rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Sari Schorr – Live In Europe

(mh) Sari Schorr, die charismatische Lady aus New York, mit der Opern-Vokal-Ausbildung, hat ja die Herzen der Blues-Rock Freaks längst erobert. Sie kann ja sanft schnurren wie ein Edelkätzchen, aber auch mit Ihrer Power-Röhre mit der Urgewalt eines ausbrechenden Vulkans singen. Ihre beiden Studio cd’s „A Force Of Nature” und „Never Say Never” bekamen ja beide exzellente Szene-Kritiken. Doch das Sahnehäubchen sind Ihre sensationellen Live-Shows, bei denen Sie zur einzigartigen Magierin wird. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Blues, Bluesrock,

Jeremiah Johnson – Heavens To Betsy

(hwa) Im Zeitalter von industriell gefertigter Popmusik ist Jeremiah Johnson aus St. Louis ein Meister des zeitgenössischen Handwerks, dem Songschreiben. Dazu braucht er nur seine Akustik- und seine Rockgitarre, Bluesakkorde, eine klare Sprache und eine Studioproduktion, die alles zusammen mit dem Schweiß seiner Liveshows einfängt und konserviert. Auf seinem neuen Album „Heavens To Betsy“ hört man mit Nachdruck das leidenschaftliche und kraftvolle Ergebnis…

Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Blues, Bluesrock, Singer/Songwriter,

Popa Chubby – It’S A Mighty Hard Road – More Than 30 Years Of Blues Rock And Soul

(mh) Die Story und Blues-Rock Karriere von Popa Chubby aka. Theodore Joseph “ Ted “ Horowitz begann in 1990 in New York. Mehr als 30 Jahre später darf man Ihn Anno 2020 defintiv zu den imposantesten Heavyweights, nicht nur von seiner Statur her, Multi-Instrumentalisten und einflußreichsten Stil-Virtuoso in der Szene international titulieren. Zum Jubiläum kehrt er zum DIXIEfrog Label zurück um mit diesem die erfolgreiche Kooperation fortzuführen. Maestro Horowitz war erneut extrem kreativ und kreierte 13 neue Songs und spielte 2 Juwelen Songs neu ein. Das Opus hierzu wurde passenderweise mit „ It’S A Mighty Hard Road – More Than 30 Years Of Blues Rock And Soul“ getauft! Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Blues, Bluesrock,

Zoahr – Off Axis

(as) Mit ihrem nachgerade lautmalerischen Namen suggerieren „Zoahr“ bereits, wessen Geisteskinder sie sind: Die Pfälzer knien am Altar des Riff-Gotts nieder und erweisen sich dabei als äußerst abgeklärte Jünger.

„Off Axis“ folgt zwar der reinen Glaubenslehre, hinterlässt aber einen sehr frischen Eindruck. Die Band hat die Originalität wahrlich nicht mit Löffeln gegessen, wenn sie ihren Stil auf Heavy-Blues-Licks, beispielhaft eingebunden im Kriecher „Pendulum“, und sehnsuchtsvollen Gesang setzt, der ein breiteres Gefühlsspektrum abdeckt. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: 60s, 70s, Album Reviews, Bluesrock, Heavy Rock, Proto-Metal, Stoner,

Bison Machine – Seas Of Titan

(tn) Ein smart verschossenes Album dreht sich auf dem Plattenteller. Es ist schräg, psychedelisch, verrückt. Die Gitarren fiepen und es hört sich irgendwie wie ein Soundtrack zu einem bevorstehende Roadtrip an. Es staubt, die Wüste lebt und vor allem hört sie sich gut an und viel bewusstseinserweiternde Substanzen wabern in der Luft oder liegen bereit. Die Effektpedale der Gitarren werden bearbeitet und der Fuzzfaktor des Albums ist extrem hoch. Wenn man etwas an psychedelischer Medizin benötigt – hier bekommt man sie in ausreichender Dosierung verabreicht. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Bluesrock, Heavy Rock, Psychedelic, Rock, Southern Rock, Stoner,

Kingsborough – Take The Ride

(mh) Kingsborough aus San Francisco, mit den beiden Masterminds Billy Kingsborough und Alex Leach, bestechen bei Ihren Songs durch spannende Song-Kompositionen und Ihrer Mélange aus Rock*N Roll, Rock und Blues. Die Band darf man als absolut „Road Tested“ bezeichnen. Man liebt es permanent auf Tour zu sein, die Live-Atmosphäre in Clubs, hat aber auch schon Shows auf den großen Bühnen mit ZZ TOP, oder auch Joan Jett als „Special Guest“ absolviert. Den Titel der Vier-Song EP mit „Take The Ride“ hat man als Motto sehr passend gewählt! Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Blues, Bluesrock, Heavy Rock, Rock, ,

Mammoth Mammoth – Kreuzung

(js) Schließt eure Töchter ein, verbrennt eure Ernte und vergrabt eure Schätze – „Mammoth Mammoth“ sind zurück in der Stadt. Die australischen „Stoner Metal“-Heroen haben ihr mittlerweile fünftes Album im Gepäck. „Kreuzung“ heißt es. Trägt also einen deutschen Namen. Und, um die Wahrheit zu sagen, als ich diesen Albumtitel las und mir daraufhin das Video ansah, dachte ich doch kurz: „Wow, es sieht beinahe so aus, als würden die Jungs sich nun tiefgründiger zeigen. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Bluesrock, Classic Rock, Hardrock, Heavy Rock, Metal, Rock, Stoner,

Woodland – Bad Days in Disguise

(as) Mal wieder Skandinavien und Retro Rock … „Woodland“ stammen aus dem schier unerschöpflichen Bandpool Norwegens und legen mit „Bad Days in Disguise“ ein Album vor, das für die Vintage-Bewegung typischer nicht sein könnte. Was das Quintett allerdings von der grauen Masse absetzt, ist überwiegend starkes Songwriting, das schlichtweg immer geht, egal wie überfüllt der Markt sein mag. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: 60s, 70s, Album Reviews, Bluesrock, Classic Rock,

Laurence Jones Band –  Laurence Jones Band

Cross-Over-Blues aus UK

(ro) An einem der letzten Sommertage des vergangenen Jahres hatte ich die Freude und das große Vergnügen, Laurence Jones live und in Farbe zu sehen und natürlich auch zu hören.
Bei dem Bluesfestival im niederländischen Tegelen war es und ich war wirklich begeistert. Meine musikalischen Erwartungen, die ich aufgrund diverser Empfehlungen hegte, wurden auf das beste erfüllt und ja, sogar noch übertroffen ( hier nachlesen).
Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Blues, Bluesrock, Rock, , , , ,

VUG – Onyx

Vug_Onyx(jm) Schon beim ersten Durchlauf des zweiten Albums von VUG spüre ich eine musikalische „Vintage-Patina“ die ihresgleichen sucht: Spielfreude, handwerkliches Können, aber vor allem raffinierte Arrangements und ein organischer, scheinbar aus der Zeit gefallener Sound zeichnen das Album aus. Es ist beim Hören gerade so, als ob man wieder mal einen alten Klassiker aus dem Regal gezogen hat, mit dem man bestens vertraut ist, der einen aber trotzdem nach all den Jahren mit neuen Facetten zu überraschen vermag. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: 60s, 70s, Album Reviews, Blues, Bluesrock, Rock, , ,

Wir verlosen 2 x 2 Karten für das Konzert der Stacie Collins Band am 18.03. in der Düsseldorfer Tube: Diese Band ist eine Offenbarung in Sachen Power Rock´n´Roll, da geht die Post ab, oft genug erlebt. Schreibt einfach eine Mail bis zum 08.03.2020 23:59 Uhr an: quiz@rockblogbluesspot.de. Link zur Veranstaltung bitte Bild anklicken.

Kategorien

Februar 2020
M D M D F S S
« Jan    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
242526272829  

Kungens Män und Kombynat Robotron live im Koblenzer Jam Club am 21.02.2020

Purple Dayz Festival im Cadillac in Oldenburg vom 06.03. – 07.03.2020

Ripplefest Cologne am 28.03.2020 im Club Volta

Blues Rock Festival Oppe Ruiver am 12.04.2020 Zalenzentrum De Schakel Ruiver/Niederlande

Check Your Head Festival III – Dietrich-Keuning-Haus Dortmund am 25.04.2020

9. Alterna Sounds Festival in Münster/Westf. Sputnikhalle am 25.04.2020

Diese Artikel werden gerade gelesen:

Mondo Generator - Fuck It
Chang - Superlocomotodrive
PeeWee Bluesgang – 40 Bluesful Years
Lake On Fire 2019 - Der Samstag
%d Bloggern gefällt das: