rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Tommy Castro – A Bluesman Came To Town

(hwa) Mit „A Bluesman Came To Town“ präsentiert Tommy Castro die Geschichte eines jungen Mannes, der vom Bluesvirus erfasst – aber anfangs kaum beachtet wird. Die beeindruckende Sammlung von 13 Songs erzählt den Werdegang jenes Mannes (Es könnte Castro selber sein oder ein anderer Bluesbruder) in einfühlsamen Texten, die von Castros Roadhouse-Rock, gefühlvollen Balladen und tiefen, fetten Grooves zum Leben erweckt werden. Es handelt sich um das siebte Album von Castro bei Alligator Records. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Blues, Bluesrock, Soul, , ,

Nina Attal – Pieces of Soul

Mit ihrem vierten Album „Pieces of Soul“, das schon im Juni veröffentlicht wurde, kehrt die gerade einmal 29 Jahre alte französische Gitarristin und Sängerin Nina Attal zu den Blues-, Rock- und R’n’B-Wurzeln ihrer Jugend zurück. Schon mit zwölf bekam sie von ihrem Vater eine E-Gitarre geschenkt, auf der sie, sozialisiert durch die von Rockalben geprägte Plattensammlung ihrer Eltern zunächst Riffs von Jimmy Page und Angus Young erlernte. Schnell fand sie aber auf der Suche nach den Wurzeln des Rock zum Blues und damit der Musik von Robert Johnson, Stevie Ray Vaughan und Rory Gallagher. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Blues, Bluesrock, Rock, Soul, ,

Krissy Matthews – PizzaManBlues

(heinzwa) Wie wir dem Waschzettel des Albums entnehmen dürfen, hat Matthews seit seinem 16. Lebensjahr (heute ist er 28) mehr als 1000 Konzerte absolviert. Livetermine waren sein Lebenselixier. Sogar auf dem Freak Valley Festival schlug er 2016 auf. Mit 12 Jahren wurde er im Rahmen des Notodden Blues Festivals von John Mayall auf die Bühne gebeten. Er hatte denkwürdige Begegnungen mit Jeff Healey und B.B. King und seine Tourneen als Vorband von Robben Ford, Walter Trout, Joe Bonamassa, Toto, Gregg Allman oder der Tedeschi Trucks Band sprechen Bände …

Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Blues, Bluesrock, Country, Folk, Indie, Rock, Soul, ,

Alligator Records – 50 Years Of Genuine Houserockin´ Music

(heinzwa) Alligator Records will es wissen. Sie haben zum Jubiläum ein beispielgebendes Extrakt ihrer Leidenschaft herausgebracht Auf drei CDs werden 58 Tracks aus der wahrhaft ruhmreichen Geschichte des Labels präsentiert. Über 230 Minuten Musik mit der Creme de la Creme im Rock & Blues Business.

Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Blues, Bluesrock, Soul, , ,

Maggie Bell – Queen of the Night/Suicide Sal

(as) Nach dem unrühmlichen Ende von „Stone the Crows“ (ein Schlüsselmitglied stirbt den Unfalltod, Besetzungswechsel zerstören die interne Chemie, und die Plattenverkaufszahlen gehen zurück) braucht Frontfrau Maggie Bell nicht sonderlich lange, um sich künstlerisch zu fangen, denn keine 18 Monate später steht ihr treffend betiteltes Solodebüt zur Diskussion und verlängert ihre Karriere zu Recht über Jahre hinweg. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Blues, Bluesrock, Classic Rock, Rock, Soul, ,

The Bad Sugar Rush – Liar/Push Me

(vo) Für knapp acht Minuten und dreißig Sekunden erfreut uns das Darmstädter Quartett Rene Hofmann-Gesang, Josko Joketovic-Gitarre, Peter Zettl-Drums und Minyeong Fischer-Bass mit diesem Kleinod souliger Rockmusik, die in dieser Form in unserem Land, leider, eine Ausnahme bildet. Umso besser das die vier gestandenen Musiker sich auf den Weg ins Studio machten und im März „Liar“ und im Mai „Push Me“ daraus resultierend bei H42 Records als 7 inch an die Öffentlichkeit brachten. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Heavy Rock, Rock, Soul, , , , , , ,

Jessie Lee & The Alchemists – Let It Shine

(mh) Frankreich entwickelt sich immer mehr zu einer internationalen „Grande Nation“ von Blues-Bands mit Lead-Duos von Ausnahme-Sängerinnen und -Gitarristen. Anno 2015 war es in der Pariser Blues-Szene, als Jessie Lee und Alexis „Mr. AL“ Didier die Band Jessie Lee & The Alchemists gründeten um 2018 die mit dem Bandnamen betitelte erste Kreation zu veröffentlichen. Durch den Charme der Exzellenz-Stimme von Madame Lee und der Sechs-Saiten-Magie von Monsieur Al folgte auch verdienterweise internationale Reputation durch Preise bei der International Mississippi Blues Trail Challenge und als Frankreichs Ambassadoren bei der European Blues Challenge 2021. Nachdem die Formation in 2020 das Studio-Recording finalisierte strahlt ab Mai 2021 „Let It Shine“ von Jessie Lee & The Alchemists als heller, musikalischer Klang-Stern am Firmament! Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Blues, Bluesrock, Rock, Soul, ,

Henrik Freischlader Band – Missing Pieces

(vo) Henrik begleitet mein musikalisches Leben seit knapp 20 Jahren. Live erlebte ich ihn und seine jeweiligen Bands etliche Male, fast immer in Wuppertal, in Kellern und Kneipen, in größeren Clubs oder in Feierhallen, im Cafe oder in der Börse. Dort sicherlich ein Highlight: Vorgruppe der Johnny Winter Band. Auch eine Internet Radiosendung (der Sender hieß WLTB) mit seinen musikalischen Favoriten und ein Interview konnte ich in 2006, zusammen mit Kollegen vom Sender, veranstalten. In den letzten Jahren hatte ich ihn aber etwas aus den Ohren verloren, nicht mutwillig, sondern weil ich für mich Musik härterer und bunterer Gangarten (wieder)entdeckte. Da kam mir seine elektronische Post vom 30.10. als Erinnerung doch sehr recht: ob ich nicht Lust hätte die neue CD der HFB anzuhören……aber immer Henrik, natürlich. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Blues, Bluesrock, Classic Rock, Rock, Soul, , , , , ,

Milo Milone – Milo Milone

Neo-Soul mit psychedelischer Note aus Bremen und L.A.

(ro) Es sind schon fast magische Momente, die Milo Milone da auf ihr facettenreiches, selbstbetiteltes Solo-Debüt gebannt hat.
Eine Sammlung von sechs ganz wunderbaren Songs gibt es auf dieser EP/CD zu hören, deren verzaubernder Sound gleichzeitig aber auch euphorisch, sommerlich und verträumt daherkommt.
Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Singer/Songwriter, Soul, , , , , ,

Billy Walton Band – Dark Hour

(tn) Mit ihrem fünften Album legt die „Billy Walton Band“ zwölf Songs vor, denen man ein wenig Beachtung schenken sollte. Die sechsköpfige Truppe spielt einen blueslastigen Rock, der sich nicht davor scheut Soul und Funk zu integrieren. Der lässige Rocksound zieht sich durch alle Songs, wobei die Backing Band um Walton grandiose Arbeit leistet, ein intensives Gespür für die Songs entwickelt und das Album auf ein solides Fundament stellt. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Bluesrock, Classic Rock, Hardrock, Soul,

Saalepartie Festival auf dem Gelände des Weidenpalastes in 99518 Bad Sulza/OT Auerstedt vom 02. - 04.09. 2022

international – choose your language

Januar 2022
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten. Informationen zum Umgang mit Deinen Daten findest Du in der Datenschutzerklärung.

Diese Artikel werden gerade gelesen:

PeeWee Bluesgang – 40 Bluesful Years
Einseinseins – Zwei
Cosmic Fall - First Fall
The Perc Meets The Hidden Gentleman – Lavender
%d Bloggern gefällt das: