rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

White Trash Blues Band – We Got Time to Waste

(as) Ist der Titel als Aufruf gegen den auf Effizienz und Leistung gebürsteten gesellschaftlichen Tenor der Moderne zu begreifen? Fest steht: „We Got Time to Waste“ umweht die Aura dessen, was der Bandname verspricht: geordneter Lärm, geschlagen von ein paar weißen Kids aus der Mittelschicht, die sich langweilen und zu viel Freizeit haben – womit wir wieder beim Titel wären, wobei die Musiker allerdings schon älteren Semesters sind.

Die Osloer jonglieren munter mit frühem Rock´n´Roll („Clean Up Your Life“) und ruppigen Klängen („W.T. Anthem“), die man vage mit frühem Punk („Quit The Devil“) beziehungsweise Garage Rock („White C“ – meinen die hier „cocaine“?) in Verbindung bringen kann, sowie einem gewissen Pop-Appeal, das sich allerdings auch dahingehend auslegen lässt, dass die Spielarten, die auf der Platte bedient werden, grundsätzlich mit simplem Songwriting einhergehen.

Der Quasi-Titelsong „Got Time To Waste“ gehört neben dem lässigen „I Forgot How To Feel“ zu den besonders rudimentär arrangierten Tracks im Aufgebot, wohingegen „Big Dosser“ falls nicht richtiggehend opulent, so doch auf jeden Fall außerordentlich heavy anmutet. Die generell steife Rhythmik hat bisweilen etwas von „Dinosaur Jr.“, das ganze Album folglich eine gewisse Indie-Affinität, doch auf der gesanglichen Ebene machen die Norweger sowohl Gospel- als auch Soul-Einflüsse geltend, wie es scheint.

Das Trio, das sich offensichtlich nach dem zehnten Langdreher von „The Quireboys“ benannt hat, reißt keine Bäume in Sachen Originalität aus, ist aber grundsolide komponiert und produziert worden. Die Vocals zeugen von Charisma und machen in letzter Konsequenz den Hauptreiz von „ We Got Time to Waste“ aus. Strenggenommen würde die Musik nämlich für sich allein manchmal ein bisschen bieder wirken. Vermutlich legt sich das, falls die Band langfristig plant und sich weiterentwickelt.

http://www.facebook.com/whitetrashbluesband/

Label: Blues For The Red Sun/Stickman / VÖ: 19.11.

W.T. Anthem

Mook City

Clean Up Your Life

No Such Thing

Mizz Mizzing

Got Time To Waste

I Forgot How To Feel

White C

Big Dosser

Quit The Devil

Undertow

Kept On Running

Andreas Schiffmann

Filed under: 60s, Album Reviews, Classic Rock, Garage Rock, Rock, ,

Archiv

Saalepartie Festival auf dem Gelände des Weidenpalastes in 99518 Bad Sulza/OT Auerstedt vom 02. - 04.09. 2022

international – choose your language

Dezember 2021
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten. Informationen zum Umgang mit Deinen Daten findest Du in der Datenschutzerklärung.

Diese Artikel werden gerade gelesen:

PeeWee Bluesgang – 40 Bluesful Years
Achim Reichel – Ich hab das Paradies gesehen. Mein Leben
The Perc Meets The Hidden Gentleman – Lavender
Steve Vai – Inviolate
%d Bloggern gefällt das: