rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

The Blues Band – So Long

(as) „Bis bald“ – ein stimmiger Titel für den Schwanengesang jeder Combo, doch bei „The Blues Band“ werden Alteingesessene wehmütig, wenn die fünf gestandenen englischen Musiker ihren Abschied von den Bühnen der Welt verkünden. „So Long“ zeigt die Gruppe allerdings noch einmal von ihrer glänzendsten Seite… und wer weiß schon, ob sie sich nicht irgendwann vielleicht doch wieder umentscheidet? Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Blues, Bluesrock, ,

Sound of Smoke – Tales

(as) Wie soll Rauch klingen? Wörter wie „ätherisch“ oder „nebelhaft“ kommen beim Durchdenken dieser Frage in den Sinn, und tatsächlich zeichnet sich die Musik von „Sound of Smoke“ durch eine gewisse Schwerelosigkeit oder Unfassbarkeit aus, denn die Gruppe aus Freiburg im Breisgau hat sich traditionellem Psychedelic Rock wie aus den späten 1960ern verschrieben. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Bluesrock, Krautrock, Psychedelic, Stoner, ,

Fred Chapellier – Straight to the Point

(tn) Ein neues Album von Fred Chapellier, dem Meister des lässigen Blues, kommt gerade recht, um die Hörer bei Laune zu halten. Seit Chapelliers letztem Album „Fred Chapellier Plays Peter Green“ (2018) hat Dixiefrog Records eine neue Reihe gestartet, die „Vintage Serie“, in der auf dem Label bisher nur auf einem Silberling erschienene Alben auf Vinyl veröffentlicht werden. Da gehört Fred Chapelliers „Peter Green“-Album natürlich dazu. Resultierend aus den langen Wartezeiten bei den Presswerken für analoge Tonträger wird das Album in diesen Tage fast zusammen mit dem neuen „Straight to the Point“ ausgeliefert. Immerhin musste man ja knapp vier Jahre auf neues Material von Fred Chapellier warten. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Blues, Bluesrock, ,

Popa Chubby – Emotional Gangster

(mh) Heavyweight Blues-Champion Popa Chubby präsentiert sich dieses Mal für die Coverfotos von seinem neuen Opus „Emotional Gangster“ als sanfter Pirat (Titel) und grimmiger Mafia-Boss à la Al Capone (Rückseite). Wer Ihn schon mal live erlebt kann bestätigen dass dies sehr gut zu seinem Charakter und seiner Emotionalität passt. Im Booklet erwähnt er seine Dankbarkeit und Gefühle mit seinen Statements: „ I*M Blessed to Still be Making Music! Here’s To 50 More Popa Chubby Records! & „Thanks To MARY BETH My Love! „You Share The Ride And Keep Me Running! Baby I Love You! Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Blues, Bluesrock, ,

Sweet Bourbon – Live Recordings

(mh) Sweet Bourbon zählen ja definitiv zu den besten und virtuosesten Live-Bands in den Niederlanden. In NL normalisiert sich aktuell Gott sei Dank das Leben mit Covid fast total und die Live-Szene mit Band-Shows und Festivals blüht auf wie „Tulpen in Amsterdam“! Als „Appetizer“ auf das kommende komplette Stage-Album „Slippery Slopes“ releast die Band die 4Track-EP „Live Recordings“. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Bluesrock, Country, Southern Rock,

Shaman’s Harvest – Rebelator

(mh) Die Zeit seit dem letzten, weltweit sehr erfolgreichen Studio Album „Red Hands Black Deeds“ waren für Shaman’s Harvest, dem Band-Quartett aus Jefferson City, gelegen am Missouri River, auf halbem Wege zwischen Kansas City und St. Louis wirklich heavy! Nach intensivem Touring in den U.S.A, z.B. mit AC/DC, waren die Herren total erschöpft und mussten zuerst Ihre Kreativität und Songwriting-Ideen regenerieren. Ein weiteres Hindernis neben Covid war noch ein zerstörerischer Tornado, 2 Meilen vom Studio entfernt und vor allem die Physis von Mastermind und Sänger Nathan Hunt. Aber Nathan war und ist ein tapferer „Warrior“, so besiegte er seinen Kehlkopfkrebs und vermied dank eines Spezialarztes die Amputation seines Beines. Mit neuem Mut und gemeinsamer Stärke erscheint am 11. März 2022 „Rebelator“! Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Alternative, Bluesrock, Hardrock, Heavy Rock, Southern Rock, ,

Jail Job Eve – Wildfire

(jm) Es gehört schon eine gehörige Portion Mut, Leidenschaft und vielleicht auch Wut dazu, als Vollblutmusiker in Zeiten wie diesen ein neues Album zu veröffentlichen. Auch wenn das schon Ende Oktober letzten Jahres erschienene „Wildfire“ Album mit großer Unterstützung ihrer Fans über eine Crowdfunding-Kampagne querfinanziert wurde – der Beweis, dass das in Musik investierte Geld gut angelegt ist, müssen die Osnabrücker Jail Job Eve erst einmal antreten. Gegenüber dem 2018 veröffentlichten Werk „The Mission“ – hier von mir an anderer Stelle besprochen – erscheint „Wildfire“ schon beim ersten Hören deutlich härter und rauer als der Vorgänger. Während „The Mission“ wie ein klassisch polierter Blues-Rock-Monolith wirkt, der einem beim Hören wunderbare Weisheiten ins Ohr flüstert und schreit, kommt das neue Album deutlich gröber, experimenteller, aggressiver und auch angriffslustiger um die Ecke.

Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Bluesrock, Hardrock, Rock, ,

Steve Vai – Inviolate

(mh) Steve Vai als Gitarren-Magier braucht man niemandem mehr vorstellen. Legendär sind seine Sechs-Saiten Künste auf seinen acht Studio-Alben und zwei Ep’s. Seine Live-Shows sind vor allem für Gitarrero-Maniacs und Fotografen atemberaubend. In den letzten Jahren wurde es relativ still um Ihn. Bedingt durch seine zwei ernsthaften Leiden war er außer Gefecht gesetzt – drei gerissene Sehnen in seiner rechten Schulter, die operiert werden mussten, und ein Anfall von schnellenden Finger (Triggerfinger) in seinem linken Daumen, was es ihm äußerst schwer machte, sein Instrument zu spielen. Doch der Meister wurde Gott sei Dank geheilt, er musste seine Spieltechnik aber total umstellen. Am 28. Januar 2022 ist es endlich soweit und sein neues Meisterwerk „Inviolate“ wird das Licht des Universums erblicken, als ein reines Instrumentalalbum. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Bluesrock, Classic Rock, Hardrock, Heavy Rock,

Tommy Castro – A Bluesman Came To Town

(hwa) Mit „A Bluesman Came To Town“ präsentiert Tommy Castro die Geschichte eines jungen Mannes, der vom Bluesvirus erfasst – aber anfangs kaum beachtet wird. Die beeindruckende Sammlung von 13 Songs erzählt den Werdegang jenes Mannes (Es könnte Castro selber sein oder ein anderer Bluesbruder) in einfühlsamen Texten, die von Castros Roadhouse-Rock, gefühlvollen Balladen und tiefen, fetten Grooves zum Leben erweckt werden. Es handelt sich um das siebte Album von Castro bei Alligator Records. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Blues, Bluesrock, Soul, , ,

Bad Temper Joe – No Filter (One Take Radio Recordings)

(as) Was tut die Rampensau, wenn sie nicht auf die Bühne kann? Ein Livealbum in einer kontrollierten Umgebung einspielen – was im Fall von „Bad Temper Joe“ während der Corona-Pandemie bedeutete, mithilfe des Senders Deutschlandradio ein Studio zu beziehen, um Auszüge seines Repertoires im Rahmen der Konzertreihe „On Stage“ zum Besten zu geben. Das Ergebnis trägt nun den Titel „No Filter“ (in Anspielung auf das olle Fernsehformat „Ohne Filter“?) und hält, was die Benennung verspricht. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Blues, Bluesrock, ,

international – choose your language

Oktober 2022
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten. Informationen zum Umgang mit Deinen Daten findest Du in der Datenschutzerklärung.

Diese Artikel werden gerade gelesen:

Tabernas Desert Rock Fest 2022 Friday
Tabernas Desert Rock Fest 2022 Donnerstag
Armin Sabol – Back In Blue

%d Bloggern gefällt das: