rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Gunwood – Dream Boat Jane

Indie Folk/Rock Trio aus Paris

(ro) „Dream Boat Jane“, so heißt das neue Projekt des Gunnar Ellwanger, Gründer des 2013 in Paris etablierten Trios „Gunwood“, auf das die Fans des in England geborenen Musikers schon voller Spannung warteten.
Eine erste EP erschien im Jahre 2015 und trug den Titel „Gunwood Circle“, danach folgte im Sommer 2017 das in den bekannten Pariser Studios Ferber aufgenommene Album „Travelling Soul“, und nun nehmen uns die drei Herren mit auf das wunderbare „Traumschiff Jane“.

Es erwartet den Hörer/die Hörerin eine musikalische Reise, auf der Herr Ellwanger zusammen mit seinen kongenialen Begleitmusikern Jeff Preto (Bass, Gesang) und David Jarry Lacombe (Schlagzeug, Keyboards, Gesang) auf famose Weise Folk, Rock, Bluegrass und Gospel mit traditioneller Musik aus Schottland, Irland und England zu einem bemerkens- und hörenswerten Stil vereint.
So werden die Lauschenden eingeladen, zwischen lebendigem Folk, hypnotisch markantem Dreigesang, volkspoetischen Eskapaden und modernen Postrockelementen durch „Gunwoods“ in Töne gegossene und verflochtene (Traum)-Welten hin und her zu wandern.

Ja, sie ist wahrlich mitreißend, diese Aura des „Dream Boat Jane“, die einerseits inspiriert ist von der Freiheit der Siebziger (The Doors, Jeff Buckley, Neil Young),  der Dynamik der Neunziger (Nirvana, Rage Against The Machine), und andererseits beflügelt wurde von den markanten Schwingungen der Black Keys oder Pearl Jam.

Gunwood: Jeff Preto, Gunnar Ellwanger, David Jarry Lacombe / Foto: Jim Rosemberg

Insgesamt haben wir hier ein atmosphärisches und gedankenvolles Set aus dreizehn unaufgeregten, aber dennoch raffinierten Songs, die aus den Eindrücken der letzten beiden, in vielerlei Hinsicht lähmenden Jahre geschrieben worden sind.
Dabei haben sie es nicht nötig, dick aufzutragen, nein, sie heischen weder mit überschwänglicher Opulenz nach Aufmerksamkeit, noch wollen sie mit schlichter Harmlosigkeit als Hintergrundmusik agieren.

Doch nicht nur die Empfindungen und Wahrnehmungen während der Pandemie waren die Inspirationen zu dem neuen Album.
Die drei bärtigen Herren beschäftigen sich in ihrer ideenreichen Poesie auch mit der Unvorhersehbarkeit des Lebens, den dunklen Gefühlen so vieler Menschen, den Zweifeln, die jeden dann und wann heimsuchen oder auch dem Eskapismus – die Flucht aus oder vor der realen Welt in eine Scheinwirklichkeit, um das Hier und Jetzt für kurze Zeit zu vergessen.

Was sagt Gunnar Ellwanger selbst zur Veröffentlichung dieser Songs?
„Bei diesem neuen Album ging es direkt zum Kern, zu den Emotionen, die ich im Moment spürte. So handelt „Bonfire“ von der Symbolik ritueller Feuer in heidnischen Zeremonien, der Idee, die Vergangenheit zu verbrennen, um ein neues Lebenskapitel zu beginnen.“

Und was ist nun mein ganz persönliches Highlights dieses Albums?
Das ist einerseits „Dear Starlight“, das sich mit einer wunderbar lockeren Leichtigkeit in den Kopf schwingt und mit seinem mehrstimmigen Refrain einen großen Satz in Richtung Ohrwurm macht.
Andererseits ist es der poetische, emotionale Schlusstrack „Good Night Song“, dessen intensiver erster Ton bereits genügt, um mich in eine bestimmte, wundersame Stimmung zu versetzen.
In ein Kopfkino der Erinnerungen, das wie ein Negativ oder ein Dia erscheint, welches an das Licht des Gedächtnisses gehalten wird.
..(.Rosie..)

Wer jetzt den Wunsch hat, „Gunwood“ gerne einmal live zu sehen, hat schon bald die Gelegenheit dazu, z.B.
04.03.2022 – Le Cheval Blanc, Schiltigheim, France
18.03.2022 – Esace Cathare, Quillan, France
Angaben ohne Gewähr – weitere Termine auf der website

Songliste:
1.) Changing Out There
2.) Dear Starlight
3.) Share A Little Freedom
4.) Grow
5.) Dream Boat Jane
6.) Bonfire
7.) Better Know Yourself Well
8.) Sunny Eyes
9.) Shades
10.) Sparkles
11.) Ye Jacobites By Name
12.) Rude Thing
13.) Good Night Song

Made in France.
Photo credit: Jim Rosemberg.
Artwork: Painting by Ben
Zamora Label / Rainchild Records / Francois Perreau

Weitere Informationen:
https://www.gunwoodofficial.com/
Promoter: Uta Bretsch Communications, Vertrieb: Groove Attack
http://www.ub-comm.de

Filed under: Album Reviews, Americana, Folk, Indie, Singer/Songwriter, , , , , , , ,

international – choose your language

März 2022
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten. Informationen zum Umgang mit Deinen Daten findest Du in der Datenschutzerklärung.

Diese Artikel werden gerade gelesen:

Clostridium Labelnight Vol II in der Pauluskirche Dortmund am 24.09.22
Somali Yacht Club, Greenleaf und Stoned Jesus im Vortex/Siegen am 24.09.22
Blue Deal - Holy Ground
PeeWee Bluesgang – 40 Bluesful Years

%d Bloggern gefällt das: