rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Datura4 – West Coast Highway Cosmic

(mh) Freaks gönnt euch unbedingt mal einen intensiven Blick ans nächtliche Firmament bei klarem Blick. Ein sensationeller, traumhafter Sternenhimmel erwartet Euch. Als musikalischen Soundtrack empfiehlt sich das neue, vierte Oeuvre „West Coast Highway Cosmic“ der australischen Datura4, der Band um Mastermind Dom Mariani,

„West Coast Highway Cosmic“ als Titel-Tune eröffent den Reigen. Neu im Band-Lineup ist Hammond-Derwisch Bob Patient. Vow, seine Soli klingen absolut spannend und gestalten den Band-Klang abwechslungsreicher und spannender. Es entwickelt sich ein sensationeller Space-Rock-Jam. Die Stimme von Emperator Mariani regiert über Allem. Grandiose, orgasmatronische Eröffnungs-Zelebration!

„Wolfman Woogie“ ist ein erdiger Blues-Rock. Bei geschlossenen Augen träumt man bei diesem Klang-Erlebnis von der australischen Wildnis, dem Tasmanischen Teufel oder dem „Great White“. „You’re The Only One“ ist eine Highlight Dream-Ballade mit indianisch inspirierter Rhythmik, sternenhaften Melodien und charismatischem, sensitiven Gesang von Dom.

Nach dieser ruhigen Song-Regeneration hatten die Herren wieder Ihre Energie gebündelt um bei „Rule My World“ einen Boogie-Rocker zu zelebrieren. Mit „You Be The Fool“ knallt einem energetischer 70er Hard-Rock aus den Boxen entgegen mit Bass- und Drums-Grooves von Stu Loasby und Warren Hall. Ein Song, der wie ein Band-Jam von Led Zeppelin, Free und Deep Purple klingt.

„Get Out“ ist ein elektrisierender, spaciger Honky Tonky Rock’N Rolla. „Evil People, Pt. 1“ klingt musikalisch wie eine musikalische Grand-Illusion mit einer Kolorit-Mélange von Space-, Psychodelic, Doom- und modernem Desert-Hard-Rock. Jeder Mucker manifestiert sein Können nochmals bei einem Solo. Das klingt wie der Start eines Raumschiffes in eine neue Galaxie. Man darf also auf weitere Publikationen von Datura4 gespannt sein. „A Darker Shade Of Brown“ performt puren, neuzeitlichen Rock’n Roll.

Datura4 haben Ihren Sound auf „West Coast Highway Cosmic“ nicht neu erfunden, aber erweitert. Vor allem die Hammond-Klänge sind eine virtuose Bereicherung und das Songwriting ist defintiv facettenreicher. Das Album macht einfach Spaß und motiviert zum Abdriften. Space-Lords &-Ladies mit Affinität zum Blues- & Boogie-Rock werden in Ekstase geraten. Musik-Anhänger aller Stile unbedingt mal reinhören!

Tunes:

West Coast Highway Cosmic

Wolfman Woogie

Mother Medusa

A Darker Shade Of Brown

You’re The Only One

Rule My World

Give

You Be The Fool

Get Out

Evil People, Pt. 1

Datura4:

Dom Mariani: Gitarre, Vocals
Warren Hall: Drums
Stu Loasby: Bass
Bob Patient: Keyboards

https://www.facebook.com/datura4official/

https://dommariani.com/?fbclid=IwAR3QlsqrtR-z82oI9Wzaw-eXzSUi1u4A_yFAw_r0cBvz4za-WtmqXt1OJS0

https://www.bertus.com/

Filed under: 70s, Album Reviews, Bluesrock, Classic Rock, Rock, Space,

RBBS präsentiert mit: Kadavar + Lobby Boy + Splinter im Junkyard Dortmund am 10.09.21

international – choose your language

April 2020
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten. Informationen zum Umgang mit Deinen Daten findest Du in der Datenschutzerklärung.

Diese Artikel werden gerade gelesen:

Krissy Matthews – PizzaManBlues
ZZ Top - Live im Rockpalast am 20. April 1980 auf rotem Vinyl
PeeWee Bluesgang – 40 Bluesful Years
Die Toten Hosen  - Am Anfang war der Lärm
%d Bloggern gefällt das: