rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Dool – Summerland

f0e73012-cc2d-43e0-ad09-11d03a0ebc6e

(KiS) Seit dem ersten Februar sitze ich hier mit Summerland. Ich hab sofort den Finger gehoben, als es hieß – wer will die neue Dool ? Mehr als genug Zeit ein paar Worte in die Tasten zu tippen. Erschienen am Freitag, Karfreitag, 10.4. 2020. Heute ist Ostermontag. Weit entfernt von jeglichem Sommer.

In der Zwischenzeit haben alle Profis schon längst ihren Job gemacht. Die Platte gehört, rezensiert, gelobt, geliebt, die 9 oder 10 von 10 Punkten dafür verteilt.

O-Ton Dool: Today we can finally unveil our second full-length album ‚Summerland‘ to you. We worked long and hard on this one, and we feel this album is this first real pillar of the foundation of all the future shapes of DOOL. ‚Summerland‘ is a perfect representation of our current identity as a band, and will most likely prove as a departure point for our wanderings in Times to come. It is an emotional and sensual album, balancing on the edge of Hope and Despair.

Mir fehlen die Worte.

Mir fehlt die Emotion, die Energie, die „Here Now, There Then“ bei mir ausgelöst hat. Meine Devise zum Schreiben für den Blog: Nur Besprechen was mir gefällt, wie die Freiheiten bei einem Hobby eben sind…..(kirsten)

Daher nur noch Fakten:

Band : Ryanne van Dorst – Vocals/Guitar
Micha Haring – Drums
JB Van Der Wal – Bass
Reinier Vermeulen – Guitar
Nick Polak – Guitar

Trackliste:

1. Sulphur & Starlight

2.Wolf Moon

3.God Particle

4.Summerland

5.A Glass Forest

6.The Well`s Run Dry

7.Ode To The Future

8.Be Your Sins

9.Dust & Shadow

DOOL – Summerland

VÖ: 10.04.2020

Prophecy Productions / Soulfood Music

Filed under: Album Reviews, Rock,

%d Bloggern gefällt das: