rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Royal Southern Brotherhood – Don’t Look Back

RSB Don't Look Back(hwa) Die Band hat sich neu formiert: Devon Allman und Mike Zito stiegen aus – Bart Walker und Tyrone Vaughan stießen hinzu. Wie sich das auswirkt, lesen Sie hier… Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Blues, , , , , , ,

Royal Southern Brotherhood – Heartsoulblood

RSB heartsoulbloodDie Band aus den Südstaaten legt ihren Follower zum selbstbetitelten Debütalbum aus 2012 vor. Zweite Alben waren immer schon der Maßstab für Kontinuität und Substanz.
Ich denke, die Band mausert sich zu einem Riesenevent.
War der Erstling im Zweifel noch durch das Abtasten und Kennenlernen der Bandmitglieder affiziert, ist bei „heartsoulblood“ davon nichts mehr zu spüren. Das Album kommt wesentlich druckvoller daher, was nicht nur Devon Allman ein Leuchten in die Augen zaubert. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Blues, , , , , , ,

Royal Southern Brotherhood – Royal Southern Brotherhood

Sänger Cyril Neville, Blues Gitarrist Mike Zito und Soul/Blues Gitarrist Devon Allman trafen sich im Sommer 2010 in New Orleans. In ausgedehnten Jam Sessions fanden sie heraus, das ihre musikalischen Vorlieben miteinander harmonierten und passten. Ich konstatiere: Passt, wackelt nicht und die Luft brennt. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Blues, Rock, Southern Rock, Swamp, , , , , , , , , , , ,

RBBS präsentiert mit: Kadavar + Lobby Boy + Splinter im Junkyard Dortmund am 10.09.21

international – choose your language

Juli 2021
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten. Informationen zum Umgang mit Deinen Daten findest Du in der Datenschutzerklärung.

Diese Artikel werden gerade gelesen:

Freak Valley Festival 2016 – Teil 3
Geezer Butler – Manipulations of the Mind
PeeWee Bluesgang – 40 Bluesful Years
ZZ Top - Live im Rockpalast am 20. April 1980 auf rotem Vinyl
%d Bloggern gefällt das: