rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Sasquatch im UJK Uelsen am Freitag, 21.07.2017

Support: Tools Of Betrayal (de), Stone In Egypt (nl)

(hjs) Sasquatch beehrte, im Rahmen ihrer „Maneuvers“ Europe 2017 Tour, auch das UJK Uelsen. Nachdem ich die Band in Osnabrück verpasst hatte nutze ich die Gelegenheit dort vorbeizuschauen. Es lag zwar nicht gerade auf meinem Weg aber der Trip hatte sich gelohnt.
Um auf alles vorbereitet zu sein nahm ich auch die Kamera mit. Allerdings musste ich feststellen dass man im Dunkeln oft die beste Musik findet: „Into the darkness you’ll find amazing music“.

Wegen der etwas weiteren Anreise und einiger verkehrsbedingter Störungen hatte ich die erste Band Tools Of Betrayal verpasst, war aber pünktlich zum Start der holländischen Band Stone In Egypt vor Ort.

Direkt ein Kaltgetränk abgegriffen und schon ging es los. Die zehn Stücke der Stoner Rock Band waren ein Querschnitt durch ihr gesamtes Schaffenswerk seit immerhin 1997. Den Anfang machten drei Stücke vom neuesten Album Feed The Void. Weiterhin sollten dann auch alle fünf Stücke dieses Albums dargeboten werden. Auch das erste Album war sehr gut mit der Anzahl der Stücke vertreten. Die Gesamtperformance war sehr professionell und das Zusammenspiel der drei Akteure gekonnt. Basser Rene bestach, außer durch eine sehr druckvolle Spielweise, auch durch einen Bass bei dem die Bundmarkierungen beleuchtet waren. Die Band brachte mich gut in Stimmung. Beim anschließenden Gespräch am Merch-Stand gab es noch den Hinweis dass das Erstlingswerk wieder auf Vinyl erscheinen wird. Gute Nachrichten also.

Nach einer kurzen Umbaupause betrat Sasquatch die Bühne. Wie auch schon die Band vorher spielen sie in der klassischen Dreierbesetzung. Ja, das macht wahrlich Spaß. Die Mannen um Gitarrist Keith Gibbs drückten dann mal so richtig und hauten uns gleich die ersten beiden Stücke des aktuellen Longplayers um die Ohren. Hier konnte man Musik fühlen. In der jetzigen Besetzung, Keith Gibbs – Gitarre, Craig Riggs – Schlagzeug und Jason Casanova – Bass, spielen sie schon seit mittlerweile 10 Jahren zusammen. Das war auch in jeder Minute zu fühlen. Mein persönlicher Höhepunkt des Gigs war Pull Me Under. Viel zu schnell verging die Zeit und nach zehn Stücken war dann Schluss. Wirklich Schluss? Nein, denn lautstark wurde von den Die-Hard Fans noch der Song The Message gefordert und auch prompt geliefert. Ein Hammerabschluss!

Fazit: Es war ein musikalisch sehr intensives Paket was dort geschnürt wurde. Klasse Musik mit einem sehr guten Sound und interessanten Gesprächen mit den einzelnen Musikern, die ihrerseits daran auch ihren Spaß hatten.

Noch ein kurzes Nachwort zur Location. Das UJK in Uelsen ist ein unabhängiges Jugend- und Kulturzentrum in dem turnusmäßig immer wieder Konzerte stattfinden. Hier stimmen Preis und Leistung zu 100% und vor allem war der Sound vom Feinsten. Deshalb der Aufruf an alle: Hingehen! Solche Clubs dürfen einfach nicht sterben…
…und unter uns, knapp 30 Leute im Publikum sind einfach zu wenig!….(hansjürgen)

 

 

 

Einsortiert unter:Konzert Photos, Live Reviews, , , ,

Juli 2017
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

SOL präsentiert: The Atomic Bitchwax / Greenleaf / Steak Tour November/Dezember 2017

St.Hell Festival am 27.+28.12. 2017 im Gruenspan/Hamburg

Tonzonen Labelnight in der KuFa Krefeld am 13.04.18

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: