rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Jeff Beck †

Ruhe in Frieden, Jeff Beck………………… Foto © Roswitha Geisler

(ro) Zum ersten Male „begegnete“ ich Jeff Beck Ende der 60er, als mir „Heart Full Of Soul“ zu Ohren kam. Es war meine Tante, die mir die schwarze EPIC-Vinylsingle mit gelbem Aufkleber mitbrachte. Vom Cover blickten freundlich fünf Jungs namens „The Yardbirds“, die hinter einer Art Gefängnisgitter standen.
Gleich die ersten Töne waren pure Elektrizität, dann folgten hämmernde Rhythmen und schließlich ein triumphaler Ohrwurm-Refrain, der mich nicht mehr losliess. Oh, so etwas Großartiges hatte ich zuvor noch nie gehört.

Von diesem Moment an wurde ich ein Fan der Yardbirds und besonders von ihrem genialen Gitarristen Jeff Beck.

Zum letzten Mal begegnete ich Jeff Beck im Sommer 2018 in Mönchengladbach. Es war ein alter Freund, der mir ein Ticket für dieses besondere Konzert mitbrachte. Ich saß auf einem der 500 nummerierten Sitzplätze ganz vorn.
Jeff Beck lächelte freundlich von der Bühne herab und begann auf seiner weißen Fender Stratocaster zu spielen. Er war großartig.
Alles war wundervoll.
Und bei „Cause We´ve Ended As Lovers“ dachte ich daran, dass es immer wieder möglich ist, dass ein Song, obwohl er alt ist, doch niemals alt werden kann.

Ruhe in Frieden, Jeff.
…(..Rosie…)..

Filed under: In Memoriam, , , ,

international – choose your language

Januar 2023
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten. Informationen zum Umgang mit Deinen Daten findest Du in der Datenschutzerklärung.

Diese Artikel werden gerade gelesen:

Parasol Caravan + Support Grey Czar am 02.02.23 im Rockhouse Salzburg
DeWolff – Love, Death & In Between
PeeWee Bluesgang – 40 Bluesful Years
Mitch Ryder – Georgia Drift

%d Bloggern gefällt das: