rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Ian Hunter & The Rant Band – Fingers Crossed

ian-hunter-cover(ol) Ian Hunter, ein echtes Urgestein der Rockgeschichte, galt schon bei seinem Einstieg bei MOTT THE HOOPLE als Veteran der Musikszene. Als DAVID BOWIE ihm mit „All the young Dudes“ eine der Hymnen des 70ies Rock auf den Leib schrieb wurde der eigenwillige Frontmann mit Locken und Sonnenbrille zu einer der Ikonen des britischen Rockadels und hat in seiner Jahrzehnte währenden Karriere schon alle Höhen und Tiefen des Business erlebt.

Mit seinem vierzehntem Album beweist der Elder Statesman des Glam Rock, das sein Talent als Songwriter auch mit 77 Jahren noch intakt ist und er immer noch ein Händchen für nett arrangierte Balladen und eingängige Refrains hat.

Das Album startet mit dem Rock Stampfer „Thats when the trouble starts“, der mehr nach US Radio als nach britischem Pub Rock klingt und auch auf ein Album der Robinson Brüder gepasst hätte.
„Dandy“ ist seine Hommage an seinen Förderer und Produzenten DAVID BOWIE und die typische MTH Breitwand Ballade.
Der Midtempo Rocker „Ghosts“ überzeugt mit Ohrwurmmelodie und schönen halbakustischen Gitarren Sounds.
Titelsong „Fingers Crossed“ ist ein epischer Durchhaltesong mit perfekt arrangierten Background Chören, den nur ein wettergegerbter Rock ‘n Roller wie Ian Hunter mit der nötigen Erfahrung vortragen kann.
Beim schunkeligen Pub Rocker „White House“ verkauft der arrivierte Songwriter sich unter Wert, um bei „Bow Street Runners“ zum Glück wieder in der richtigen Spur zu landen.
Zum Schluss klimpert das Bar Piano zu „Long Time“ und durch das Kneipenfenster grüßen die FACES der 70er.
Ein solides Alterswerk, bei dem eine Legende der britischen Rockmusik sich selbst und seine Geschichte mit viel Können, perfekten musikalischen Helfern und nicht zuletzt mit guten Songs feiert. Auch als Sänger ist Ian Hunter nach wie vor auf der Höhe und klingt noch immer mehr nach Eckkneipe und dunklem Großstadtblues als nach Altersruhesitz.
Das lässige Cover Foto hat mit ROSS HALFIN ein Künstler gestaltet, der in seiner langen Karriere auch schon alle Größen der Rockmusik vor der Linse hatte und für seinen alten Freund Ian Hunter nochmal zeigt wie ein echter Könner Gestern und Heute geschmackvoll auf den Punkt bringt.

Schön das ein Ian Hunter auch als Ü 70 Rocker die Gelegenheit erhält seine heute noch relevante Kunst ordentlich zu produzieren und neue Songs veröffentlichen darf, anstatt mit seinen größten Hits bei Oldie Festen auftreten zu müssen.
Empfehlenswerte Scheibe für Leute die auf gut produzierte Rockmusik stehen die auch ruhig auch ein wenig oldschool und Laid Back sein darf.(olli)

Die Scheibe ist bereits im September diesen Jahres bei PROPER RECORDS erschienen und beim Dealer deines Vertrauens zu erhalten.

Tracklist :
Thats when the Trouble starts
Dandy
Ghosts
Fingers crossed
White House
Bow Street Runners
Morpheus
Stranded in Reality
You can’t live in the Past
Long Time

www.IanHunter.com

Einsortiert unter:60s, 70s, Album Reviews, Rock, ,

November 2016
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

Dweezil Zappa: 50 Years Of Frank am 19.10. im Metropool in Hengelo/NL

Gov´t Mule Fall Tour in Germany

Kenny Wayne Shepherd am 03.11. De Pul – Uden/NL

Helldorado – The Incredible Rock & Roll Freakshow Klokgebouw/Eindhoven 18.11.17

Spend The Night With Alice Cooper am 20.11.17 Sparkassen-Arena Aurich

Fuzzfest Wien am 24. + 25.11.17

Heavy On Sunday – Leeuwarden, 26.11.17

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: