rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Rich Hopkins & Luminarios – My Way Or The Highway

(hwa) Mit seinem gerade erschienenen neuen Album übertrifft sich Hopkins wieder Mal selbst. Der oustanding guitarist ist ein veritabler Geschichtenerzähler und verpackt seine Kleinode in nachhaltige Harmonien. Das macht er ja schon seit gut 30 Jahren Jahren – Sidewinders und Sand Rubies miteingerechnet. Aber nie war er besser wie heute. Unwiderstehlich!

Ich glaube, dass Hopkins ähnlich vorgeht wie Neil Young, Tom Petty oder einstmals die Byrds.

Exakt nach dem Motto: Ich scheiße auf aktuell angesagte Mucke und ziehe MEIN DING durch! Es muss halt stimmig sein.

Stimmig ist sein straighter Rock, Blues und R&B allemal. Unterfüttert von gefühlsechten Dur- und Mollharmonien, die den Hörern in aller Regel die Schuhe ausziehen.
Hopkins warme kathartische Singstimme ergänzt die Performance zudem aufs Trefflichste.

Hopkins früherer Output wurde in den 1990er Jahren als „Desert-Rock“ etikettiert. Ich gebe zu, damals selbst auf diesen Zug aufgesprungen zu sein. In der NRZ schrieb ich seinerzeit von einem faszinierenden Sound aus Arizona: „staubtrocken und bretterhart“ (8. August 1999).

Heutzutage faszinieren Hopkins & Luminarios weniger durch die Zurschaustellung von Schnelligkeit und Härte als vielmehr durch die wunderbare Atmosphäre von Klang, Raum und Melancholie!

Dafür ist neben der exquisiten Mitmusikerschar auch Hopkins eigenes Gitarrenequipment verantwortlich.

Also: Wer die folgende Auflistung durchblickt, kann alleine schon deshalb erahnen, warum der Hopkins-Sound so gut tut:

Hopkins nutzt aktuell die Silvertone 6string electric baritone, die 12string electric Rickenbacker, die 1966 Mosrite electric guitar, die 1964 Gretch Tesssessean, die Gibson ES-335 sowie Martin und Taylor acoustics.

Dadurch entstehen quasi wie von Geisterhand suggestive Soundscapes, die das ein oder andere melancholische Tränchen geradezu heraufbeschwören.

Ein Labsal für die Seele.

Leider ist Hopkins (gemessen an den oben aufgeführten Superstars) ein vergleichsweise unterbewertetes Genie. Warum eigentlich? (Aber vielleicht ist ihm das ja gerade recht – wer weiß es schon).

Immerhin wurde Hopkins zusammen mit seinem Sidewinders/Sand Rubies-Partner David Slutes in 2008 in die „Tucson Hall Of Fame“ eingeführt. In 2013 wurde Hopkins zudem „Member Of The Tuscson Musicians Museum“.

Das hat er verdient – und mehr. Insofern wäre die Einführung in die „Rock And Roll Of Fame“ in Cleveland (Ohio) der nächste logische Schritt.

Unabhängig davon hat (und hatte) Hopkins immer schon seinen unstrittigen Platz auf dem jeweiligen Dreier-Treppchen der 80er bis 2010er Jahre bei mir sicher.

Auf die Bewertung einzelner Songs kommt es hier nicht an. Möchte aber hinzufügen: Wer auf „My Way Or The Highway“ den Titeln 1 bis 4 verfällt – (und das wird zwangsläufig so kommen) -, liegt hier richtig. Sogar eine ungewohnte HipHop-Nummer („Meant For Mo’“) wird grandios umgesetzt (Harmonien und Sprechgesang ergänzen sich prächtig).
Original Playlist siehe bitte Scan No. 2

What can I say?

Ok: Lasst Rich Hopkins endlich mehr Luft nach oben.
Schätzt und feiert ihn wesentlich mehr.
Ein Konzertabend im Verbund mit Neil Young wäre über kurz oder lang die verdiente Krönung für Hopkins’ Ausdauer.

(Heinz W. Arndt)

Das aktuelle Line up auf „My Way Or The Highway“ besteht aus:
Rich Hopkins (guitars, vocals)
Lisa Novak (vocals, guitar, percussion)
George Reiff (bass)
Steve McCarthy (drums, percussion)
Jon Sanchez (guitar # 3, 11, mellotron # 11, synthesizer # 6)
Eric Hisaw (guitar # 1, 4, 7)
Derek Morris (keyboards # 1, 10, 12)
Lars Gorranson (synthesizer # 8, flute 1)
Damon Barnaby (guitar # 4)
Duane Hollis (bass # 4)
Winston Watson (drums # 4)
Paul Beebe (bass # 2, 6, vocals 2)
Cesar Aguirre (rap vocals # 6)

Rich Hopkins and Luminarios „My Way Or The Highway“
San Jacinto Records under exclusive license to Blue Rose Records
12 Tracks
TT 55:03 min
Blue Rose, 2017

Nicht verpassen: Rich Hopkins & Luminarios sind im Mai 2017 auf großer Deutschlandtour.

Näheres dazu und viele weitere Informationen unter:
richhopkinsmusic.com
bluerose-records.com

Einsortiert unter:Album Reviews, Bluesrock, , , , , , , , , , , ,

März 2017
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

Marcus King Band am 23.09.17 im De Oosterpoort/Groningen/NL

Musiker für Musiker + Psychedelic Krautrock im Weltkunstzimmer Düsseldorf am 30.09. + 07.10.17

Magnificent Music Festival am 06.+ 07.10. in Berlin und Jena

Gov´t Mule Fall Tour in Germany

Helldorado – The Incredible Rock & Roll Freakshow Klokgebouw/Eindhoven 18.11.17

Fuzzfest Wien am 24. + 25.11.17

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: