rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Mephistofeles – Whore

whore(ol)Bereits im Mai ist dieser südamerikanische Rohdiamant narkotisch okkulten Drug Rocks bei Bandcamp erschienen und hat sofort meine Seele verdunkelt. Im Juli tauchte das Album zum ersten Mal in den DOOM CHARTS auf, im Oktober sind sie bereits zum zweiten Mal von einigen Bloggern weltweit auf die Liste gesetzt worden. Mit Songtiteln wie „Wizard of Meth“, „Whore“, “Drug Addict“ oder (((( I’m Heroin))))) sowie einem Artwork zwischen Bahnhofskino und Manson Family rennen die drei Argentinischen Doom Rocker bei mir weit geöffnete Türen ein und können sich meiner vollen Aufmerksamkeit sicher sein.
Gitarrist und Sänger GABRIEL RAVERA aka THE WIZARD OF METH hat zunächst als Einzelkämpfer seine bösartigen Riffs entwickelt und nun endlich mit ISMAEL DEMENZA am Bass und IVAN SACHARCZUK an den Drums zwei Mitstreiter gefunden die sein schmutziges und die Jugend der Welt verderbendes Werk unterstützen wollen.

Mit „Black Sunday“ beginnt die psychedelische Doom Sause mit einem sich direkt in den Gehörgang fräsenden Riff und einer Gesangsperformance, die klingt, als wäre Marc Bolan dem Heavy Rock verfallen und würde Horror Texte durch ein Megaphon quälen.
Song Nummer zwei „Whore“ ist ein hypnotischer Stampfer mit einem Refrain der sich einmal festsetzt und nicht wieder loslässt.
„Kill yourself“ ist die reine Black Sabbath Lehre, allerdings großartig modernisiert und auf höchstem Niveau veredelt.
Das Intro zu „Drug Addict“ spricht wahrscheinlich das nette Mädel vom Cover, um eine weitere Beschwörung hinterhältigster 70ies Acid Rock Melodien einzuleiten. Kurz vor Schluss predigt uns der „Wizard of Meth“ noch seine Gebote, untermalt von schamanisch, psychedelischen Doom Riffs.
Als Höhepunkt das majestätisch vorwärtstreibende „Cursed to Death“ mit kosmischen Guitar Freak Out zum Schluss.
Real Underground aus Argentinien, den es zu Zeit leider nur auf Bandcamp zu hören gibt.
Recorded at „Fuzzy Lab“ by OCTAVIO MIRETTI December 2015 and January 2016.

Auf ihrer FB Seite gibt es allerdings die ersten Ankündigungen, das dieses Meisterwerk Anfang 2017 auf Vinyl veröffentlicht wird. Auch ein neues Album ist für nächstes Jahr geplant.
Alle Doom Rocker, die auf Bands wie SALEMS POT, COUGH oder UNCLE ACID stehen sollten bei den argentinischen Crazies auf jeden Fall mal reinhören.
Eine große Doom / Okkult Rock Hoffnung für 2017. (olli)

Tracklist:
Black Sunday
Whore
Kill yourself
Drug Addict
Evil Beauty
Wizard of Meth
Cursed to Death

www.mephistofeles.bandcamp.com

www.Facebook/mephistofeles.com

Filed under: 70s, Album Reviews, Doom, Heavy Rock, Rock, ,

November 2016
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Kungens Män und Kombynat Robotron live im Koblenzer Jam Club am 21.02.2020

Purple Dayz Festival im Cadillac in Oldenburg vom 06.03. – 07.03.2020

Ripplefest Cologne am 28.03.2020 im Club Volta

Blues Rock Festival Oppe Ruiver am 12.04.2020 Zalenzentrum De Schakel Ruiver/Niederlande

Check Your Head Festival III – Dietrich-Keuning-Haus Dortmund am 25.04.2020

9. Alterna Sounds Festival in Münster/Westf. Sputnikhalle am 25.04.2020

Diese Artikel werden gerade gelesen:

Jeremiah Johnson – Heavens To Betsy
Vorbericht MPS Mittelalterlich Fantasie Spectaculum – 21.-24. Mai 2020 - 26180 Rastede – Schloßpark
Popa Chubby – It'S A Mighty Hard Road - More Than 30 Years Of Blues Rock And Soul
Monster Magnet + Support Saint Agnes im FZW Dortmund am 10.02.20
%d Bloggern gefällt das: