rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Vanja Sky – Bad Penny

(vo) Ein Album, dessen Titel nach einem Song meines größten musikalischen Heroes – Rory Gallagher – benannt ist erweckte natürlich mein großes Interesse. Vanja Sky heißt die Frau, die ihr erstes Album so taufte und mit dem „Bad Penny“ Schmankerl eröffnet: Respekt für ihre Version! Das Grundgerüst des Originals erweitert sie mit eigenen, sehr geschmackvollen Noten und auch ihre hier etwas „growlende“ Stimme passt dazu. Mit 18 entdeckte sie bei einem Konzert in ihrer Heimat Buzet/Kroatien den Blues, kaufte sich eine Gitarre, nahm ein bißchen Unterricht und – nun hat sie seit fünf Jahren den Blues und erlebte die Geburt ihres Erstlings bei Ruf Records und befindet sich aktuell mit den Saitenkollegen Bernhard Allison und Mike Zito auf der Blues Caravan 2018.
Thomas Ruf, der Labelbesitzer, entdeckte in den letzten Jahren einige Gitarristinnen die sich dem Blues verschrieben und verschreiben, z.B. Ana Popovic, Erya Lyytinen, Joanne Shaw Taylor und Samantha Fish. Nun also seine neueste Entdeckung, die, so meine Hoffnung, die Szene auch in Zukunft erfreuen wird.

Albumproduzent Mike Zito, seit etlichen Jahren in der Bluesszene sehr präsent als großartiger Gitarrist, Sänger, Songschreiber und eben Produzent, griff auch gleich bei jedem Song in die Saiten, um die Ausflüge von Vanja zu unterstützen, genauso wie die großartigen Grooveleger Terry Dry oder Dave Smith am Bass und Matthew Johnson oder Yonrico Scott an den Drums. Lewis Stephens betätigte bei einigen Songs die Tasten.
Sieben der 12 Songs stammen aus Vanjas Fundus, drei komponierte sie mit dem Engländer Laurence Jones und Track 4 stammt von Bernhard Allison.

2: „Hard Workin´ Woman“ schnurrt wunderbar im Boogierhythmus nach vorne, Vanjas Stimme kratzt und passt wunderbar zum rohen Gitarrenspiel, und, für mich wichtig: kein Saitengefrickel sondern songdienliche Riffs und Licks. Hinter Nr. 3,“Hit Me With The Blues“, verbirgt sich ein leicht swingender, jazzrockig angehauchter Song, erinnert mich ein wenig an den Gitarrensound von „Sultans Of Swing“, schöne Abwechslung, swingt!
4: „Low Down And Dirty“: Bluesrock mit Slideröhrchen, eine männliche und Vanjas Stimme im Wechsel, rau, ruppig, geht los, geht ab, so muß dat.
5: „All Night“: funkt, sehr tanzbar und Vanjas Stimme befindet sich hier mal in höheren Sphären. 6: „Inside Pain“ ist eine ruhige, im Midtempo angesiedelte Ballade mit Bassintro und wieder einer herrlich anzuhörenden, „swingenden“ Gitarre, eine wunderbare „Nachtfahrt Begleitmusik“.
7: „Give Me Back My Soul“: fetter, losmarschierender Boogiesound, Liveabräumer, garantiert.
8: „Lost Love“: Eine Ballade, die mir nicht die Schuhe auszieht, Respekt!
9: „Do You Wanna“. Und ewig lockt in diesem Fall die weibliche Stimme, Midtempo Jump Blues mit feinen Gitarrenspielereien im besten Sinne des Wortes und? Ja, ich will!
10: „Married Man“: wir sitzen im tiefsten Süden auf der Veranda: Swamp Feeling, Slide, Melancholie.
11: „Don´t Forget To Rock´n´Roll“: rockt, grooved, mit Wah wah.
„Crossroads Of Life“: ein wunderbar schleppender, weicher Bluesrocker, Vanja steht an der Crossroad und wird den richtigen Weg finden und einschlagen. Ein feines Debüt!

Und zum Schluß ´ne Phantasie: wenn sich hoffentlich in nicht ganz ferner Zukunft die ex Jugoslawische Bevölkerung mal auf ein vernünftiges, friedliches, hass- und konfliktfreies Miteinander einigen könnte gäbe es doch die Möglichkeit, das sich Thomas Ruf auf den Weg macht, eine rein weibliche Blues Caravan auf Konzertreise durch die Welt zu schicken: neben den großartigen Ana Popovic/Serbien und Vanja Sky/Kroatien gibt es sicherlich noch unentdeckte Blueswoman in Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Mazedonien, Montenegro und Slowenien….Blues als Völkerverständigung, das wäre doch was…..(volker)

Die Musiker:

Vanja Sky – Vocals, Lead Guitar
Mike Zito – Rhythm Guitar
Terry Dry, Dave Smith – Bass Guitar
Matthew Johnson, Yonrico Scott – Drums
Lewis Stephens – Piano, Organ

Die Songs:

01. Bad Penny
02. Hard Workin‘ Woman
03. Hit Me With The Blues
04. Low Down And Dirty
05. All Night
06. Inside Pain
07. Give Me Back My Soul
08. Lost Love
09. Do You Wanna?
10. Married Man
11. Don’t Forget To Rock’n’Roll
12. Crossroads Of Life

Ihre Facebookseite

Filed under: Album Reviews, Blues, Bluesrock, , , , , , , , , ,

März 2018
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Link zu unserem You Tube Kanal

Bukta Open Air Festival in Tromsø/Norwegen vom 19.07 – 21.07.18

Lake On Fire Festival Waldhausen/Strudengau/Austria vom 03.-04.08.18 (sold out)

MöhneBluesRockFestival 1 am 04.08.18 in Möhnesee-Wippringen

Sonic Blast Festival Moledo/Portugal 10.08. – 11.08.18

Köllefornia Risin´ Festival am 25.08.18 Halle am Rhein in Köln

Bluesrock Festival De Doolhof Tegelen/NL am 01.09.18

Magnificent Music Festival 2018 Berlin 07. + 08.09.18

Magnificent Music Festival 2018 Jena 07. + 08.09.18

Psyka Festival Vol. 4 in Karlsruhe/Walhalla 14.09. – 15.09.18

Psychedelic.Space.Rock Festival VI am 21. – 22.09.18 in Möhnesee

Wild Dogs Festival in der Kulturfabrik Löseke in Hildesheim am 29.09.18

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: