rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Hodja – The Flood

(hjs) Hodja ist eine Band, genaugenommen ein Trio, die sich auf keinen Fall musikalisch in eine Schublade pressen lässt. Zu viele Stilarten werden vermischt. „The Flood“ ist das dritte Album der Band und auf CD und LP bei Noisolution erschienen. Ein hartes Stück Arbeit braucht es um sich diese Scheibe zu erschliessen. Freunde von Harmonien und glatten Stücken werden hier nicht auf ihre Kosten kommen. Alles ist roh, derb, teilweise durchsetzt von einer Art Gitarrensoli die doch sehr abweichend dazwischen geschmissen werden. Ebenso gibt es Songteile die als solche nicht unbedingt zu erkennen sind, der Hörer wird aus dem Song gezogen, durchgewamst und dann wieder in den Song gesteckt. Nein, diese Scheibe taugt nicht für ein Stückchen Räucherlachs und ein Glas Sekt dazu. Getränkemäßig würde ich Dosenbier bevorzugen und Essen wird eh überbewertet. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Art-Rock, Blues, Garage Rock, Grunge, Punk, , ,

Bukta Festival 2018 III

(KiS) Verdammt, schon Samstag, die Zeit rast! Ich nutze den Vormittag noch einmal für einen ausgiebigen Stadtbummel, vorbei an all den Hurtigruten-Touristen, die sich vor jedem Kiosk mit einem ausgestopften Rentier, wahlweise Eisbären, fotografieren lassen. In der Telegrafbukta läuft schon sei 12 Uhr Programm für Jedermann. Ganz Tromsø darf sich umsonst mit norwegischen Bands und Gauklern amüsieren, bevor um 17 Uhr wieder das offizielle Festival-Programm startet- Mit Gewitter. Natürlich. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Live Reviews, , , , , , , , , , ,

VUG – VUG

(pmck) Jimi Hendrix hatte mit Brant Bjork auf einem Black Sabbath Konzert Geschlechtsverkehr – das Ergebnis ist VUG, eine Berliner Band, die 2015 gegründet wurde. Die aktuelle Besetzung ist Philipp ‚Octowhale‘ Hennermann am Bass, Maximilian ‚Pank‘ Raine an der Gitarre, Felix ‚Bommi Peletier‘ Scholl an Gitarre und Vox und Nick DiSalvo am Schlagzeug.

Ende 2016 hatte VUG ihr gleichnamiges Debut Album live in zwei Tagen im Mesanic Music Studios in Kreuzberg eingespielt. Gemischt hat es Max Körich in Berlin und gemastert wurde es von Carl Saff in Chicago. Und ich habe die Ehre, die Platte zu reviewen. VUG’s VUG kommt am dreizehnten April über Noisolution raus, also Berliner Leser aufgepasst: am zwölften ist im Zukunft am Ostkreuz die Album Release Party! Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: 70s, Album Reviews, Blues, Bluesrock, Classic Rock, Hardrock, Heavy Rock, Metal, Prog, Proto-Metal, Psychedelic, Rock, Stoner, , , , , ,

Brother Grimm – Home Today, Gone Tomorrow

Dunkelgrau gefärbter Songwriter-Rock aus Berlin

(ro) Dunkle Wolken hängen über dem musikalischen Universum des in  tiefschwarz gekleideten Troubadours „Brother Grimm“, dem für seine schwermütigen Tracks  die  Albträume der Gebrüder Grimm als Inspirationquelle dienten.
Nach Ende seiner Zeit bei der Band „Sandy Bird“ öffnet Sänger und Gitarrist Dennis Grimm nun nach seinem Debüt „King For A Day, Cool For A Lifetime“ noch einmal seine elegische Seele scheunentorbreit. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Singer/Songwriter, , , , , , , , , , , ,

The Loranes – 2nd

(vo) Güldener 60er Garage-Rock, bluesig angerauter Hard-Rock, Glam, bissel Psych und Beat: aus diesen Zutaten brauten Elias-Drums, Mammut-Rivoli Bass und Pat-Gitarre und grob geschmierte Stimme, eine Scheibe, die verdammt viel Spaß macht und meiner bescheidenen Meinung nach mit ihren Kompositionen und diesem schwer angerauten Sound in deutschen Landen ziemlich allein auf weiter Flur rockt…. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: 60s, Album Reviews, Blues, Classic Rock, Hardrock, Heavy Rock, Indie, Proto-Metal, Rock, , ,

The Flying Eyes – Burning Of The Season

(fl) Mit „FUCK TRUMP“ machen THE FLYING EYES auf einem Foto deutlich, wie sie zu dem gefährlichsten Stand-Up Comedian Americas stehen.
Eigentlich war von den Jungs aus Baltimore auch nichts anderes zu erwarten.
Selten trifft man auf eine Band, die dem Begriff des Weltbürgers derart Leben einhaucht.
Konnte man zu ihrer „Done So Wrong“ Phase durch Ihre massive Live Präsenz den Eindruck gewinnen, dass sie nach Deutschland übergesiedelt wären, so hat es die Band für die Aufnahmen zu „Burning Of The Season“ diesmal nach Brasilien verschlagen. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Hardrock, Heavy Rock, Psychedelic, , ,

Black Lung/NAP – Split

(vo) Beide Bands sind mir live und in Farbe und auf Vinyl in allerbester Erinnerung  (und wurden ausführlich und gebührend in unserem Blog verewigt: Alterna Sounds Fest, Black Lung, NAP) und nun erscheint in diesen Tagen ein jeweils dreiteiliges Schmankerl der beiden Bands in schneeweißem Vinyl bei Noisolution, mir liegt eine CD zur Rezi vor. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Blues, Bluesrock, Classic Rock, Hardrock, Krautrock, Psychedelic, Rock, Stoner, , , ,

Hathors – Panem Et Circenses

unbenannt(KiS) Trotz meiner spärlichen Lateinkenntnissen (abgewählt, mangelhaft) packe ich mir eine Tüte Otternnasen ein und begebe mich ins Coloseum. Brot und Spiele! Yeah!
Gegründet 2010, Mitglieder der Band aktuell:
Marc Bouffé (Gesang, Gitarre)
Raphael Peter (Schlagzeug)
Terry Palmer (Bass)
Heimatstädte: Winterthur / Berlin
Schubladen sagen: Grunge, Garage, Rock, Punk.
Cover: Gerhard Richter meets Adolf Wölfli. Oder: Photoshop goes Art Brut. Jón Sæmundur Auðarson (Dead Skeletons) könnte auch seine Finger im Spiel gehabt haben. Schmink-Tutorial mal anders. Den Rest des Beitrags lesen »

Filed under: Album Reviews, Punk, Rock, , , , ,

RBBS präsentiert mit: Kadavar + Lobby Boy + Splinter im Junkyard Dortmund am 10.09.21

international – choose your language

Juli 2021
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten. Informationen zum Umgang mit Deinen Daten findest Du in der Datenschutzerklärung.

Diese Artikel werden gerade gelesen:

Open Yair Festival in Neuhaus am Inn vom 21.08. bis 23.08.2020 - Vorbericht
PeeWee Bluesgang – 40 Bluesful Years
Imperial Crowns – „25 Live“
Jürgen Vollmer - Wie ich John Lennon die Haare schnitt, vor Romy Schneider davonlief und Catherine Deneuve zum Lachen brachte
%d Bloggern gefällt das: