rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Kon Sameti – Reborn

(tn) „Kon Sameti“ gibt es schon seit 1970. Die Band wurde von Christian Thiele aka Shrat, den man als Freund der Klänge des krautigen Rock von „Amon Düül 2“ kennen könnte und Harris Johns, jetzt als Produzent im Metal- und Punkbereich unterwegs, gegründet. Sie zählen mit ihren krautigen Rocksound zu den psychedelischen Bands, die man im weitesten Sinne zu der breit aufgestellten Szene des Krautrock zählen könnte. Bekannt wurden sie vor allem durch ihre Auftritte auf dem Burg Herzberg Festival 1970 und beim „Ersten deutschen progessiven Popfestival“ im gleichen Jahr.

In der Gegenwart angekommen agiert die Band jetzt als Trio und hat sich mit ihrem neuen Album „Reborn“ auf eine Mischung aus psychedelischem- und Stoner Rock eingegroovt. Sie spielen nach einer längeren Pause seit 2013 wieder zusammen und haben auf „Reborn“ altes Material der Band aufpoliert und neu eingespielt. Zu den alten Songs ist neues Material gekommen, das man beim Jammen entwickelte und Bestandteil des Albums geworden ist.

Daher haben sie auch das Intro von ihrem Auftritt auf dem Burg Herzberg Festival 2019 mit auf das Album genommen. Hieraus ergibt sich auch der Charakter des Albums, das sich zwischen rockigen Nummern und ausufernden Jams bewegt, gleichzeitig aber auch ein paar Studioaufnahmen enthält, die live ohne viel Overdubs und „direkt“ entstanden. Sehr schön findet sich Harris Johns mit seiner Gitarre in die Songs ein und steht in einem ausgewogenem Wechselspiel mit seiner Rhythmusgruppe, schießt sich aber ab und an in eine neue Umlaufbahn, um mit dem Space Voyager eine Runde durch den Space zu fliegen. Dabei sind seine Ausflüge von langen melodischen Improvisationen geprägt und spielen mit den Möglichkeiten eines spacig-rockigen Sounds.

Schönes, krautiges Album, das jedem Freund des Stoner Rock gefallen wird. Ein routinierter und begeisterter Harris Johns, dessen Spielfreude in allen sieben Tracks des Albums überzeugt. Dazu ein guter Sound, exzellentes Mastering und eine gute Pressung. Runde Geschichte, sollte man sich anhören (Bandcamp). (Thomas Neumann)

Label: Outta Space Records
Format: LP
Auflage: 200 purpur-schwarz marmoriertes Vinyl
VÖ: 21. Dezember 2020
Aufgenommen: Burg Herzberg Festival 2019, Studio

Tracklist:
• A1 The Kon Sameti (Intro, live) 0:43
• A2 Reborn 4:45
• A3 Seven 6:08
• A4 The Shadows And The Golden Sun 8:54
• B1 Jabberwocky 4:17
• B2 No Use To Turn Around 4:17
• B3 Planet Blue – Red Alert 10:57

Line Up:
• Harris Johns – Gitarre, Keyboards, Gesang
• Manne M. Basso – Bass
• Klaus Walter – Schlagzeug
• Lukas – Schlagzeug

Web
FB: https://www.facebook.com/Kon.Sameti/
Webseite: http://konsameti.eu/
Bandcamp: https://konsameti.bandcamp.com/

Filed under: Album Reviews, Krautrock, Rock, Stoner,

RBBS präsentiert mit: Kadavar + Lobby Boy + Splinter im Junkyard Dortmund am 10.09.21

international – choose your language

Juni 2021
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten. Informationen zum Umgang mit Deinen Daten findest Du in der Datenschutzerklärung.

Diese Artikel werden gerade gelesen:

PeeWee Bluesgang – 40 Bluesful Years
Open Yair Festival in Neuhaus am Inn vom 21.08. bis 23.08.2020 - Vorbericht
Roger Chapman – Life In The Pond
Samsara Blues Experiment - End Of Forever
%d Bloggern gefällt das: