rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Jampot feat. Mike Häfliger – From The Darkspace Into The Light

Jampot(ch) Mit Jampot (der Topf, der Marmelade enthält) begibt sich Mike Häfliger (auch als Tipi Mike bekannt) auf eine Reise durch die dunkle gewittrige Nacht, am wahnsinnigen Hexenfeuer vorbei bis hin zur Dämmerung und zum erleuchtenden Sonnenaufgang rein in die wohlige, vertraute Wärme des Tages. Beschützt durch das Licht und doch nähert sich Dämmerung und mit ihr die Nacht. Laut Aussage von Mike waren die drei Mitstreiter auf einer anderen, trendigeren und eingängigeren Musik-Welle bis hin zum Metal, eigentlich wollte ich den Jungs zeigen, wie man mit weniger mehr macht. Der Drummer war nur zweimal im Studio und warf das Handtuch, als er sah, daß das ganze mit Arbeit zu tun hat. Tobi hat die unfertigen Drumspuren fertig gestellt. Mike und Tobi haben danach noch einige Monate an dem Sound gearbeitet. Das alles ereignete sich im Jahr 2010 in Zofingen/Schweiz mit Kaan Karaman im Studio. Jetzt gab es die Veröffentlichung nach mehreren Jahren im Tipi. Mike ist nun wieder mehr auf der Bühne mit den „Space Invaders“, die zuletzt ihr neues Album „Dreadnought“ veröffentlichten. Wer also mehr von Mike an der E-Gitarre hören will, muß zu dieser Scheibe greifen, ein grandioses Album.

Mit zwei Titeln, einmal 36:40 Minuten, und dem 23:31 Minüter „Echoes“ liefern sie ein unberechenbares Machwerk ab, das sich unbekümmert in der Unendlichkeit von Raum und Zeit austobt, und es sind gerade die Gitarren-Sessions von Mike und Michi zusammen mit Tobi, die weit in den Orbit katapultieren. „From The Darkspace Into The Light“ ist experimenteller Psych-Rock mit viel Raum für Improvisationen. Mike Häfliger entlockt seiner Gitarre sphärische Klänge und spielt am liebsten lange aus improvisierte Nummern mit komplexen Rhythmen wie diese zwei. Lebt seit Jahren in einem Tipi im Zofinger Wald, er kennt sich auch da mit dem Improvisieren im täglichen Dasein aus, ein Lebenskünstler. Seine Großzügigkeit geht sehr weit, er stellt auf diesem Link http://aumegaproject.bandcamp.com/album/from-the-darkspace-into-the-light das Album kostenlos zur Verfügung.

Als erstes hören wir „From the darkspace into the light“, das dunkel und schwer angeht, mit schleppend treibendem Rhythmus und spacig verzehrter Keyboardfläche. Ein passendes Fundament für den unermüdlich improvisierenden Solisten. Nach zehn Minuten greift der Speed an, die Mannen kommen in Fahrt, es wird schnell, die Power kommt. Mike zerrt seine Gitarre hoch um nach vier Minuten wieder ins leichte, sphärische abzugleiten. Wie im Wald bei ihm am Tipi: Vogelgezwitscher, fallende Blätter, leichter Wind, schöne Geschichten und wärmendes Feuer. Mike erzählt einiges auf seiner Gitarre, die nach 22 Minuten wieder vordergründiger wird, dazu ein leicht treibender Rhythmus. Ab der dreißigsten Minute bis zum Ende hin kommt wieder sein Wald, seine Heimat ins Stück, es klingt, zwitschert, schwirrt aus.
Der zweite Track „Echoes“ ist eine Cover-Reminiszenz an „Pink Floyd“. Sie schaffen es nahezu atemberaubend perfekt, die Magie von Pink Floyd einzufangen und auszusenden. Dabei gehen sie mit größtem Respekt vor dem Werk von Pink Floyd und gewissenhafter Akribie zu Werke. Übertreiben es aber nicht, machen es nicht zu genau, etwas düsterer, mehr eine Krautrock-Nummer, eben etwas eigenes. Sehr schön, was den drei Solisten hier gelungen ist. Damit kann man es im Home-Wald sehr gut aushalten. Vielleicht findet sich doch noch ein Label um es auf Vinyl zu pressen, zu wünschen wäre es.

Erschien am 18. August via Aumega Project als Download auf Bandcamp.

Line-up

Mike Häflinger – Guitar
Tobi Maucy – Keyboard/Synthesizer/Vocals
Michi Zingg – Bass
Kaan Karaman – Recording Engenier

Tracklist:

01 – From the darkspace into the light (36:40)
02 – Echoes (23:31)

Mike

Einsortiert unter:Album Reviews, Jam, Rock, ,

September 2015
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

Musiker für Musiker + Psychedelic Krautrock im Weltkunstzimmer Düsseldorf am 30.09. + 07.10.17

Magnificent Music Festival am 06.+ 07.10. in Berlin und Jena

Gov´t Mule Fall Tour in Germany

Helldorado – The Incredible Rock & Roll Freakshow Klokgebouw/Eindhoven 18.11.17

Fuzzfest Wien am 24. + 25.11.17

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: