rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Massive Wagons – Full Nelson

(js) In der Heimat des britischen Quintetts, dem Nordwesten Englands, müsste man wohl schon buchstäblich unter einem Felsen leben, um ihren Namen und ihren guten Ruf als formidabler Live-Act bis dato nicht gehört zu haben. Die Jungs von „Massive Wagons“ spielen „Old School Rock“ mit einer absolut ansteckenden Energie und einem kaum zu überhörenden Enthusiasmus. Man kann sie musikalisch kaum in enge Zäune stecken. Sie spielen mal „80er Sleaze“, aber auch „Boogie“, klingen bisweilen „fun-punkig“ und dann auch wieder klassisch rockig. Gewürzt mit Prisen von „Nazareth“ und „Status Quo“ bietet sich mir ein nie langweiliges und stets kraftvolles musikalisches Potpourri. All das führte sicherlich auch dazu, dass sie dieses vierte Album endlich auch erstmals über ein Major Label veröffentlichen konnten. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Boogie, Classic Rock, Hardrock, Rock,

Susan Santos – No U Turn

(mh) Susan Santos ist eine heißblütige Künstlerin aus Spanien, die in Madrid lebt. Susan hatte das Talent sich das virtuose Gitarre spielen selbst beizubringen, und Sie hat die Grazie, eine leidenschaftliche Söngerin zu sein, mit einem Sangesstil von einfühlsam bis kraftvoll. Durch Ihre europaweiten Gigs gewann Sie eine exzellente Reputation als phänomenal musikalische Live-Artistin. Sie darf extrem stolz darauf sein, dass Sie dadurch in der Kategorie The Best Musician Performance 2018 des The European Blues Awards als Königin proklamiert wurde. Und mit „No U Turn“ erschien im Januar 2019 Ihr neues Meisterwerk. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Blues, Bluesrock, Boogie, Classic Rock,

The Voodoo Hoodoo Blues Club – Wounds And Scars

(mh) The Voodoo Hoodoo Blues Club aus Osnabrück haben durch mehrere Live-Shows mit den Ikonen Tito & Tarantula und unzähligen Gigs in den feinsten Clubs der Republik, z.B. dem Meisenfrei, sich als dynamische, superbe Live-Band entwickelt: mit der mittlerweile exzellenten und virtuosen Stamm-Formation mit Tim Funke – Gitarre, Gesang; Rebecca Nietzke – Bass, Gesang; Johannes Schmidt – Schlagzeug und Jens Niemann – Gesang, Hammond. Dies ist definitiv als Resultat hörbar und war sehr innovativ und kreativ für das Song-Writing und Produktion des zweiten Opus „Wounds And Scars“. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Blues, Bluesrock, Boogie, Stoner, ,

Februar 2019
M D M D F S S
« Jan    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728  

Psych In Bloom Festival vom 15.03. – 17.03.19 im Komma Kultur Esslingen

Alterna Sounds Festival am 30.03.19 in der Sputnikhalle Münster/Westf.

Clostridium Labelnight Vol.1 in der Pauluskirche Dortmund am 13.04.19

9.Blues/Rock Festival „Oppe Ruiver“ Reuver/NL am 21.04.19

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: