt. Besetzung hier wieder zu Dritt:
Ihsahn, Samoth, Trym
Das Album wurde damals von Kritikern hoch gelobt. Die Texte erfordern Intellekt und zeugen von einer gewissen Innenschau. Weg vom Satan-Standard. Das Thema dreht sich mehr um Kälte, Leere, und schmerzhafte Wiederholungen.
Since the first glimpse of my existence
I have feed this greedy infection
An aimless search for potential persistence
Found no escape from the fatal injection of life

Dieser Hörgenuss ist sehr zu empfehlen währen dem Verspeisen von Innereien, oder dem Lesen griechischer Mythologie. Da hier etwas weniger Destruktivtät zum Einsatz kommt ebenfalls geeignet zum Holzhacken und Hausputz.
As time goes by.

Nachdem sich Emperor zwischendurch der Auflösung gewidmet hatte, wurde sich wieder zusammengerauft und getourt.
Nachfolgende Alben sind dabei entstanden und sichern den Norwegern Speis und Trank.
Gestartet wurde in Oslo, Inferno Festival April 2006
Besetzung für beide Festivals:
Ihsahn, Samoth, Trym
Seethdamon: Bass und backing vocals
Einar: Keyboard und backing vocals
13  Intro / Into The Infinity Of Thoughts / The Burning Shadows Of Silence Medley
14 Cosmic Keys To My Creations And Times
15 Thus Spake The Nightspirit
16 An Elegy Of Icaros
17 Curse You All Men!
18 Wrath Of The Tyrant
19 With Strength I Burn
20 Towards The Pantheon
21 The Majesty Of The Nightsky
22 The Loss And Curse Of Reverence
23 In The Wordless Chamber
24 Inno A Satana / Opus A Satana (Part 1)
25 I Am The Black Wizards
26 Ye Entrancemperium
27 Opus A Satana (Part 2)

LIVE AT WACKEN OPEN AIR /LIVE INFERNO
Aufgezeichnet beim Wacken Festival August 2006, die Band war Headliner und trat dort vor 80.000 Zuhörern auf. Die Aufnahme hat eine schöne Klangqualität. Emperor unterstreichen damit nach all den Jahren noch ihren Ruf von einer der weltweit größten Black Metal Bands zu sein.
01  Infinity Burning
02  Cosmic Keys to My Creations & Times
03  Thus Spake the Nightspirit
04  An Elegy of Icaros
05  Curse You All Men!
06  With Strength I Burn
07  Towards the Pantheon
08  Majesty of the Nightsky
09  The Loss & Curse of Reverence
10  In the Wordless Chamber
12  Inno A Satana

So, das wäre das gesamte Opus, ob er die Pioniere der zweiten Black Metal Welle mit dem Erwerb unterstützen möchte muss jeder selbst mit seinem Gewissen ausmachen.(kirsten)

https://www.facebook.com/emperorofficial

1098407_319198931557230_1146072074_n

 

Einsortiert unter:Album Reviews, Metal, Vinyl, , , ,

Februar 2017
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

Bluesrock Tegelen am 02.09. 2017

Brainstock Generator Party im Band-House Düsseldorf Reisholz am 09.09.17

Magnificent Music Festival am 06.+ 07.10. in Berlin und Jena

Light Town Blues Eindhoven 03.11.17

Helldorado – The Incredible Rock & Roll Freakshow Klokgebouw/Eindhoven 18.11.17

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: