rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Golden Earring & Luminize – De Oosterpoort – Groningen (NL) – 27.10.2017

(Mh) Bei unseren sympathischen Konzert-, Festival- und Partybegeisterten Nachbarn, den Holländern, blühen nicht nur die Herbstkrokusse, hier strahlt in Glanz & Glorie ein besonderes Juwel und Schmuckstück musikalisch live das ganze Jahr, ob elektrisch oder unplugged – Golden Earring!

Als Special-Guest hatten sich die Rock-Pioniere wieder die Girlies von Luminize eingeladen. Diese sind in Kroatien geboren, leben aber schon länger in Holland und haben hier durch viele Clubs- und auf Festival-Sessions eine treue Fan-Gemeinde in Ihren Bann gezogen. Aber Achtung: die jungen Ladies sehen nicht nur gut aus. Marcela – Vocals & Rhythm-Guitar; Matilda – Lead-Guitar; Tea – Bass und Irena – Drums sind auch virtuose Instrumentalisten. Marcela hat obendrauf eine verzückende Stimme, die man als Mixtur aus „Englein & Vampirella“ titulieren kann. Songs wie „Twilight“, „All Or Nothing“ oder „Kill It With Love“ als elektrisierende Rock-Pop-Songs mit einem Alternative-Rock Einschlag kamen exzellent beim Publikum an. Luminize: eine Band, die das Potential hat auf der Karriere-Leiter weiter nach oben zu steigen*****

Band:

Marcela – Vocals & Guitar

Matilda – Guitar

Tea – Bass

Irena – Drums

Webseite: http://www.luminizemusic.com/

facebook: https://www.facebook.com/luminize

Während der etwas längeren Umbaupause stieg die Spannung der Earring Fans ins Unermessliche. GE sind absolute Perfektionisten, da muss alles genau stimmen!
Vor allem die Instrumente müssen korrekt gestimmt sein.
Untermalt von lautstarken Band-Rufen war es um 21.15 Uhr endlich Zeit für – Saallicht aus, Bühnen-Spots an – und Golden Earring legten mit „Just Like Vince Taylor“ fulminant los.
Barry Harry als Lead-Sänger war sofort bei diesem Lied und während des ganzen Gigs super bei Stimme. Spielfreude pur, die die Freaks sofort verhexte.
„Twilight Zone“, aktuell passend zu Halloween mit dem markanten Desert-Rock-Sound war das Lied von George Koymans als Lead-Sänger. Seine Gitarren-Soli im Mittel-Teil waren extravagant und von höchster Güte. Er spielte im Set sogar einmal so in seine Kunst versunken und inspiriert, wie in Trance, dass er über eine Monitor-Box rücklings fiel und sich verhakte und nicht mehr selbst hoch kam. Da half nur wie ein Maikäfer zu zappeln und auf Hilfe zu warten. Pure Rock’n Roll Overdose!
Die Rhythmus Vampire Rinus Gerritsen am Bass und Cesar Zuiderwijk am Schlagzeug sorgten für den fulminanten, groovenden Rhythmus.
Bei „The Devil Made Me Do It“ war Spotlight-Time für das eigentlich “FÜNFTE” Band-Mitglied Bertus Borgers mit seinem phänomenalen Saxophon-Solo.
Auf die bezaubernde, melodiöse Ballade „Johnny Make Believe“ mit einem Country-Twang folgte das spektakuläre Solo von Bass-Monster Rinus Gerritsen durch die entsprechende Licht-Show kreativ untermalt.
Gänsehaut-Feeling pur.
Dies als Intro zur „Rock-Nationalhymne Hollands“ – „Radar Love“! Der Grote Saal im De Oosterpoort wurde zum Hexenkessel. Barry sang „Louder Than Hell“ um sich den Fürst der Hölle vom Hals zu halten, eskortiert durch seine Anhänger als Background-Chor. Goerge hatte seinen kleinen Unfall gut überstanden, um mit voller Power seine Axt-Soli zu zelebrieren. Der nächste atemberaubende Höhepunkt folgte im Mittelteil mit dem Trommelstock-Jongleur Cesar. Unglaublich seine wilde, verzaubernde Rhythmus-Technik, bei der er aber immer im präzisen Takt spielt*.
Hiermit war auch das offizielle Set beendet. Bei Tornado-Applaus mussten die sympathischen Rocker natürlich wieder auf die Bühne zurückkehren.
Das Konzert und die Stimmung war absolut auf dem Siedepunkt, aber es musste ja auch leider einmal Schluss ein! Dies wurde mit „Holy Holy Life“ zelebriert.
Ein Song, der aktuell mehr denn je absolut die Wahrheit ausspricht. Man muss das Leben genießen und nicht nur Workaholic sein. Man weiß nie, wie schnell das Leben beendet sein kann, siehe Tom Petty – R.I.P! GE sandten auf jeden Fall Ihre Freaks hyper-zufrieden nach Hause, oder in die Party-Nacht.

Golden Earring- „Oldies But Goodies“ – Niemals zu alt für harten Rock’n Roll!

Markus Hagner

Band:

Barry Hay – Gesang / Rhythmus-Gitarre / Queerflöte

George Koymans – Lead-Gitarre / Gesang

Rinus Gerritsen – Bass / Keyboards

Cesar Zuiderwijk – Schlagzeug

Gast:

Bertus Borgers – Saxophon

Webseite: http://golden-earring.nl/

facebook: https://www.facebook.com/goldenearring

Venue: http://www.de-oosterpoort.nl/

Einsortiert unter:Konzert Photos, Live Reviews, , ,

Oktober 2017
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

Fuzzfest Wien am 24. + 25.11.17

Heavy On Sunday – Leeuwarden, 26.11.17

Ten Years After im Metropool/Hengelo 08.12.17

Freak Valley X-Mas Fest im Vortex/Siegen am 09.12.17

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: