rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Vibravoid – Psychedelic Blueprints Vol 2. The Best Of 1994-2019

(tn) „Vibravoid“ sind im dreißigsten Jahr ihres Bestehens und da darf man sich auch gerne mal ein „Best-Of“ gönnen. Und natürlich wären es nicht „Vibravoid“, wenn man sich nicht ein bisschen mehr Mühe über das Zusammenstellen einer Kompilation hinaus gemacht hätte. Und daher wurde eine Auswahlliste von Highlights aus fünfundzwanzig Jahren Konzerterfahrung zusammengestellt und die Aufnahmen im Studio noch einmal neu gemastert bzw. neu gemischt. Damit bekommt man ein „Best of“ aus fünfundzwanzig Jahren Bandgeschichte geliefert – die älteste Aufnahme von 1994 und das Neueste aus dem Jahr 2019. Leider findet man keine genaueren Angaben zu den einzelnen Aufnahmen im Booklet oder auf dem Cover – einer der wenigen, aber verschmerzbaren Kritikpunkte an dem Album.

Hört man sich diesen Querschnitt mehrmals an und dreht das Vinyl zum zehnten Mal seine Runden auf dem Plattenteller, kommen einem die bekannten Tracks wieder ganz neu vor, verändern sich beim Anhören, transzendieren den Sound wieder in neue Zusammenhänge, die einen neuen Blick auf eine psychedelische Welt werfen. Erfrischend und ein neuer Blick auf schon bekannte Aufnahmen, ein „Best Of“-Album, das ganz neue Versionen liefert, neue Perspektiven öffnet.

Christian Koch, der Mastermind von „Vibravoid“ beschreibt das Album ganz treffend: „Ich habe nur drauf geachtet, dass es bis auf einen Track keine Überschneidungen gibt – Gravitation Zero war schon auf Volume 1, ist jetzt aber in einer anderen Version auf Volume 2, weil es sind ja nur alternative Mixe, Versionen und Masters auf dem Album.“ Nach und nach werden die Varianten der eigentlich schon bekannten Tracks auf dem Album vertrauter, gleichzeitig entbergen sie aber auch eine neue Sicht auf schon bekannte Sounds. Auch hier ist es wie eine psychedelische Sinn-Maschine, die läuft und läuft und immer mehr und mehr sich selbst modifizierende Sounds produziert, die den Kopf und die Sinne stimulieren und zu immer neuen Reisen in den eigenen, rätselhaften Kopf einladen.

Bei diesen angedeuteten Space-Trips sind es Tracks wie „Gravitation Zero“ und „Vibrations From The Cosmic Vibe“, die sich als ideale Reisebegleiter erweisen. Wieviel Blotter in diese Limited Edition mit eingepresst wurde, konnte leider nicht ermittelt werden. Der Klang aber ist exzellent, voll und psychedelisch. Sollte man unbedingt im Plattenregal haben, wenn man an psychedelischer Musik der Gegenwart interessiert ist. (Thomas Neumann)

Label: Stoned Karma Records

Format: LP

Auflage: 500, wechselnd farbiges Vinyl

VÖ: Mai 2020

Tracklist:

  • A1 Adjustment (Alternative Master)

  • A2 Gravitation Zero (Alternative Mix)

  • A3 Alpha Wave (Alternative Mix)

  • A4 Vibrations From The Cosmic Vibe (Alternative Mix)

  • B1 Rheinflow (Alternative Version)

  • B2 The Legend Of Doctor Robert (Alternative Mix)

  • B3 You Keep On Falling (Alternative Version)

  • B4 Om Gang Ganpataye Namah (Alternative Mix)

  • B5 World Of Pain (Alternative Version)

Web

FB: https://www.facebook.com/pg/vibravoidofficial/

Webseite: http://www.vibravoid.com

Discogs: https://www.discogs.com/de/artist/365085-Vibravoid

Filed under: Album Reviews, Psychedelic, ,

Dome-Of-Rock im Rockhouse Salzburg vom 19.11. – 21.11.20

Check Your Head Festival im Dietrich-Keuning-Haus Dortmund am 21.11.20

The Rock´n´Roll Wrestling Bash „Madley Of Mayhem“ Tour 2020/21

Juni 2020
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Diese Artikel werden gerade gelesen:

Scorched Oak - Withering Earth
Kaskadeur – Uncanny Valley
Fred Chapellier – 25 Years On The Road - The Best Of Fred Chapellier
Powder For Pigeons + My Sleeping Karma - Junkyard Open Air 12.09.20
%d Bloggern gefällt das: