rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

The Midnight Ghost Train – Cold Was The Ground

The Midnight Ghost Train(ch) Die Drei-Mann-Band aus Buffalo/Kansas wurde 2008 gegründet: Brandon Burghart am Schlagzeug, Bass spielt Mike Boyne, dazu der Gitarrist und Sänger Steve Moss. Der Name der Band stammt von einem alten Hank Williams Song, „The Midnight Train“, der Geist wurde noch hinzugefügt und somit war der Bandname geboren. Wer The Midnight Ghost Train noch nicht auf dem Schirm hat, sollte zumindest jetzt bei der fünften Veröffentlichung zugreifen. Wobei im Nachhinein alle anderen Werke immer noch zu empfehlen sind – sei es die erste EP „Johnny Boy“ oder die Live Platte „Live At Roadburn 2013“.
„Cold Was The Ground“ lebt von sumpfschweren, dröhnenden Sludge-Riffs, mörderisch rockigen Grooves, wuchtigem Schlagzeugspiel und einer herrlich rauen, whiskeygetränkten Stimme. Und über allem hängt dieses typische Südstaatenflair. Dabei pendeln THE MIDNIGHT GHOST TRAIN zwischen purer energischer Heavyness und ruhiger Relaxtheit, wodurch das frisch und lebendig wirkende Material ungemein dynamisch wirkt. Die Songs entfalten die charmante Spontanität einer binnen weniger Stunden aufgenommenen Jam-Session, wozu die fiebrigen Blues-Eruptionen und das wabernde Psychedelic-Flair ihren Teil innerhalb der massiven Vintage-Dröhnung beitragen. „Cold Was The Ground“ klingt roh und dreckig, versoffen und verraucht, es schwitzt, ist dabei so rockig groovig, intensiv und kraftvoll, dass man danach süchtig wird. Die lässig aufspielenden Rock ’n‘ Roll-Rebellen THE MIDNIGHT GHOST TRAIN liegen dabei irgendwo zwischen KYUSS, RED FANG, CLUTCH, EARTHRIDE, EYEHATEGOD und WEEDEATER. Wobei den Burschen verdammt etwas Blues durch die Adern fließt, was sich immer wieder in den Riffs und den Gesangslinien zeigt. So düster, schwer, rauchig und kompromisslos wie auf „Cold Was The Ground“ klang Bluesrock noch nie. Sondern auch wunderbar authentisch und zeitlos. Macht einfach sehr viel Spaß!
BandUnd dieser Gigant von Sänger walzt mit seinen heiseren Growls die Wüste nieder. Monolithisch, entfesselt und monoton prescht dieser Express voran. Pausen zum Atemholen werden kaum gegönnt.
Wenn THE MIDNIGHT GHOST TRAIN auch live für solch gute Stimmung sorgen wie es „Cold Was The Ground“ vermuten lässt, dann dürfte das Trio bald in aller Munde sein, da es sich demnächst nicht nur bei uns die Hintern wund tourt. Man sollte die Herren auf einer ihrer vermutlich schweißtreibenden Shows deshalb nicht nur auf ein kühlendes Bier einladen, sondern sich auch mit diesem Album auseinandersetzen. Das Eröffnungsdoppel „Gladstone“ und „BC Trucker“ sollte Anreiz genug darstellen, sich mit dieser Band näher zu beschäftigen!….(Charly)

Erschien am 27. Februar via Napalm Records auch als Farb-Vinyl.
Es wurde von David Barbe komplett analog aufgenommen und gemischt.

01. Along The Chasm [1:31]
02. Gladstone [3:41]
03. BC Trucker [4:07]
04. Arvonia [4:12]
05. One Last Shelter [2:07]
06. The Canfield [3:09]
07. Straight To The North [4:02]
08. No. 227 [3:39]
09. The Little Sparrow [3:11]
10. Twin Souls [4:50]
11. Mantis [5:08]

Deutschlandtour im März

Mo 09.03.2015 Hamburg (Hafenklang)
Mi 11.03.2015 Up In The Smoke Vol. 5 (Das Bett)
Fr 13.03.2015 Hell Over Esslingen Festival (Gemeindehalle Altbach)
Sa 14.03.2015 Oberentfelden (Böröm Pöm Pöm)
Do 19.03.2015 Jena (Kulturbahnhof)
Di 24.03.2015 Dresden (Ostpol)
Mi 25.03.2015 Lichtenfels (Paunchy Cats)
Fr 27.03.2015 Mannheim (Siebener Club)

Webseite

Einsortiert unter:Album Reviews, Rock, , , , ,

März 2015
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

Prophecy Fest in der Balver Höhle am 28./29.07.17

Krach am Bach Festival Beelen am 04. + 05.08.17

Aqua Maria Festival Plattenburg – Prignitz am 11. & 12.08.2017

Trafostation 61 Festival Frechen-Grefrath vom 11.-13.08.17

Brainstock Generator Party im Band-House Düsseldorf Reisholz am 09.09.17

Magnificent Music Festival am 06.+ 07.10. in Berlin und Jena

Light Town Blues Eindhoven 03.11.17

Helldorado – The Incredible Rock & Roll Freakshow Klokgebouw/Eindhoven 18.11.17

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: