rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Eclisse – The Origin Of Error

(tn) „Eclisse“ kommen aus Los Angeles, Kalifornien. Frontmann und Mastermind Febian Perez kennt man vielleicht von der Formation „Bike Thief“, mit der er in Portland, Oregon 2014 das Album „Stuck in a Dream“ veröffentlicht hat – eine Mischung aus schrägen psychedelischen Experimenten und Indiepop. Mit „Eclisse“ hat sich seine musikalische Ausrichtung zum Hardrock und Stoner verschoben. Psychedelische Elemente sind immer noch auszumachen, es dominiert allerdings der harte Beat, der den Hörer gleich beim Intro „Float“ empfängt. Psychedelischer Hardrock trifft es vielleicht am besten, begleitet von einer sich langsam im Ohr verfestigenden „Sound Wall“. Die A-Seite wird mit dem schnellen, treibenden „Dark Dances“ geschlossen – zu dem es übrigens ein sehr cooles Video gibt –, das durchaus auch ein paar Indie-Elemente integriert.

Vielleicht sind die Streicher auf dem Album etwas zu viel, dies tut dem Gesamteindruck aber keinen Abbruch, auch wenn es einen manchmal an die große Zeit der orchestralen Rockmusik Ende der Siebziger Jahre erinnert. Nebenbei erzeugen „Eclisse“ damit eine dynamisch ansteigende, fast hypnotische Atmosphäre, die letztendlich über das ganze Album anhält. Man merkt Febian Perez – und dem Album – die Weiterentwicklung an, findet man doch nicht mehr die musikalischen Irritationen, die man bei „Bike Thief“ vielleicht noch als störend empfunden hat. Hier hat man sich deutlich weiterentwickelt, ist konzentrierter und im Sound härter geworden. „The Origin Of Error“ ist ein solides Album mit psychedelischen Hard Rock Sound und Ausflügen zum Post Metal und Stoner Rock.

Da das Album erfreulicherweise bei dem niederländischen Label Lay Bare Recordings erschienen ist und man sich dort auf Vinyl spezialisiert hat, gibt es das Album nur als Vinyl-Version – und einem entsprechenden Download. Das schwarze Vinyl ist ordentlich gemastert, wurde gut gepresst und hat einen klaren Sound. Alles in stabilem Pappcover mit gefütterter Innenhülle. So muss das sein! (tn)

Label: Lay Bare Recordings (http://www.laybarerecordings.com/)
Format: LP | DL
VÖ: 29. Oktober 2016
Tracklist:
A:
1. Float 05:00
2. Say Your Prayers 03:37
3. Watching as you Burn 07:16
4. Dark Dances 04:21

B:
5. Divine Lies 05:28
6. Impaler 04:40
7. Your Son 04:48
8. The Origin of Error 04:43
9. Demonomania (HIDDEN TRACK) 05:54

Line Up:
Febian Perez (Gesang, Gitarre, Bass, Keyboard)
Patrick White (Bass)
Alexandra Geffel, Dan Fields, Steven Skolnik, Devon Shirley (Schlagzeug)
Benjamin Landsverk (Keyboard)
Jesse Hamlin, Nori Lockhart, Agyei Marshall, Chad VanDyke (Gitarre)
Jean Mastaler und Gregory Allen (Viola)
Shampton Mononymaus (Saxophon)
Patti King (Background Gesang)

Web
Bike Thief Bandcamp: https://bikethief.bandcamp.com/
Eclissa FB: https://www.facebook.com/eclisseband/
Eclissa Bandcamp: https://eclisse.bandcamp.com/

Einsortiert unter:Album Reviews, Hardrock, Indie, Rock, Stoner, , , ,

Juni 2017
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

Musiker für Musiker + Psychedelic Krautrock im Weltkunstzimmer Düsseldorf am 30.09. + 07.10.17

Magnificent Music Festival am 06.+ 07.10. in Berlin und Jena

Gov´t Mule Fall Tour in Germany

Helldorado – The Incredible Rock & Roll Freakshow Klokgebouw/Eindhoven 18.11.17

Fuzzfest Wien am 24. + 25.11.17

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: