rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Pontiak in Köln am 25.04.2014 – ein Photobericht

3181 Bassdi Kopie(vo) In einer rockmusikalisch schwer belasteten Gegend in Köln fand gestern Abend das vom Musikfreak Matthias Mundt eingefädelte, private Konzert der amerikanischen Psychedelic Rocker „Pontiak“ statt. Die Gebrüder Lain, Jennings und Van Carney aus Warrenton, Virginia, gründeten ihre rockige Gemeinschaft vor neun Jahren, nachdem sie in den Jahren zuvor, jeder für sich, in verschiedenen Bands die USA und Europa bespielten. Etliche Songs ihrer in diesem Jahr erschienenen LP/CD „Innocence“ pfefferten und fuzzten und prügelten die Jungs dermaßen in den Raum einer WG, das Hören und Sehen zum puren Spaß in den Backen führte. Psychedelic Platz ist auch in der kleinsten Garage. Und selbst die grünen Bierflaschen wurden bunt und rockten sich den Schaum aus dem Hals. Auch einige mit beeindruckender Inbrunst und Melancholie aus drei Kehlen vorgetragene Roots Rocker sorgten für Stimmung bei Volk und Volker, ein großartiger Start in ein freakiges Wochenende! Vor Pontiak heizten die Lokalrocker “ Bolle & The Very Good Lookin` Boys die Meute auf Betriebstemperatur. Pontiak und Bolle spielten übrigens unter den Augen eines verblichenen Stellvertreters, „Urbi et Orbi“ im Gewand und Klang des Rock…..(Volker)

Pontiak

3167 Schlach Kopie

3226 Inbrunst3 Kopie3187 Inbrunst4 Kopie3110 Urbi Kopie3216 Inbrunst2 Kopie

Filed under: Live Reviews, , , , , ,

%d Bloggern gefällt das: