rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Tommy Castro – A Bluesman Came To Town

(hwa) Mit „A Bluesman Came To Town“ präsentiert Tommy Castro die Geschichte eines jungen Mannes, der vom Bluesvirus erfasst – aber anfangs kaum beachtet wird. Die beeindruckende Sammlung von 13 Songs erzählt den Werdegang jenes Mannes (Es könnte Castro selber sein oder ein anderer Bluesbruder) in einfühlsamen Texten, die von Castros Roadhouse-Rock, gefühlvollen Balladen und tiefen, fetten Grooves zum Leben erweckt werden. Es handelt sich um das siebte Album von Castro bei Alligator Records.
Tommy Castro ist zweifacher Gewinner des Blues Music Award (Grammy of the Blues) für den Entertainer des Jahres. International zählt der Soul-Blues-Rocker aufgrund seiner mitreißenden Alben mittlerweile zu einem der nachhaltigsten Roots-Musiker der Welt. Wäre die Pandemie nicht über uns gekommen, hätten wir ihn und seine Band in Europa vermutlich mehrfach enthusiastisch beklatschen dürfen.

Aber dafür beschenkt er uns erneut mit einem beeindruckenden Longplayer, der in jeder Hinsicht gehört gehört. Aber auch das fertige Album fiel auf dem Vertriebsweg der Pandemie zum Opfer. Ursprünglich sollte die Veröffentlichung schon am 17. September stattfinden. Irgendwo hing das neue Album in der Lieferkette an in-akustik fest. Darüber ärgerte sich nicht nur in-akustik, sondern auch ich. Aber: Was sind denn schon drei Monate Verzögerung im zweiten Jahr der Pandemie? Es ist halt wie es ist!

(Heinz W. Arndt)

Tommy Castro „A Bluesman Came To Town. A Blues Odyssey“

Alligator Records 5006

Im Vertrieb von in-akustik

Lauflänge 48:07 min

Ursprüngliche V.Ö. 17. September 2021

Track List:

1.) Somewhere

2.) A Bluesman Came To Town

3.) Child Don’t Go

4.) You To Hold On To

5.) Hustle

6.) I Got Burned

7.) Blues Prisoner

8.) I Caught A Break

9.) Women, Drugs And Alcohol

10.) Draw The Line

11.) I Want To Go Back Home

12.) Bring It Back

13.) Somewhere (Reprise)

Musicians:

Tommy Castro – Guitar and Vocals

Tom Hambridge – Drums, Percussion and Background Vocals

Rob McNelly – Guitar

Tommy MacDonald – Bass

Kevin McKendree – Keyboards

with

Randy McDonald – Bass on „Somewhere (Reprise)“

Bowen Brown – Drums on „Somewhere (Reprise)“

Mike Emerson – Keyboards on „Child Don’t Go“ and „Draw The Line“

Keith Crossan – Saxes and horn arrangement on „Hustle“

Deanna Bogart – Saxes and horn arrangement on „I Want To Go Back Home“

Terrie Odabi – Vocals on „Child Don’t Go“

Jimmy Hall – Harmonica on „Somewhere“, Background Vocals on „A Bluesman Came To Town“

Produced by Tom Hambridge

Tommycastro.com

Filed under: Album Reviews, Blues, Bluesrock, Soul, , ,

Archiv

Saalepartie Festival auf dem Gelände des Weidenpalastes in 99518 Bad Sulza/OT Auerstedt vom 02. - 04.09. 2022

international – choose your language

Dezember 2021
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten. Informationen zum Umgang mit Deinen Daten findest Du in der Datenschutzerklärung.

Diese Artikel werden gerade gelesen:

PeeWee Bluesgang – 40 Bluesful Years
Achim Reichel – Ich hab das Paradies gesehen. Mein Leben
The Perc Meets The Hidden Gentleman – Lavender
Steve Vai – Inviolate
%d Bloggern gefällt das: