rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Nautilus – The Mystery Of Waterfalls

(hwa) Ich hatte Nautilus sofort wieder auf dem Schirm, als ich nach zwölf Jahren Bandpause „The Mystery Of Waterfalls“ zugeschickt bekam und intensiv hineinhören durfte. Besonders erinnerte ich mich an WDR 2-Radiolegende Winfrid Trenkler und seine wöchentliche Zweistundensendung „Schwingungen“, die für mich und viele Andere zum absoluten Pflichtprogramm zählte… Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Elektronik, Space,

Space Debris – Archive Volume 5: Freak Valley Festival

(as) Nomen est omen; während die Öffnung der Archive von Deutschlands Vorzeige-Weltraumrockern „Space Debris“ weiter fortschreitet, kramt die Band auch den Mitschnitt ihres 2012er Auftritts beim Freak Valley Festival in Netphen (19. Mai) heraus – ein spannendes Unterfangen insofern, als sich Bühnendarbietungen der musikalisch seit je relativ frei agierenden Gruppe unter Garantie immer von ihren Studioaufnahmen unterscheiden. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: 60s, 70s, Album Reviews, Art-Rock, Blues, Bluesrock, Classic Rock, Hardrock, Heavy Rock, Jam, Krautrock, Psychedelic, Rock, Space, Stoner,

Pyrior – Fusion

(as) Bei „Pyrior“ hat sich Schlagzeuger und Keyboarder Dan Low bereits in der Vergangenheit als eine Art musikalischer Leiter herauskristallisiert, obwohl Gitarrist Max Appeal (was für Namen …) naturgemäß im Zentrum der seit 2008 aktiven Berliner steht. Schließlich hauen diese mit schöner Regelmäßigkeit neue Musik heraus, bei der sich im Endeffekt alles um die farbenfroh eingesetzte Klampfe dreht, und haben es mittlerweile auf jeweils drei EPs bzw. LPs gebracht. „Fusion“ erscheint nun vier Jahre nach der zweiten Platte „Portal“ und vermittelt nicht nur hinsichtlich der Titel seiner Songs den Eindruck, Chemie bzw. Physik seien Steckenpferde der Musiker. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Blues, Classic Rock, Psychedelic, Rock, Space, ,

Space Debris – Archive Volume 6: Special Outtakes 2005-2008

(as) Bei „Space Debris“ sind nicht einmal Kompilierungen von vermeintlichen Ausschüssen minderwertige Ware für nur verbissenste Fans, sondern ebenso aufregende Potpourris aus klassischem und psychedelischem Hardrock, gediegenen Klangexperimenten und vor allem einer hohen Spielkultur, die zu erleben auch verstockte Jazzer mit der Zunge schnalzen lässt. „Archive Volume 6“ bildet dahingehend keine Ausnahme. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: 60s, 70s, Album Reviews, Art-Rock, Blues, Bluesrock, Classic Rock, Experimental, Hardrock, Heavy Rock, Jam, Jazz, Krautrock, Psychedelic, Rock, Space, Stoner,

The Spacelords – SPACEFLOWERS

(yv) Eigentlich hatte ich ja meine Rezensionsaktivitäten in der letzten Zeit stark zurückgefahren – eigentlich. Es ist mir aber ein sehr persönliches Anliegen und ein Bedürfnis, dass die Herren des Weltalls den ihnen gebührenden Elogen in geschriebener Form teilhaftig werden, also frisch auf ins Blumenbeet… Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Elektronik, Jam, Krautrock, Psychedelic, Space, ,

Ryte – Ryte

(vo) Ich bin wahrscheinlich einer der wenigen Rezensenten aus Deutschland, der diese Band aus Wien schon auf Festivalbühnen erleben durfte: beim Stick&Stone in Nikolsdorf und Lake On Fire in Waldhausen, beide in 2018, beide in Österreich. Und wenn ich so im Hirn zurückblättere: hab ihre dort gespielte Musik, die sich ja nun auch auf diesem ihrem Debüt befindet, in sehr guter Erinnerung. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Doom, Heavy Rock, Prog, Psychedelic, Space, , , , , ,

Nap – Ausgeklingt

Nap-Ausgeklingt

(js) Knapp 3 Jahre nach ihrem großartigen Erstling „Villa“ flutet das Oldenburger Trio „Nap“ einmal mehr die musikalischen Lande mit ihrem so betörenden Genre-Mix aus Vielem, was die musikalischen 70er – zumindest für mich – einfach nur einzigartig machte. Was man hip als „Retro“ bezeichnen könnte, dies aber tunlichst lassen sollte. Weil dies zum einen faden Beigeschmack von „ich höre eigentlich alles“ in sich birgt, aber vor allem der Band wie auch ihren musikalischen Ergüssen Unrecht tun würde. Die einerseits an Krautrock ebenso erinnern wie Elemente des Doom, Post und Surfer Rock in sich bergen. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Hardrock, Space, , , , , , , ,

Øresund Space Collective – Slip Into The Vortex

(tn) „Slip Into The Vortex“ vom „Øresund Space Collective“ aus dem Jahr 2010 liegt nun erstmals als Vinyl vor. Dr. Space aka Scott Heller hat sich mit den Original 24bit Aufnahmen an das Mischpult gesetzt und das Mastering für das Vinyl übernommen. Herausgekommen ist natürlich kein neues Album, aber eine inspirierte Aufnahme mit vollem, runden Sound auf Vinyl. Sollte man sich unbedingt einmal anhören. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Jam, Space,

Monomyth – Orbis Quadrantis

(yv) „The road we take always remains undefined. We seek out adventures in new sounds and a new approach. In that respect, this album is very different from our previous work, as it’s much more complete sonically. Consider Orbis Quadrantis to be a shell: hold it up to your ear, and you’ll hear the rustling of the sea.“ – Monomyth

Ja, äh, wie meinen, bitte? Orbis Quadrantis… Die Quadratur des Kreises oder ist die Erde eben doch eine flache, eckige Plattenhülle? Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Elektronik, Psychedelic, Space,

Dr. Space – Alien Planet Trip Vol. 3 – Featuring Martin Weaver

(tn) Man kann nicht gerade behaupten, Dr. Space veröffentlicht jetzt ein paar mehr Solo-Alben weil beim „Øresund Space Collective“ etwas weniger passiert. Dr. Space hat sein drittes Solo-Album bei Space Rock Productions veröffentlicht und damit eine fulminante Ergänzung zu den beiden ersten Alben aufgenommen. Nimmt man alle drei zusammen, gibt es eine Trilogie, die einen Überblick über Dr. Space aka Scott Heller und seine Möglichkeiten an den Tasteninstrumenten bzw. an den verschiedenen virtuellen und analogen Synthesizern wie dem Korg Monotron gibt. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Jam, Krautrock, Space,

In nicht nur eigener Sache zu Konzerten und Festivals

Aus Gründen haben wir vor- und fürsorglich alle Tour- und Konzerttermine in Quarantäne verlegt!
Und wenn ihr Karten für Konzerte und Festivals gekauft habt wäre es doch eine großartige Geste gegenüber den Veranstaltern, Bands, Musikläden, Kneipen etc., wenn es euch denn finanziell möglich ist, die Karten zu behalten bis Ersatztermine feststehen, damit die Genannten von uns auf diese Weise unterstützt werden.

Mitte April erscheint „Lofe“, das zweite Album von „Filistine“ und hier seht ihr die erste Auskopplung aus diesem Album, „All In“: Einfach auf´s Bild klicken..

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: