rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Die Artikelschreiber:

Im Schreibkombinat arbeiten:

Rosie (ro):
aus dem Bergischen Land. Blues, Westcoast, Southern und San Francisco psych-sound. Dazu Underground-Kunst, Blues-Art und Bloggerei. Mit Jimmy Dawkins durch Nashville,  den Allman Brothers ins Wolkenkucksheim und mit Rory Gallagher Million Miles Away.

Volker (vo):
aus Wuppertal, woll! Konzert- und Festivalgänger seit 1972. Rory Gallagher, Das Dritte Ohr und Mississippi. Mulehead, My Sleeping Karma und Five Horse Johnson. Spacelord und Elektrokraut. Austria Stoner-affin und Voice of Freak Valley Festival. Röhrensound und Vinyl. Vollformat und Kleinbild.

Heinz W. Arndt (hwa):
aus Benrath. Blues im Unruhestand und Medienmensch. Hendrix und J.J.Cale,  Neil Young und Nirvana.  Alles ist drin.

Yvonne: (yv)
aus Ludwigshafen am Rhein. Roter Grinsefrosch des unnützen Wissens. Faszination Mutti Natur, Bastelblödsinn, Bandshirts und schubladenarme  Musik.

Jens M (jm):
Lebt bei Landsberg am Lech, eigentlich Sachse. Hat sich bis Ende der 90er durch den Metal gekämpft, dabei Grunge, Industrial, EBM und Todesblei gestreift. Keine Angst vor Jazz und Elektro. Macht als RADICAL EYE auch Fotos.

Kirsten (KiS)
Kirsten aus Köln. Von Berufs wegen schon im Psych-Bereich tätig, seit 7 Jahren wieder music-addicted. Lernt noch. Festival-Camperin und Belgienliebhaberin. Unterwegs.

Jens S (js)
Moin Welt, ich bin hier nunmehr der zweite Jens und die bis dato letzte Neuvorstellung. Darf deshalb auch wiedergewählt werden. Bin als – mittlerweile – 50-jähriges Kind des Kohlenpotts Ende der 70er musikalisch zivilisiert und sozialisiert worden. Beginnend mit massig NWOBHM und einer ordentlichen Portion der großartigen Deep Purple. Seit einigen Jahren mache ich auf meiner musikalischen Reise Station beim Heavy Blues, Psychadelic, Classic, Doom und Stoner Rock. Lebe und liebe ganz einfach Musik.

Hans-Jürgen (hjs)
Als musikalischer Dogmatiker mit leicht weltoffenem Einfluss versuche ich die Heavy Fahne hochzuhalten. Als Mittfünfziger habe ich sie fast alle schon gesehen, von daher liegt meine Priorität auf den Newcomern und Underground Bands. Treibe mich fototechnisch als „fotohans“ rum. Die Kameras sind digital, aber Musik wird analog genossen. Meine Meinung: eine Plattensammlung kann nicht endlich sein. Nebenbei noch Bullifahrer und fleißiger Festival Besucher.

Judith (ju)

Ü40-Landei aus Siegen. Erst spät zum Schreiben gekommen, dafür umso passionierter. Liebt es, durch Musik ausgelöste Emotionen in Worte zu fassen (schwieriges Unterfangen). Was ihre Emotionen am meisten zum Schwingen bringt: Progressive Rock/Metal, Alternative Rock/Metal, Dark/Doom/Thrash Metal, Industrial, Stoner, Sludge, Psychedelic, Grunge,…

Ständige Mitarbeitschreibkollektivisten:

Andreas – Losheim am See (as)

Markus – Wirdum (mh)

Thomas – Esslingen (tn)

Ehemalige musikalische Schreibkollektivisten:

Caro – Köln (cj), Cherries – Herzebrock-Clarholz (ci), Eva – Mülheim/Ruhr (ev), Lena – Regensburg (le), Leonie (lw) – Stuttgart, Paula – Köln (pa), Pearl McKurdy – Berlin (pmck)

Colin – Bochum (co), Charly – Fürstenfeldbruck (ch), Tom – München (to), Frank – Iserlohn (fl), Thomas – Bonn (ThoSie), D.Sert – Wüstenhagen (ds), MaRo – SE/DE (maro), Oli – Waldbröl (ol), Dieter – Lippstadt (dl) – Underground Äxpärte, Gerald – Kühbach (geraldandersson)

Hast du Lust, hier bei uns mitzuschreiben?

Dann sende bitte eine mail an: Volker(at)rockblogbluesspot.com

international – choose your language

Oktober 2022
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten. Informationen zum Umgang mit Deinen Daten findest Du in der Datenschutzerklärung.

Diese Artikel werden gerade gelesen:

Tabernas Desert Rock Fest 2022 Friday
Tabernas Desert Rock Fest 2022 Donnerstag
Armin Sabol – Back In Blue

%d Bloggern gefällt das: