rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Pub Cerenkov – Pub Cerenkov

pub-cerenkov-compilation-cd

(jm) Aus Ulm erreicht uns eine Compilation von Pub Cerenkov, die seit 2015 durch ihre episch inszenierten und improvisierten Jam Sessions, in der Regel als „Night Sessions“ bezeichnet, musikalisch von sich reden machen.

Die Nachtsessions haben es inzwischen auf acht Teile gebracht, das vorletzte Release aus 2019 hört auf den Namen „Journey To Pillow King“ und assoziiert auch auf diesem Wege einen unmissverständlichen Bezug zur Nacht, denn wer schläft schon gern ohne Kissen?

Diese Musik scheint also besonders gut im Dunkeln zu funktionieren – also warte ich mal bis die Nacht hereinbricht, um die selbstbetitelte Zusammenstellung auf mich wirken zu lassen.

Los geht’s mit „The Real Black Coffee“ aus eben jener, zuvor erwähnten Reise zum Kissenkönig vom letzten Jahr, die gleich gehörig Druck macht. Was ja im Grunde auch die Aufgabe eines schwarzen Kaffee’s ist, hier sinnbildlich auf die Musik übertragen. Also nichts mit sphärischen, atmosphärischen Weltraum-Jams und Rundflügen – hier geht’s auf die Überholspur. Zwar nicht so, dass man in Hektik verfallen würde, sondern genau so, dass man nicht einschlafen kann. Guter Kaffee – ähm… Track, meine ich natürlich. Noch einen drauf legt dann die fünfte Nummer, ebenfalls vom 2019er Album „Hypnotic Pentatonic“ – in 8:23 Minuten mit Vollgas durch die Nacht.

Dazwischen gibt es drei Werke in epischer Länge aus den Night Sessions 5, 7 und 8 die jeden Liebhaber kosmischer Rockmusik träumend auf den Planeten seiner Wahl katapultieren dürften. Der Mars wäre ja gerade jetzt sehr günstig zu erreichen – zumindest was die Entfernung betrifft. Hier ist der Soundtrack dazu! Und er funktioniert tatsächlich nachts besonders gut. Muss wohl am Weltraum als Reiseziel liegen – das ist auch noch nicht so überlaufen. Fazit: Eine empfehlenswerte Reise in das Pub Cerenkov Universum! (Jens M.)

Bandmitglieder:

MATT:           Guitar, Effects, Vocals
POLI:             Guitar, Effects, Background Vocals
FLAFI:           Drums
RAFI:             Bass

Tracks:

01 – The Real Black Coffee
02 – We left at 10 o’clock (Nightsession VII)
03 – Kolbenfresser (Nightsession V)
04 – Green House (Nightsession VIII)
05 – Hypnotic Pentatonic

Mastered by Eroc, Artwork by Sina Hain
released by Clostridium Records

Kontakt:

pubcerenkov.bandcamp.com

www.facebook.com/Pub.Cerenkov

Filed under: 70s, Album Reviews, Krautrock, Rock, Space, , ,

%d Bloggern gefällt das: