rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Sacri Monti – Sacri Monti

(tn) Sie kommen aus Encinitas, nördlich von San Diego, Kalifornien, gelegen. 2012 gegründet hatten die psychedelischen Stoner Rocker von der Westküste Nordamerikas auf der 2018er Version des „Freak Valley Festivals“ ihre schon 2015 veröffentlichten Scheibe „Sacri Monti“ mit im Gepäck. Allerdings ist auf der Bühne einiges an neuem Material dazugekommen, was auf dem vorliegenden Album natürlich noch nicht zu finden ist. Wir nehmen ihren beeindruckenden Auftritt zum Anlass, noch einmal einen Blick auf das Album zu werfen.

Die Truppe steigt auf der A-Seite mit leicht verrissenen Gitarren ein, die sich innerhalb von Sekunden zu einem Gewitter an Sound steigern, mit Improvisationen von Gitarren angereichert werden, die sich in ausufernde Soli verspielen, sich in den smarten Heavy Sound mit Orgelunterstützung eingrooven. Die Band greift auf bewährte Muster der musikalischen Vorbilder zurück, von denen man unschwer „Sabbath“ und „Led Zep“ identifizieren kann. Allerdings variieren sie den Zeitfaktor, dehnen die Rocknummern, die für kürzere Songs konzipiert sind, aus, verlängern die Soli, verlieren sich im Heavy Rock Space – wenn es denn einen solchen gibt. Was zunächst als alter Wein in neuen Schläuchen erscheint, wird durch die hohe Spielfreude und den Druck, mit dem gespielt wird, mit einer Zeitschleuder in die Gegenwart katapultiert.

Ihre ausufernden Songs bieten viel Möglichkeiten zur Improvisation, wo vor allem die Gitarrenarbeit beeindruckt und der schräg-dreckige Sound zu seinem Recht kommt. Was anderen Bands vielleicht zum Nachteil gereichen könnte, wird von „Sacri Monti“ transzendiert und zu einem smarten Album zusammengespielt. Und wenn man vielleicht bei der Einschätzung des Album anfangs zweifelt, hilft es, sie auf einer Konzertbühne – wie etwa auf dem „Freak Valley Festival“ – zu sehen: der Sound überzeugt. Beim Vinyl sind Pressung und Sound ordentlich, die Coverart bekommt Extralob. Mit etwas Glück bekommt man noch ein Exemplar auf den einschlägigen bekannten Fachseiten für Vinylfreunde. Gehört in das Plattenregal….(ThomasNeumann)

Label: Tee Pee Records

Format: LP

VÖ: 30. Dezember 2015

Tracklist:

  • A1 Staggered In Lies 07:30

  • A2 Glowing Grey 07:00

  • A3 Slipping From The Day 06:25

  • B1 Sitting Around In A Restless Dream 05:05

  • B2 Ancient Seas And Majesties 05:37

  • B3 Sacri Monti 12:01

Line Up:

  • Brenden Dellar – Gitarre

  • Dylan Donovan – Gitarre

  • Anthony Meier – Bass

  • Evan Wenskay – Tasteninstrumente

  • Thomas Dibenedetto – Schlagzeug

Web

FB: https://www.facebook.com/sacrimontiband/

Webseite Tee Pee Records: https://teepeerecords.com/

Bandcamp: https://sacri-monti.bandcamp.com/

Discogs: https://www.discogs.com/de/artist/4536048-Sacri-Monti

Filed under: 60s, 70s, Album Reviews, Classic Rock, Hardrock, Psychedelic, Rock, Vinyl,

Juli 2018
M D M D F S S
« Jun    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Link zu unserem You Tube Kanal

Lake On Fire Festival Waldhausen/Strudengau/Austria vom 03.-04.08.18 (sold out)

MöhneBluesRockFestival 1 am 04.08.18 in Möhnesee-Wippringen

Sonic Blast Festival Moledo/Portugal 10.08. – 11.08.18

Köllefornia Risin´ Festival am 25.08.18 Halle am Rhein in Köln

Bluesrock Festival De Doolhof Tegelen/NL am 01.09.18

Magnificent Music Festival 2018 Berlin 07. + 08.09.18

Magnificent Music Festival 2018 Jena 07. + 08.09.18

Psyka Festival Vol. 4 in Karlsruhe/Walhalla 14.09. – 15.09.18

Psychedelic.Space.Rock Festival VI am 21. – 22.09.18 in Möhnesee

Wild Dogs Festival in der Kulturfabrik Löseke in Hildesheim am 29.09.18

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: