rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Jack Ellister – Lichtpyramide 2

(jm) Rein vom Titel denkt man vielleicht zuerst an eine Weihnachtsplatte. Doch weit gefehlt, auch wenn diese Rezension durchaus schon hätte vor Weihnachten erscheinen können, die „Lichtpyramide 2“ ist ein in keine Schublade passendes Ambient-Kraut-Space-Experimental-Album. Musik erzeugt immer Bilder im Kopf und bei mir entstand als erste Assoziation eine Version von „Bladerunner“ in einer Lo Fi-Version – was auch immer das für ein Kinoerlebnis mit genau diesem Ellister-Soundtrack bedeuten würde!

Ellister hält sich auch auf diesem Werk konsequent von traditionellem Songwriting fern, versucht sich an freiem Eklektizismus und Instant Composing, wobei er sich dieses Mal ein wenig mehr an die elektronische Seite der Klänge anlehnt. Eine Reihe von Synthesizern, Gitarren, Perkussionsinstrumenten und Effektgeräten, die um eine Loop-Station herum angeordnet sind, sind seine Hauptwerkzeuge, um Ambient-Texturen, sich wiederholende Motive, sich entwickelnde Muster und spacige Melodien zu erzeugen.

Auf dem ersten Lichtpyramide-Album, das hier von Andreas an anderer Stelle besprochen wurde, gab es deutlich mehr Spoken Word-Momente, hier lässt er mehr die Klänge und die Musik wirken. Für den Text von ‚Genesang: Der Mensch‘ wurde ein Gedicht des süddeutschen Schriftstellers und Humanisten Friedrich Hoelderlin verwendet (‚Der Mensch‘). Unser alter Bekannter Sula Bassana von Electric Moon hat bei ‚Noorderlicht‘ und ‚Rotierende Reisenbahn‘ mitgewirkt. Überhaupt die Titel: Ein Blick auf die Tracklist garantiert weiteres Kopfkino, allein durch die schrägen Ideen für Titel. Aufgenommen wurde das Ganze in Jacks Heimstudio im Südosten Londons auf Band. Bei Tonzonen Records in Krefeld gibt’s neben der CD eine ansprechende Vinylversion in der gewohnten Tonzonen-Qualität. Freunde experimenteller Musik, Krautrockfanatiker aber auch Liebhaber von Filmmusik kommen hier auf ihre Kosten und sollten in jedem Fall ein Ohr riskieren (Jens M.)

Tracks:

  1. Geneser: Sahne                                               04:02
  2. Radio Message From Kepler-186F                 03:22
  3. Noorderlicht                                                   03:41
  4. Polonium                                                        07:12
  5. Rotierende Reisenbahn                                  03:17
  6. Genesis: Otwarcie                                           03:39
  7. Photosynthese                                                02:46
  8. Fragestellung                                                  02:42
  9. Kuiper Belt Excursion                                      04:02
  10. Planetoid Exploration Rover                           01:06
  11. Memory Scan                                                 03:00
  12. Genesang: Der Mensch                                  01:45
  13. Genese: Stadt Land Fluss                               04:31

Kontakt:

https://jackellister.bandcamp.com/music

https://www.tonzonen.de/j-e-licht2/

Filed under: Album Reviews, Experimental, Krautrock, , ,

Archiv

Saalepartie Festival auf dem Gelände des Weidenpalastes in 99518 Bad Sulza/OT Auerstedt vom 02. - 04.09. 2022

international – choose your language

Januar 2022
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten. Informationen zum Umgang mit Deinen Daten findest Du in der Datenschutzerklärung.

Diese Artikel werden gerade gelesen:

PeeWee Bluesgang – 40 Bluesful Years
Achim Reichel – Ich hab das Paradies gesehen. Mein Leben
The Perc Meets The Hidden Gentleman – Lavender
Steve Vai – Inviolate
%d Bloggern gefällt das: