rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Svynx – Énouement

Énouement

(KiS) Ich zitiere: Énouement: „Das Gefühl, in der Zukunft angekommen zu sein, jedoch nicht die Möglichkeit zu haben, seinem Vergangenheits-Ich sagen zu können, was passieren wird“Svynx haben ihr erstes Album im Frühjahr 2018 im Homestudio von Sänger und Gitarrist Tobias Lübbers aufgenommen. Mix und Mastering : Vincent Baills.

Artwork: Missfelidae Illustration

Schublade: funky-experimenteller Progressive-Rock

Band:

Wolfgang Füßenich – Drums  Tobias Lübbers – Gitarre/Vocals  Hannes Böbinger – Bass

Tracklist:
1. Helios
2. Crushing Substance
3. Rinse/Repeat
4. Counterclockwise
5. Nothing

  1. Sphäääre. Äußerst meditativ und vorsichtig werden wir mit einer philosophischen Erklärung in das Svynx- Universum eingeführt. Die Orient-Gitarre  führt mit uns diverse Rhythmenwechsel durch. Gesang. Denke ich mir mal den Bart, die Brille, den Körperbau, das Alter und, alles andere von Sänger Tobi weg, bleibt bei mir eine Erinnerung an Brandon Boyd von Incubus im Ohr hängen, oder etwa doch Jamiroquai ?
  2. Direkt krachiger geht’s logischerweise bei Chrushing Substance und ja, hier tendieren meine Gesangserinnerungssynapsen mehr zu Jamiroquai, vielleicht weils hier funky funky abgeht. Dem Text nach geht es allerdings um etwas bluesiges.
  3. Tempomäßig legen die drei sympathischen Herren noch eine Schippe drauf. Auch die Intensität wird noch etwas höher gedreht. BoingBoing, fein ineinandergewebt und schön im Wechsel unterhält sich der Bass mit der Gitarre. Exaktes und Antreibendes kommt hinter dem wohltemperierten Schlagzeug hervor.
  4. Oui. Cosy, Lekker, Schön. Ab hier wird’s sexy. Kurz und knackig. Hier sagt mir meine Erinnerung, dass mir bisher wohl auf Live-Konzerten hauptsächlich dieser Klang aufgefallen ist. Von slow zu heftig, jammige Parts, Vocals, Marmelade, Gesang im 80er Style.
  5. Eigentlich wäre ein instrumentales-weg-drift-Stück zum Schluss auch nice. So mit Nix drin, außer der guten Mukke. Morning view.

Ein wahrlich schönes Produkt mit Herzblut. Svynx hat sich definitiv auf den Weg gemacht in der Kölner Szene mitzumischen und sich einen Namen in der (erstmal) deutschen Musiklandschaft zu machen!

„Énouement“ ist seit 19.10.2018 auf CD und auf allen gängigen Streaming-Plattformen erhältlich.

Nächstes Konzert: 23.11.2018 mit Osaka Rising (Halle am Rhein/Köln)

https://www.facebook.com/svynxband/

https://svynx.bandcamp.com

Svynx im Interview

Filed under: Album Reviews, Experimental, Funk, Prog,

November 2018
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Link zu unserem You Tube Kanal

Clostridium Labelnight Vol.1 in der Pauluskirche Dortmund am 13.04.19

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: