rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Black Star Riders – Wrong Side Of Paradise

(mh) Die Black Star Riders feiern zehnjähriges Band-Jubiläum. Aus der ersten Konfiguration der Band ist nur noch Gesangs-Koryphähe Ricky Warwick an Bord. BSR, die als Nachfolger der legendären Thin Lizzy begannen, mit Scott Gorham als einer der famosen „Twin Lead-Guitar Heroes“, haben Anno 2023 nur noch einen Main-Axt-Schwinger mit dem virtuosen Christian Martucci. Die Rhytmus-Kombo featuren Robbie Crane am Bass und Zak St John an den Drums. Am 20. Januar 2023 wird das fünfte Kreativwerk der Black Star Riders mit dem Titel „Wrong Side Of Paradise“ erscheinen.

Mit dem Titeltrack „Wrong Side Of Paradise“ beginnen BSR die Zelebration. Klassischer Hard-Rock im Lizzy-Stil mit modernem, druckvollen Klang. Die Stimme von Mister Warwick: der Nord-Ire thront über Allem und man könnte beim Anhören wiederum meinen, dass hier der vokalistische Zwillingsbruder von Phil Lynott brilliert. Man merkt keinesfalls, dass hier nur ein Sechs-Saiten Virtuose mit Christian am Werk ist.

Das folgende „Hustle“ wird spannend durch die Blues-Harp Soli. Robbie und Zak sind Garanten für druckvollen Rhythmus. Glorreicher Auftakt! Bei der bereits vorab veröffentlichten Single „Better Than Saturday Night“ tritt Joe Elliott von Def Leppard als Gast-Sänger auf. Bei „Riding The Storm“ als radiotauglichem Mainstream-Tune driften BSR in seichtere Gefilde ab, mit Band-Harmonie-Gesang. „Catch Yourself“ bietet zur Eröffnung sogar Reggae-Vibes. Ein Nachfolger des Lizzy-Klassikers „Whiskey In The Jar“ könnte die rockende Irland-Ode „Green And Troubled Land“ werden. „This Life Will Be The Death Of Me“ zum „Grande Finale“ besticht durch den inbrünstigen Gesang von Ricky, dem hymnenhaften Background-Chor und den Gitarren-Soli von Mister Martucci.

Das Cover zeigt einen schwerbewaffneten Soldaten hinter einer videoüberwachten Mauer. Das Loch in dieser illusioniert einen Südsee-Traumstrand mit Palmen. Leider die Realität, einerseits der Krieg in der Ukraine und im Gegensatz Sport-Teams, die Ihren Trainingscamp an solchen Traumorten abhalten.

Die Black Star Riders haben mit „Wrong Side Of Paradise“ ein gutes Album abgeliefert, das jeden Musik-Liebhaber motivieren wird. Freaks der Riders werden „Wrong Side Of Paradise“ in Ihre Sammlung einreihen, „All Hell Breaks Loose“ und „Heavy Fire“ weiterhin aber als Ihre Band-Lieblings-Opus in Heavy-Rotation haben. Zur Jubiläums-Tournee 2023 im United Kingdom würde sich ein Besuch lohnen, da mit Scott und Schlagzeuger Jimmy DeGrasso zwei Heroen aus dem Ur-Lineup als Special Guests live gastieren werden…..(markushagner)

Tracks:

Wrong Side of Paradise
Hustle
Better Than Saturday Night
Riding Out The Storm
Pay Dirt
Catch Yourself On
Crazy Horses
Burning Rome
Don’t Let The World
Green And Troubled Land
This Life Will Be The Death Of Me

Band:

Ricky Warwick – Gesang, Gitarre

Christian Martucci – Lead-Gitarre

Robbie Crane – Bass

Zak St John – Drums

Gast:

Joe Elliott – Gesang

https://www.blackstarriders.com/

https://www.facebook.com/BlackStarRidersOfficial

https://oktoberpromotion.com/

Photo Robert John

Filed under: Album Reviews, Classic Rock, ,

international – choose your language

Januar 2023
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten. Informationen zum Umgang mit Deinen Daten findest Du in der Datenschutzerklärung.

Diese Artikel werden gerade gelesen:

Parasol Caravan + Support Grey Czar am 02.02.23 im Rockhouse Salzburg
DeWolff – Love, Death & In Between
PeeWee Bluesgang – 40 Bluesful Years
Mitch Ryder – Georgia Drift

%d Bloggern gefällt das: