rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Dan Baird & Homemade Sin – Get Loud

Dan(vo) Wenn es auf dieser Welt ein Synonym für eklatant schwitzenden und mörderisch abfahrenden Rock`n`Roll gibt, dann gilt das für Mr. Dan Baird. Wenn er mit seinen Brüdern Warner, Micke und Mauro loslegt werden trockene T-Shirts zu dampfender Baumwolle, die Gelenke geschmeidig, die Tanzböden mit Bier und Schweiß gebadet und das Getränk in deiner Hand muß zügig getrunken werden, sonst verliert es ruckzuck seine wertvollen Inhaltsstoffe. Musik, die perlt wie die Sau. Im letzten Monat erschien das neue Werk von Dan und seinen Homemade Sin, mit einer Veränderung innerhalb der Band: Micke Nilsson (ex Bonafide) ersetzte Keith Christopher, den langjährigen Bassisten des Quartetts, Micke putzt aber genauso herb und derb den Estrich unter jeden der 11 Songs, so wie es auch Keith getan hätte. Zusammen mit dem unfassbaren Drummer Mauro Magellan (das müsst ihr euch unbedingt mal live reinziehen, wie er sein Schlagzeug verdrischt) ergibt das einen Groove, wie er in dieser Konstellation seinesgleichen sucht und wohl selten findet.
Die Lead Gitarre bedient Mr. Warner E.Hodges, einer der großartigsten Gitarristen in diesem Gewerbe, der die Solis, Riffs und Licks in jeder erdenklich gutdreckigen Weise in die Kompositionen schmirgelt, schrotet und schrubbt.
Kommen wir zu Mister „Telecaster“ himself: Dan Baird, der aus jeder Pore den Rock ausschwitzt und die Saiten bearbeitet wie ein Berserker.
Seine Stimme kommt mittlerweile noch rauer, krächzender und schneidender daher. Ich vergleiche mal kurz: sie klingt wie die Optik der Rory Gallagher Fender Stratocaster.
Vier Eigenkompositionen, ein Instrumental, eingetütet mit Warner und sechs Stücke mit Unterstützung einiger Gastautoren erwarten den geneigten Hörer.
Rock`n`Roll mit Anleihen aus dem Blues und Country, mit Southernelementen und Rootsrock behaftet, hin und wieder wird natürlich auch die Canned Heat Losung beachtet: Don`t forget to boogie. Schmutzig, laut, derbe, losmarschierend, da wird jeder Musikclub deines Vertrauens zur Sauna, garantiert.
Im Midtempobereich bewegen sich die ersten vier Songs, schön schleppend, feist groovend, die Nackenwirbel werden massiert, das Bier perlt, Spaß in allen Backen.
Etwas zügiger wird Get Loud mit „A Few Of My Own“, mit schön eingestreuten, Southernartigen Gitarrenlicks und einem knackigen, mitunter jaulendem Solo, wie sich das eben im Southern Rock gehört.
Der gemeinsam von Dan und Warner komponierte Instrumentaltitel „County Black“ ist was völlig neues auf einem Album unter Beteiligung von Dan, rein instrumental konnte ich bisher im Baird`schen Schaffen nicht entdecken. Trotzdem eine Entdeckung: ein schmissiger, marschierender Countryrocker….und der Saloon rockte.
Im Countryrock ist auch die folgenden Nummer „Fairground People“ verhaftet, und wieder mal schön schleppend, ich liebe das!
„Silver Little Lies“ hat den Twang und surft in Slow-Motion Manier aus den Lautsprechern, klingt ein bißchen düster, hat auch was.
Zum Ende hin wird es heiterer und härter, „A Little Bit Luck“ schleppt wieder wunderbar, „Get It Right“ ist ein Bluesrock Haudegen und „Movin`Right Along“ schließt im besten Homemade Sin Sinn das Album ab.
Die Viererbande ist zur Zeit in unseren Gegenden unterwegs, siehe hier in unserer Rubrik Konzerttermine……(volker)

„Get Loud“ erschien am 25.09. via JCPL Records

Trackliste:

01. Get Loud
02. Nothin‘ Left To Lose
03. Don’t Be Wastin‘ My Time
04. Thin Disguise
05. A Few Of My Own
06. County Black
07. Fairground People
08. Silver Little Lies
09. A Little Bad Luck
10. Get It Right
11. Movin‘ Right Along

Webseite der Band

Einsortiert unter:Album Reviews, Rock, , , , ,

Oktober 2015
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

FreakinOut Fest#3 in Nandlstadt am 07.+ 08.07.17

Prophecy Fest in der Balver Höhle am 28./29.07.17

Krach am Bach Festival Beelen am 04. + 05.08.17

Aqua Maria Festival Plattenburg – Prignitz am 11. & 12.08.2017

Brainstock Generator Party im Band-House Düsseldorf Reisholz am 09.09.17

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: