rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

NIK NOVA – At The Crossroads

Alternative Rock/ Dark Americana / Folk Rock aus Köln

(ro) Neu anfangen, die Hoffnung nicht verlieren, sich fremd fühlen, die Relativität von Orten – all das sind die Themen, die Nik Nova auf seinem neuen Soloalbum, betitelt „At The Crossroads“, präsentiert. Zehn wunderbare, handgemachte Songs sind es, die allesamt in den großartigen musikalischen Klanglandschaften des Dark Americana mit hier und da eingesprenkelten Alternative Rock bzw. Folk Einflüssen unterwegs sind.

Nein, es ist kein easy listening, was es hier zu hören gibt, dazu sind die Stücke, die der Kölner, der seit mehr als 20 Jahren auf den Bühnen Deutschlands und Europas zu finden ist, zu persönlich und zu hintergründig, tragen eine gewisse Schwermütigkeit in sich.

Zusammen mit seinen sauber und gekonnt aufspielenden Mitstreitern Alessandro Del Vecchio (Keys, Drums, Bass), Vladimir Divjak ( Bass), sowie den Gästen Michelle Sanna (Drums) und David Bruhn (Drums) gelingt es Nikola Novakovic von Beginn an, den Hörer/die Hörerin mitzunehmen und in den Bann zu ziehen.

Endlichkeit, Resignation, Flüchtigkeit und Kognition –  das sind die Sujets dieser gedankenvollen Songsammlung, in der gleichzeitig der Wunsch nach Aufbruch oder auch das latente Gefühl fehlender Zugehörigkeit widergespiegelt wird.
Ist es überhaupt möglich, der Zeitlichkeit der Dinge zu entkommen? Oder ist es überhaupt möglich, irgend etwas in seinem Leben für immer festzuhalten?
Kennt man die Antwort?
Gleich mit dem ersten Track „Breathing Hard“ beschreibt der Künstler diesen schmerzlich melancholischen Zustand:
„Always slipping far away / to an old time or place I always go / like a dream it always seems / where I do not know / How did it all go so grey? / No life, no night or day, where`d they go? / Somewhere deep inside of me / remember life, love was free.“

Souverän unterstützt von sanften Gitarren und feinen Drums arbeitet sich der Song durch eine geheimnisvolle Stimmung, die einerseits scheinbar ruhig dargeboten wird, aber andererseits doch unterschwellig rastlos erscheint.
Wie von einem inneren Zwiespalt hin und hergerissen erklingt Nik Novas gefühlvolle Stimme und bewegt sich dabei auf eine ganz besondere, eindringliche und poetische Art melodisch-rhythmisch durch die Töne, die den Hörer durch ihre Ehrlichkeit im Innersten überzeugt.

Ja, das ist zu Herzen gehender, betörender Dark Americana, der mit rockigen Untertönen, emotionalen Schattierungen und sich fein aufbauenden Spannungsbögen punktet – schön, intensiv, stark und bewegend.

In unserer reizüberfluteten Medienwelt escheint die Sorgfältigkeit, die das musikalische Werk des Herrn Novakovic prägt, fast wie ein meditatives Erlebnis, das den Blick auf unsere Existenz schärft.
Man mag sich fragen: Was ist wichtig, was ist wirklich?
Gerade jetzt, wo fast jeder eine brüchige Wahrnehmung von der Welt als ein fragiles Gebilde hat.
Nein, einfacher wird unser Dasein nicht.

Was sagt Nik Nova, von dem alle Kompositionen und Texte stammen, selbst über sein neuestes Album?
„Verlust und Trauer, der Wunsch nach einer besseren Gesellschaft und Zeit, Sehnsucht, Wut, Angst und Unsicherheit: Es gibt kaum jemanden, der all dies momentan nicht verspürt. Ich hoffe, dass meine Musik ein Katalysator sein kann, sich mit diesen Themen auf gesunde Weise zu konfrontieren und letztendlich etwas Positives daraus mitzunehmen.“

Ja, Nik Nova macht lohnenswerte Musik für die introvertierten Momente, in denen wir in uns selbst reinhören und in Gedanken versinken wollen.
…(Rosie…)

Für Kurzentschlossene: Am 14.Sept.2022 kann man Nik Nova live erleben (Angaben ohne Gewähr):
– Nik Nova & Band „At The Crossroads“ Summer Tour live @ Rheinbühne Bonn / 7:00pm – 11:00pm

Songliste:
01 Breathing Hard
02 From Empty Rooms
03 Weightless
04 Burial Of A Lover
05 Ghosts Of Puget Sound
06 Quiet Men
07 At The Crossroads
08 Call My Boat
09 Dead’N’Gone
10 Canadian Skies

Vocals and Guitars: Nik Nova
Keys, drums, bass and additional guitars: Alessandro Del Vecchio
From Empty Rooms- drums: Michelle Sanna
Except on: Breathing Hard, Dead`N`Gone, Call My Boat and Canadian Skies- drums: David Bruhn
bass: Vladimir Divjak

Cover design by Mira Nova
Photography by Christian Palm

Label: Time Zone Records
niknova.de

Filed under: Album Reviews, Alternative, Americana, Folk, Singer/Songwriter, , ,

international – choose your language

September 2022
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten. Informationen zum Umgang mit Deinen Daten findest Du in der Datenschutzerklärung.

Diese Artikel werden gerade gelesen:

Tabernas Desert Rock Fest 2022 Friday
Tabernas Desert Rock Fest 2022 Donnerstag
Armin Sabol – Back In Blue

%d Bloggern gefällt das: