rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Yidhra – Cult of Bathory

Yidhra Cover(ol) Schon im Januar diesen Jahres erschien diese großartige 4 Track EP der LA Doomster,  die bisher völlig an mir vorbei gegangen sind.

Das Quartett um Mastermind, Sänger und Gitarrist Ted Venneman existiert bereits seit 2009 und ist eine, für mich, bisher unentdeckte Perle der modernen Doom/Sludge/Stonerrockscene.

Schon der Titeltrack beginnt mit einem swingenden Killer Riff, das die besten Momente eines Tony Iommi mit der niederwalzenden Power der frühen Celtic Frost verbindet.

Auch der Gesang ist ganz gefühlvolle Härte mit einer Mischung aus Peter Steel, Tom G. Warrior und einer winzigen Prise Glenn Danzig.

Ein Song, der in die Gehörgänge kriecht und nie wieder von dort verschwindet, Klassiker!!

Song Nummer 2 wiegt dich mit einem ruhigen Intro kurz in Sicherheit um dann dem Titel entsprechend zu einem „Iron Mountain“ aus doomigen Riffs, melodischer Lead Gitarre und John Bonham Gedächtnisgeprügel vor dir aufsteigt.

Plötzlich, während des 8:11 min. dauerndem musikalischem Trips findet sich der geneigte Hörer in einem blumig trippigem Space-Guitar Heaven wieder, der auch auf einer Pink Floyd Scheibe der 70er nicht unangenehm aufgefallen wäre.

Das ist auch eine Stelle auf der das auf dem Cover aufgeführte Theremin sparsam, aber effektvoll eingesetzt wird

Seite 2 drosselt mit „The Adversary“ das Tempo etwas, wird dafür aber noch schwerer und doomiger. Auch hier überzeugt die Mischung aus brachialer Härte und gefühlvollem Gitarrensound. Besonders herausragend ist das professionelle Mastering von Studio Legende Bill Metoyer, der schon in seiner Arbeit für Corosion of Conformity, Slayer und Trouble bewiesen hat, das eine fette, transparente Produktion harte Sounds auf ein unglaublich hohes musikalisches Niveau bringen kann . Der Abschluss „ Reign of Terror“ drückt nochmal auf das Gaspedal und verbindet die bisherigen Elemente mit dezentem 80ies Trash Einflüssen, die zum Schluss nochmal zum Mattenschütteln animieren. Das sexy, stimmungsvolle und hochwertige Cover und die ausgezeichnete Pressung machen die Sache rund.

Jünger der frühen Celtic Frost und Type O Negativ Fans der 90er können dem Cult of Bathory bedenkenlos beitreten und alle anderen sollten aufgrund der perfekten Produktion und dem Wiedererkennungswert dieses schwarzen Juwels ebenfalls ein bis zwei Ohren riskieren. Vielen Dank nochmal an meinen Freund Jan, der diesen Kracher entdeckt und aus den USA importiert hat um ihn mir dann zur Rezension ans Herz zu legen .

Die Scheibe ist bereits am 14. Januar 2016 via Bandcamp erschienen. Einige schöne Bundles mit zusätzlichem Album oder T-Shirt sind leider bereits Sold Out. Noch auf Bandcamp zu haben ist die normale schwarze 180gr Version oder die Blood Red Splatter CD Ausgabe. Beide sind allerdings ebenfalls auf 100 Stück worldwide limitiert….(olli)

Tracklist:

  • Cult Of Bathory
  • Iron Mountain
  • The Adversary
  • Reign of Terror

Mehr Infos zur Band und weiteren Veröffentlichungen auf www.bandcamp.com

Einsortiert unter:Album Reviews, Heavy, Rock, Stoner, ,

Mai 2016
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

SOL präsentiert: The Atomic Bitchwax / Greenleaf / Steak Tour November/Dezember 2017

St.Hell Festival am 27.+28.12. 2017 im Gruenspan/Hamburg

Tonzonen Labelnight in der KuFa Krefeld am 13.04.18

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: