rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Wight – Atlas 7″

(vo) Wight fusionierten ihren Sound schon immer auf ihre ganz eigene Art und Weise und werden deshalb nicht nur von mir hochverehrt. Denn: in diesen speziellen Kochprozessen verderben viele Soundzutaten eben nicht das ganze Menü, im Gegenteil. Zusammen klingt das sehr homogen, ausgefuchst arrangiert, stimmig. Und Groove satt. Ich hab die Jungs aus dem hessischen Rockschmelztiegel Darmstadt (Bushfire, Wight) schon einige Male live erleben dürfen. Genuß pur, wie diese Single….

Atlas: Orgelintro, verzerrte Gitarre, kurz aufjammernd, kräftig austeilender Gesang setzt ein, das Grooveduo packt zu, läuft. Kurze, kreischende, metallische Saitenattacke. Fusion pur. Passt.
Der Remix klingt auch verdammt nochmal sehr interessant: funkig, tanzbar in der Tanzbar, jazzigsoulig. Barroom Soulfunk. Auch Sade würde darauf mit ihrem gewissen Lächeln grooven, garantiert…..(volker)

René Hofmann – vocals, guitar, synthesizers
Peter-Philipp Schierhorn – bass, vocals
Thomas Kurek – drums, vocals
Steffen Kirchpfennig – percussion, synthesizers

Atlas 04:44 min, Atlas (Flashbaxx Remix) 03:31 min………………7″ Vinyl in black, clear, rosa und glow in the dark

Webseite

Bandcamp

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Photos vom Auftritt beim Alterna Sounds Festival 2017

Filed under: Album Reviews, Fusion, Jazz, Psychedelic, Rock, Stoner, ,

%d Bloggern gefällt das: