rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Sun Dial – Science Fiction – a compendium of space soundtrax

(tn) Die britische Space-Rock-Band „Sun Dial“ wurde 1990 gegründet und liefert in regelmäßigen Abständen beeindruckende Alben für eine geneigte Hörerschaft. So ist unlängst bei Sulatron Records ihr neues Album „Science Fiction“ veröffentlicht worden. Der Albumtitel gibt einen Hinweis auf den Inhalt des Albums und so darf der Hörer sich auf einen Flug mit dem Spaceship gefasst machen, begleitet von spacigen Klängen und krautigen Sounds, die auch in einem Übungsraum neben der Band „Ash Ra Tempel“ und „Popul Vuh“ entstanden sein könnten.

Das Album ist eine Art Soundtrack zu einem nicht existenten Film und beinhaltet bisher unveröffentlichte Songs aus den letzten Jahrzehnten Bandgeschichte. Teilweise wurde sie nachbearbeitet, mit neuen Overdubs versehen oder auch neu gemischt. Beständiges Element der Gruppe war und ist Gründer Gary Ramon, der vor allem an der Gitarre zu hören ist. Die Besonderheit bei diesem Album ist allerdings die Dominanz der Elektronik, wie man es auch schon in dem Vorgängeralbum „Made in The Machine“ hören konnte. Dieser Weg wird zielstrebig weiterverfolgt und anhand des ausgewählten Materials sieht man, das einige ältere Tracks von „Sun Dial“ offensichtlich schon länger eine Elektroniklastigkeit haben.

Auf der Silberling-Version findet man zusätzlich noch den fünfzehnminütigen Track „Hangar 13“, offensichtlich eine längere Version vom gleichnamigen Track auf Vinyl. Was alle Songs verbindet ist der ausgewiesen spacige Groove, der vor allem eines vermittelt: wir haben Zeit, endlos viel Zeit und alles kann dementsprechend langsam voran gehen. Viele Passagen kommen einem beim Hören wie zeitverzögert, wie in Zeitlupe aufgenommen vor. Hier treibt das ganze Album in Richtung eines hypnotischen Spacetrips, der als fiktiver Soundtrack durchaus neben der Filmmusik von „Vampyros Lesbos“ oder den Filmmusiken eines Gerd Wilden bestehen kann.

Der fiktive „space soundtrax“ ist bestes elektronisches Klangmaterial, dem die Nähe zu den frühen „Tangerine Dream“ und Edgar Froeses Ideen zur elektronischen Musik durchgängig anzuhören ist. An ein paar Stellen hätte man die eine oder andere Wiederholung einsparen können, aber letztendlich ein unaufgeregter, spaciger und hörenswerter – fiktiver – Soundtrack. (Thomas Neumann)

Label: Sulatron Records

Format: LP

VÖ: 1. Juni 2018

Tracklist:

  • A1 Hangar 13

  • A2 White Stone

  • A3 Mind Machine

  • A4 Saturn Return

  • A5 Space Travel

  • A6 Alien X

  • B1 Rise Of The Robots

  • B2 Airlock

  • B3 Aftershock

  • B4 Ghost Ship

  • B5 Infra Red

  • B6 Starwatchers

Line Up:

Da es sich bei dem Material um Aufnahmen aus 20 Jahren Bandgeschichte handelt, gibt es auch kein festes Line-Up. Ramon ist immer beteiligt, Scorpio bei einigen Aufnahmen.

  • Gary Ramon – Gitarre, Mellotron, Gesang

  • Scorpio – Bass, Synthesizer

Web

FB: https://www.facebook.com/sundialofficial/

Discogs: https://www.discogs.com/de/artist/244034-Sun-Dial

Filed under: Album Reviews, Elektronik, Krautrock, Rock, Space, Vinyl, ,

August 2018
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Link zu unserem You Tube Kanal

Suzi Quatro und Band am 19.10.18 in der Sparkassenarena Aurich

Keep It Low in München am 19. + 20.10.18

Samstag, 03.11.2018 / RED LIGHT FESTIVAL in Falkensee

Popa Chubby + Eric Gales im Metropool/hengelo/NL am 08.11.18

Leif de Leeuw Band im Culturpodium Vanslag in Borger/NL am 09.11.18

Walter Trout – Music Hall Worpswede am 21.11.18

Dome Of Rock Festival 2018 22. – 24.11.18 Salzburg/Rockhouse

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: