rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

These Raven Skies – These Raven Skies

these_raven_skies(jm) Als Volker mich fragte, ob ich nicht eine Rezension zum neuen Album von THESE RAVEN SKIES – einer kanadischen Classic Rock Band – schreiben möchte, zeigte ich erst mal Desinteresse. Classic Rock hab ich zuletzt in den Neunzigern gehört, das Thema ist für mich durch… Im Promotext las ich dann etwas von Jeff Martin – Moment mal, den Namen hab ich doch schon mal irgendwo anders gehört? Dann fiel es mir wieder ein: Jeff Martin von THE TEA PARTY, eine damals noch relativ unbekannte kanadische Band, die ich Mitte der Neunziger in einem kleinen Münchner Club bei einem Konzert entdeckte und deren Werk ich über viele Jahre verfolgte und lieben lernte. Die Musik der Teeparty ist tief im Rock und Blues der Siebziger verwurzelt und wurde oft mit LED ZEPPELIN verglichen. Das Sänger Jeff Martin in dieser Zeit auch noch jeden „Jim Morrison-Lookalike-Contest“ gewonnen hätte, verhalf dem Image natürlich zusätzlich auf die Sprünge.

Einer der größten Fans von THESE RAVEN SKIES ist nun jener Jeff Martin. Der bot sich wohl umgehend als Produzent an, wurde in kürzester Zeit zum fünften Bandmitglied, komponierte mit und hat mit seiner musikalischen Schützenhilfe mit dem Vierer ein ganz besonderes Album erschaffen. Auch auf dem Cover gibt es eine visuelle Verbindung zum zweiten Album von THE TEA PARTY „Splendor Solis“ aus dem Jahre 1993: Hinter einem knorrigen Baum ist dort der gleiche Rabenhimmel zu sehen, wie bei THESE RAVEN SKIES. Als ob Martin das 1993 schon gewusst hätte… Aber so einen schlechten Geschmack kann der ja nicht haben, dachte ich mir, also hören wir uns das mal ganz unvoreingenommen an…

TheTeaParty_Splendor Solis„Licht und Schatten“ seien wohl der primäre Einfluss auf das neue Album und ich muss gestehen: Dass kann man hören. Dynamische und dramatische Klanglandschaften, in denen für den Classic Rock eher untypische Instrumente wie Sitar und Tabla zum Einsatz kommen, entfalten sich auf opulente Art und Weise vor meinem akustischen Auge. Natürlich fühle ich mich unweigerlich an THE TEA PARTY erinnert. Definitiv ist in fast jedem Song die musikalische Handschrift Martin’s zu spüren, der auch auf den ersten drei Songs des Albums selbst zu hören ist. Dennoch empfinde ich das Werk vom Rabenhimmel nicht als Kopie des Teeparty-Erbes, hier wird definitiv eigenständig gerockt und bei aller Vorliebe für bombastische Arrangements bleibt die Leidenschaft der Musiker für Rock und Riffs nicht auf der Strecke. Es fällt mir schwer, einzelne Songs besonders hervor zu heben. Das Album funktioniert in seiner Gesamtheit und wirkt ausgesprochen homogen. Mit jedem Hören offenbart mir dieses kleine, musikalische Universum neue Details. Für ein Classic Rock Album ist ein solches Erlebnis eher untypisch, habe ich doch in der Vergangenheit häufig die Erfahrung gemacht, dass sich der leichtverdauliche Stoff schnell abnutzt und erstmal für lange Zeit im Regal verschwinden muss. Diese Raben dürfen auf jeden Fall noch eine Weile am Himmel bleiben. Und fliegen…..(Jens)

Blackstream | Release: 1 August 2014

These Raven Skies

Einsortiert unter:Album Reviews, Rock, ,

Juli 2014
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

Musiker für Musiker + Psychedelic Krautrock im Weltkunstzimmer Düsseldorf am 30.09. + 07.10.17

Magnificent Music Festival am 06.+ 07.10. in Berlin und Jena

Gov´t Mule Fall Tour in Germany

Helldorado – The Incredible Rock & Roll Freakshow Klokgebouw/Eindhoven 18.11.17

Fuzzfest Wien am 24. + 25.11.17

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: