rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Grusom – Grusom II

(tn) Nadel in die Einlaufrille der A-Seite. Eine markante Stimme und ein treibender Groove von der Rhythmusgruppe geben die Richtung vor, dazu kommen eingängige und sehr rockige Gitarren. Schon nach wenigen Minuten fällt die schwere Gitarrenarbeit auf und man merkt sofort, hier wird an einem sauberen, leicht rumpelnden Retro-Rock gearbeitet, der seine Freude an ausufernden und differenzierten Gitarren-Soli hat. Aber es sind vor allem die kämpferischen Duelle der beiden Gitarren, die den Sound neben dem Gesang und den finsteren Texten maßgeblich mitbestimmen.

Insgesamt sind sieben Songs auf dem Album, von denen das knapp achtminütige „Skeletons“ den meisten Drive und die finsterste und düsterste Atmosphäre auf den Plattenteller bringt. Mit ihrem zweiten Album haben die Dänen von der Insel Fünen einen weiteren intensiven Longplayer aufgenommen, mit dem sie bis zum letzten Song überraschen und gleichzeitig beeindrucken. Die smarte Mischung aus Hardrock und Metal, aus Grunge und hell leuchtenden, psychedelischen Klängen findet man nicht so oft auf dem Plattenteller. Sollte man noch einen Hörtipp abgeben, ist es sicherlich das Intro „Don’t Be Afraid“, das einen eigentlich schon in den ersten Sekunden positiv für das Album eingenommen hat.

Die Mischung aus Hard-, Stoner-, Acid- und Psychedelic-Rock überzeugt in jeder Hinsicht und man bedauert nicht, sich mit „Grusom II“ auf eine leicht nostalgische Reise mit einem gewissen Retro-Charme begeben zu haben. Und vielleicht ist es doch nicht ganz so harter Rock – wenn es denn nach mehrmaligem Hören etwas relativiert wird – auf feinem Vinyl mit fettem Sound bei hohen Lautstärken. (Thomas Neumann)

Label: Kozmik Artifactz

Format: LP

VÖ: 31. August 2018

Tracklist:

  • A1 Don’t Be Afraid 4:15

  • A2 Peace of Mind 5:34

  • A3 Skeletons 7:58

  • B1 Vågn Op 5:28 [?]

  • B2 Embers 6:29

  • B3 Dead End Alley 5:53

  • B4 Cursed From Birth 5:42

Line Up:

  • Nicolaj Hoffmann Jul – Gesang

  • Jakob Kaae – Schlagzeug

  • Dennis Warburg – Gitarre

  • Thomas Ulrik – Gitarre

  • Søren Olesen – Bass

  • Peter Pørtner – Tasteninstrumente

Web

FB: https://www.facebook.com/grusomband/

Twitter: https://twitter.com/Grusomband

Bandcamp: https://grusom.bandcamp.com/

Discogs: https://www.discogs.com/de/artist/4552315-Grusom-2

Filed under: Album Reviews, Classic Rock, Grunge, Hardrock, Metal, Psychedelic,

Januar 2019
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Psychedelic.Space.Rock Festival VII in Dorsten am 09.08.19

10.08.19 German Kultrock Festival in der Balver Höhle

Köllefornia Risin´II am 30.08.19 im Tsunami Club in Köln

Brainstock Generatorparty am Bandhouse in Düsseldorf-Reisholz am 07.09.19

Magnificent Music Festival in Jena und Berlin am 27./28.09.19

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: