rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Elav Stoner – Open Air Festival 7- 8.7.2017 Comun Nuovo, Italien

( KiS) Ziemlich lange Anreise, so 880km, aber für mein erstes, „richtiges“ Ausland-Festival gerade gut. Eine höllische Hitze empfängt mich im kleinen Dörfchen, ich bekomme süßen Hundebesuch und bin beschäftigt mit der Suche nach Schatten ( 36°C). Das Festival übrigens: Umsonst! Der Hammer, erst Mal nachfragen wie die Italiener DAS fertig bringen! Oh, ups ach so, das Bier ist überall bekannt…sagt mir das nette Mädchen später auf dem Camping 300 km entfernt. Na dann, Beer Brewery Sponsoring ist in! Mit knapp 400 Besuchern war das kleine Gelände im Industriegebiet von Comun Nuovo, in der Nähe von Mailand,  auch gut ausgelastet.

Des Abends noch nicht abgekühlt, aber es gibt Humulus-Bier, eine nette Biergarten Ensemble Atmosphäre, leckeres Essen, Essens-und Biermarken, Merch-Stand, alles in allem ein wunderbar mit Herz organisiertes Stoner Treffen. Fans reisen von nah und fern an, die Bands ebenso, aus der Schweiz, Niederlande und USA, den Support gestalten ausnahmslos heimische Bands ( Bangerang und Elepharmers/ Ride Paranoia, Monte Nero), die sich der Herausforderung stellen, bei glühender Hitze auf der Bühne zu rocken. Mir besonders ins Ohr und Auge gestochen sind dabei Elepharmers, die …hört selbst!!

 

Gerüchte besagen es könnte nächstes Jahr eine zweite Auflage Elav Stoner geben…falls dem so ist, ich verrate dann diesen Geheimtipp –inclusive Hotel link, denn mit zelten ist da nicht sooo… empfehlenswert.

Weiter mit Musik, die Gastgeber HUMULUS sind am Start! Ich bin sehr gespannt, wie immer wenn ich über ´ne Platte geschrieben habe, von einer Band die ich nicht kannte! Und yeah, es ist der Hammer! Während der spektakulären Zeit, in der die Sonne unter und der Vollmond hinter der Bühne aufgeht, liefern Andrea, Giorgio und Massimiliano einen Hit nach dem anderen. Auf jedem Festival Europas kann Humulus die Köpfe und Beine zum mit wirbeln animieren! Haben die Stoner-Booker hier ( Germania) anscheinend bisher verpennt mal in den nördlichen Süden zu schauen! Ich freu mir auf jeden Fall den Schweiß von der Stirn, dass hier drei Herren abrocken, die live noch knalliger rüberkommen als auf der Scheibe!

Für mich brauchts jetzt schon gar nicht besser kommen, das Highlight des Abends für mich.

https://www.facebook.com/humulusband/

Trotzdem (zwinker) treten danach natürlich noch Monkey3 auf. Heiß herbeigesehnt und bei immer noch mehr als lauwarmen Temperaturen, wird hier mit viel, viel nebbia die handelsübliche Monkey3 Atmosphäre hergestellt. Natürlich immer dann wenn ich die Kamera hebe – nächster Nebelausstoß….puh ich schwitze. Musikalisch und soundtechnisch für mich einwandfrei, die Fans der ersten Reihen sind glücklich und der nun bestens gefüllte Hof platz schon aus den Nähten. Reichlich dunkel gebrautes Bier wird in Strömen verköstigt, vor und auf und neben der Bühne. Ob drinnen oder draussen, die Jungs können alles und reißen die- nicht vorhandene- Hütte ab! Merci!

Der Freitag in Bildern:

Monkey3 ( Svizzera)

Humulus (Italia)

ELEPHARMERS (Italia)

    

 

BANGARANG! (Italia)

  

Weiter mit Tag 2 des Festivals:

auh man, diese Mückenplage, aber na ja, stoner-rocken ist eben nix für Weicheier…und déjà-vu, wieder bei sengender Hitze bemühen sich Ride Paranoia uns zum Wahnsinn zu treiben. Bei diesem Sonneneinfall muss man entweder Musikverrückt verfolgt sein, oder so 16 und sturzbetrunken und daher verpasste das erst zu späterer Stunde erscheinende Publikum diesen Auftritt entsprechend zu würdigen. Monte Nero, ebenfalls auf und vor der Bühne schweißtreibend. Wohlpräperiert mit Handtuch ausgestattet der Mann hinterm Schlagwerk, der auch ölte wie eine frisch angezapfte Quelle. Harter Stoff, wie gerne würde ich jetzt dazu abtanzen.

https://www.facebook.com/rideparanoia/

https://www.facebook.com/MonteNeroBand/

Weiter geht’s mit Toner Low. Ja, bei Tageslicht, ja bei immer noch sengender Hitze. Boots-Respekt to Guitar-man!  Zu doomig fürs sonnige Italien? Mit etwas mehr nebbia und eine Stunde später hätte das noch mehr gefetzt ( für die Zuhörer), die Band hat jedenfalls alles gegeben, die Dreads fliegen und liegen und …auch im Sonnenschein fantastisch, Jack hinter der Sonnenbrille sowieso nur selten gesehen hinten unten, ganz schwer hinterm Drumkit, ganz mein Geschmack.

My Sleeping Karma

Ach ja. Seufz. So cool. Schon länger im Süden unterwegs scheint den Herren die Temperatur nichts auszumachen. Matte verkauft bald nach Ankunft schon gutgelaunt den Merch. Sportswear tragen ist angesagt, kurze Hosen und Unterhemd auch immer wieder gerne gesehen. Mit Routine und besonders strahlender Herzlichkeit, die diese Truppe ausmacht, bekommen wir, was wir wollen: guuuutes Karma! Einig ist man oben auf der Bühne, einig und mit Herzchen in den Augen ist man vor der Bühne. Den Übergang vom Tag zur Nacht, ach schon wieder Gänsehaut bei der Erinnerung. Von mystischem Mondschein umhüllt, erfüllen die auf und abschwellenden Klänge die italienische Julinacht. Es wird nicht gespart mit heavy rockenden Einlagen, freundschaftliche Zweikämpfe zwischen Gitarre und Bass, die Arena bietet…Bier und Spiele! Angefordert und mit Dank an die einladende Elav Brauerei und Humulus natürlich, wird auch hier das Spezialgebraute genossen. Ein Träumchen dieser Auftritt!

Karma to Burn
Man, man,  Mann!
Also ok. 20 Stunden Flug. so, so… ja es war ein wenig wie verhext. Slow Motion, …it´s a long way to…eternity…West Virginia. Fangen wir an mit Schlagzeug: krasser Scheiß, das ist real Animal hinter dem Kit! Besser kann ich es nicht beschreiben, da war die Hölle los UND ein Augenschmaus. Bestnote!! Bassist: sowieso und auch wieder  beim „Keep it Low“  in mein Auge gefallen, müßte ein Zwilling oder verschollener Bruder von Howie Gelb sein, mhm. Spielt mit Leidenschaft, her vor ra gend (love it!)! So ja eum, , , Monsieur an der Gitarre. Da scheiden sich die Geister ob old-school Rocker, hat die Ruhe weg oder is total drubb. Lässiger kann man sein Instrument jedenfalls nicht benutzen, wechseln, bespielen, zerfetzen, wiederherstellen. Hut ab, amazing!!
So, wenn dieses Elav Stoner jetzt doch bitte nächstes Jahr wieder stattfindet, ich bin dabei! Arrivederci ! (kirsten)

Der Samstag in Bildern:

KARMA TO BURN (USA)

MY SLEEPING KARMA (Germania)

TONER LOW (Paesi Bassi)

MONTE NERO ( Italia)

 

 

RIDE PARANOIA (Italia)

 

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/kirstenrockt/

https://www.facebook.com/BirrificioIndipendenteElav/

 

 

Einsortiert unter:Hardrock, Live Reviews, Rock, Stoner, , , , , , , , , , , ,

Juli 2017
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Unsere Facebookseite

Link zu unserem You Tube Kanal

Musiker für Musiker + Psychedelic Krautrock im Weltkunstzimmer Düsseldorf am 30.09. + 07.10.17

Magnificent Music Festival am 06.+ 07.10. in Berlin und Jena

Gov´t Mule Fall Tour in Germany

Helldorado – The Incredible Rock & Roll Freakshow Klokgebouw/Eindhoven 18.11.17

Fuzzfest Wien am 24. + 25.11.17

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: