rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Robin Trower – Coming Closer To The Day

(hwa) Trower (74) ist ein saucooler Hund. Seine unglaubliche Lässigkeit und sein intensives Bluesgefühl machen ihn zum Musterbeispiel einer im musikalisch besten Sinne fleischgewordenen Reduktion auf das Wesentliche. Mehr als seine Strat und den Marshall-Verstärker unter Strom braucht er nicht. Und herausgekommen ist wieder Mal ein Bluesalbum vom Feinsten …

Das war bei Hendrix ähnlich. Der brauchte (eigentlich) auch nicht mehr.

Es wird deutlich, dass Trower Hendrix vom Gefühl und dessen Spielweise her verinnerlicht hat. Eigentlich ist es durchaus wieder Mal eine unbewusste Hommage an Jimi. Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter, indem ich behaupte, dass Hendrix – sollte er noch leben – im Prinzip dieses Album im Hinblick auf Slowblues im hohen Alter ähnlich aufgenommen hätte.

Man höre nur den Trower-Opener „Diving Bell“ oder Track fünf „Tide Of Confusion“ – und man spürt sofort: sie (und andere auch) sind von Hendrix’ Spirit getragen. Phrasierung und der Anschlag der Stratsaiten evozieren Jimi, keine Frage! Aber: Trowers Timbre bricht das Ganze ein wenig. Macht aber nix. Der Geist von Jimi lebt. Und die Magie von Trower anyway.

So war es ja eigentlich immer schon – zumindest, seit Trower ab 1973 unter eigenem Namen Alben veröffentlicht hat. Zuvor war er ja ab 1967 fünf Jahre Mitglied bei Procol Harum, bevor er dann in der ersten Häfte der 1970er Jahre drei Aufsehen erregende Alben hintereinander herausbrachte: 1973 „Twice Removed From Yesterday“, 1974 „Bridge Of Sighs“ und 1975 „For Earth Below“. Ich bin stolz drauf, diese drei Alben als Originalvinyl im Plattenarchiv konservieren zu dürfen. Ich hüte sie wie den sprichwörtlichen Augapfel.

Mittlerweile kann sich Trower als Autor weit über 30 Soloalben gutschreiben – das muss man sich mal vorstellen! Und sein aktueller Longplayer hat immer noch die typische Trower- Qualität, die sich genialerweise nicht abnutzt. Bei „Coming Closer To The Day“ kommen neben Hendrix selbstredend auch noch ein paar andere Reminiszenzen zum Vorschein. Zum Beispiel an B.B und Albert King, Jack Bruce oder Peter Green. Und entstanden ist wieder Mal eine zeitlose Zeitreise.

Sein Songwriting und die instrumentale Performance sind durchgehend vom gleichen hochklassigen Kaliber. Mit Ausnahme der Drums spielte Trower alle Instrumente selber ein, also neben der Leadgitarre auch den Bass. Demnächst wird Trower „Coming Closer To The Day“ und zahlreiche seiner Klassiker gemeinsam mit Bassist und Sänger Richard Watts sowie Drummer Chris Taggart im Zuge einer ausgedehnten US-Tournee im April und Mai dieses Jahres auf die Bühne bringen.

Der Albumtitel „Coming Closer To The Day“ verweist auf die Gewissheit, dass wir alle mit jedem Atemzug und jeder Sekunde unseres Lebens dem Tode unausweichlich näher kommen.

„Ich weiß natürlich“, sagt Trower, „dass in meinem Alter das Ende viel näher als der Anfang ist. Ob mir das Angst macht? Nicht im mindesten.“

Von daher, verehrter Robin Trower: bitte noch viele weitere Alben obiger Art!

(Heinz W. Arndt)

Robin Trower „Coming Closer To The Day“

Provogue / Mascot Label Group PRD 75831

Als CD, LP und Digital

12 Tracks

Laufzeit: 49:47 min

VÖ: 22. März 2019

Tracklist:

01. Diving Bell

02. Truth Or Lies

03. Coming Closer To The Day

04. Ghosts

05. Tide Of Confusion

06. The Perfect Wrong

07. Little Girl Blue

08. Someone Of Great Renown

09. Lonesome Road

10. Tell Me

11. Don’t Ever Change

12. Take Me With You

Filed under: Album Reviews, Bluesrock, Classic Rock, Rock,

März 2019
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Magnificent Music Festival in Jena und Berlin am 27./28.09.19

Tonzonen Labelnight in der Kulturfabrik Krefeld am 27.09.19

Carl Carlton & The Songdogs am 03.10.19 in Emden/Neues Theater

Up In Smoke Festival im Z 7 in Pratteln/CH vom 03.10. – 05.10.19

HEADZ UP FEST – Zukunft am Ostkreuz/Berlin vom 08.11. – 10.11.19

Dome Of Rock im Rockhouse Salzburg/Austria vom 21.11. – 23.11.19

Freak Valley X-Mas Festival am 14.12.19 im Vortex/Siegen

Winter Night Fest im Kultopia Hagen am 21.12.19

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: