rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Dozer -Vultures

(jm) Wir reisen mal kurz zurück in das Jahr 2004: In den Rockhouse Studios in Borlänge, Schweden, hängen Dozer ab und nehmen sechs Tracks als Vorab-Demos auf, die später für das vierte DOZER-Album, das wegweisende „Through the Eyes of Heathens „, Verwendung finden sollen. Zurück im Februar 2021 ist gerade die „Vultures“ EP erschienen. Zum ersten Mal überhaupt wird diese Kompilation von Demos nun auf Vinyl und Digipack durch Heavy Psych Sounds veröffentlicht, einschließlich eines speziellen Bonustracks – ein Cover des Sunride-Klassikers „Vinegar Fly“, der noch nie zuvor veröffentlicht wurde.

Wie sich das anhört? Da ich zunächst nicht wusste, dass es sich um Material handelt, das bereits 17 Jahre auf dem Buckel hat, hörte ich ganz unvoreingenommen rein und stellte fest: „Vultures“ ist eine schwere Stoner-Explosion, genau so wie man sich das wünscht: fette Riffs und Gitarrenwände, alles hart an der Grenze zum Übersteuern abgemischt und ein über all der rauhen Schale liegender, klarer, hymnischer Gesang. Schöne Retro-Scheibe, hab ich mir so gedacht, bis mir die Zeilen zum Release die Erleuchtung brachten: Das ist kein Retro, die meinen das ernst und sind tatsächlich so alt!

Neben der EP hat Heavy Psych Sounds Records inzwischen auch die Vinyl-Re-Releases von „Through the Eyes of Heathens“ (2005) und „Beyond Colossal“ (2008) als verschiedene LP-Editionen veröffentlicht.

Was gibt es zu den skandinavischen Wüstenrockern noch zu sagen? Dozer haben sich schon 1995 gegründet und schufen ihren eigenen Stil, der moderne Elemente in ihren klassischen Heavy-Rock-Sound einbezog. Ein Sound, der schon immer sehr schwer, aber sich auch durch die starken und melodiös gesungenen Vocals des Sängers Fredrik Nordin auszeichnete. Mit Alben wie „Madre De Dios“ und „Through the Eyes of Heathens“ haben sie sich in der Welt des Stoner Rock etabliert. Nach der Veröffentlichung ihres 5. Albums „Beyond Colossal“ im Jahr 2008 wäre die Zeit reif für den Durchbruch gewesen – doch da gab es erstmal eine Pause, die in den letzten Jahren mit der Rückkehr auf die Live-Bühnen beendet wurde. Schließlich unterzeichneten sie einen Vertrag mit dem Fuzz-Rock-Label Heavy Psych Sounds, das im März 2020 die ersten drei Alben „In The Tail Of A Comet“, „Madre De Dios“ und „Call It Conspiracy“ neu veröffentlichte. Man kann also mit dem Beginn einer neuen DOZER-Ära rechnen (Jens M.)

 Vultures Tracklist:

  • The Blood Is Cold
  • The Impostor
  • Last Prediction
  • Vultures
  • Head Ghosts
  • To The Fallen
  • Vinegar Fly (Bonus Track – Sunride cover)

Formate:

– 10 ULTRA LTD TEST PRESS VINYL
– 200 ULTRA LTD CORNETTO white background/purple stripes VINYL
– 400 LTD GOLD VINYL
– BLACK VINYL
– DIGIPAK

DOZER sind:

Tommi Holappa – Guitar
Fredrik Nordin – Guitar/Vox
Johan Rockner – Bas
Olle Mårthans – Drums

Mehr von DOZER:

www.facebook.com/dozerband
www.dozermusic.com
www.instagram.com/dozer_band
www.heavypsychsounds.com

Filed under: Album Reviews, Stoner, , ,

international – choose your language

März 2021
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten. Informationen zum Umgang mit Deinen Daten findest Du in der Datenschutzerklärung.

Diese Artikel werden gerade gelesen:

Micke Bjorklof & BlueStrip – Whole 'Nutha Thang
PeeWee Bluesgang – 40 Bluesful Years
Das Dritte Ohr - Zahltag
Sue Foley - Pinky's Blues
%d Bloggern gefällt das: