rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Vanja Sky – Woman Named Trouble

(hwa) Was sich schon mit ihrem „Bad Penny“-Debutalbum andeutete (hier bei uns nachzulesen), wird mit „Woman Named Trouble“ zur Gewissheit: Vanja Sky ist eine Königin des Bluesrock. Die 26jährige gebürtige Kroatin, die als Vanja Krbavcic zur Welt kam, hat sich beizeiten mit ihrem Management entschieden, den Künstlernamen Vanja Sky anzunehmen…

Man reibt sich die Augen und erst recht die Ohren – und denkt sich: Was für ein Glücksfall für Ruf und die Blueshistory. Sky (die Band nicht zu vergessen!) zeigt mit beeindruckender Kompetenz, viel Gefühl und Leidenschaft, wo der Bluesrockhammer hängt. Phänomenal!

Das Album enthält 11 Songs – acht davon hat sie zusammen mit ihrem Bandkollegen Robert Wendt geschrieben – und drei Coverversionen veredelt. Nämlich Luther Allisons „Life Is A Bitch“ (Track 04), Peter Greens „Oh Well“ (Track 09) sowie Rory Gallaghers “Shadow Play” (Track 11). Ich bin begeistert und kann mit allen drei sehr sehr gut leben. Ganz zu schweigen vom Rest.

Das Album beginnt mit einer Hommage an AC/DC und man denkt spontan: da springt dir gleich Angus Young entgegen. Vermutlich ein Track, den AC/DC vergaß, selbst zu schreiben. „Rock ‚N’ Rolla Train“ ist quasi AC/DC pur. Sagenhaft! Und mit diesem entwaffnenden Opener ist die Fallhöhe hoch – aber: sie wird mit keinem weiteren Song unterminiert.

„Hard Times“ reminisziert die Stones aus deren tiefster Seele – und man denkt: eigentlich ein typischer Stones-Song, den sie ihrerseits ebenfalls nicht geschrieben haben. Im Weiteren wird man Song für Song an Hand und Ohr genommen und mäandert mit Lust durch die Tracklist dieser exorbitanten CD – bis hin zu den drei Coversongs. Track zehn „Voodoo Mama“ übt auf mich noch einen zusätzlichen Reiz aus. Aber eigentlich alle. Ok, eigentlich alle!

Diese zweite CD von Vanja Sky ist im Zweifel kaum noch zu toppen. Aber ein bißchen geht immer. Vanja und Roger werden sich vermutlich das Herz rausreißen, um noch einen draufzusetzen. Ich bin da äußerst positiv gestimmt.

(Heinz W. Arndt)

Vanja Sky „Woman Named Trouble“

RUF Records 1281

11 Tracks

Laufzeit: 41:50 min

VÖ: 27. März 2020

Tracklist:

01 Rock ‘N’ Rolla Train

02 Hard Times

03 Turn It On

04 Life Is a Bitch

05 Trouble Maker

06 What’s Going On

07 Call Me I You Need Me

08 Let’s Get Wild

09 Oh Well

10 Voodoo Mama

11 Shadow Play

Musicians:

Vanja Sky – vocals, guitars, mandolin

Robert Wendt – guitars, acoustic guitars, dobro

Artjom Feldtser – bass, backing vocals

Hanser Schüler – drums, percussion

Roger Inniss – bass on tracks 4, 5 & 6, percussion

Produced by Roger Inniss

Filed under: Blues, Bluesrock,

März 2020
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Open Yair vom 21.08. – 23.08. 2020 Festwiese Neuhaus am Inn

Diese Artikel werden gerade gelesen:

Open Yair Festival in Neuhaus am Inn vom 21.08. bis 23.08.2020 - Vorbericht
B.B. King – Mr. Blues
R.I.P. Peter Green
PeeWee Bluesgang – 40 Bluesful Years
%d Bloggern gefällt das: