rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

The Spacelords – Water Planet

(vo) Der natürlich auch wieder technisch perfekt ausgestattete, nagelneue Raumgleiter aus dem Hangar der Reutlinger Planeten-, Raum-, Zeit- und Orbiterforscher Akee/Bass+Effekte, Hazi/Gitarren+Effekte und Marcus/Schlagzeug/Percussion/Soundscapes erfreut über Tonzonen Records als LP, CD und Digital ab 20.10.17 alle Orbitmusiktrunkenen dieser Welt und ich durfte mich vorab in den Sound rein- und mit ihm wegbeamen…..Die erste der drei Einladungen der Spacelords zum Freiflug heißt „Plasma Thruster“. Akee und Marcus sorgen mit ihrem satten, fetten, treibendem und tausende von Kalorien reichem Groove für reichlich Bewegung im Bewegungsapparat des Hörers, während Hazi den Auftrag zum Armeausbreiten und Fliegen erteilt: Start. Die Schubkraft packt mich nach 38 Sekunden voll am Schlafittchen und lässt unsereinen erst nach der sanften Landung, nach genau elf Minuten, los, was für ein Auftakt. Zahlreiche er- und raumfüllende, händische und mit Füßen getreten Effekte, Marcus´ fast stoischer Groove mit diversen Fills und Akee? Ich sehe ihn förmlich vor mir mit seinem Schlangenlederähnlichem Schuhwerk tänzeln….die schwäbische Raumpatrouille in bestechender Form.

Die Form hält mit der „Metamorphosis“, dem zweiten Ab- und Ausflug auf diesem Album, der mit etwas härteren Gitarrenausflügen und Basspflückungen aufwartet. Und Marcus treibt und treibt und treibt und treibt…..ein idealer Song für nächtliche Cruisingtouren mit weit offenem Stoffschiebedach (wie bei meinem Twingo möglich) unter von keinen Wolken getrübtem Himmel, elf Minuten 49 Sekunden, auf repeat geschaltet…..wo ist der Autoschlüssel?

Der dritte Streich „Nag Kanya“ ist ein Remix ihres Beitrages der im letzten Jahr erschienenen Split mit den italienischen KosmikKrautrockern Dhvani, der im gemäßigten Slow Rhythmus loskrautspaced, im weiteren Verlauf in den Midtempobereich wechselt und sich dann in eine speedige Heavykante verwandelt….bis Minute 15. Geschwindigkeitsbeschränkung. Veränderung des Sounds, verträumt, sehr spielerisch, melancholisch……ein weiterer, wertvoller Beitrag der drei Spacebeauftragten zum Wohlbefinden des Hörvolks, danke Jungs….. (volker)

Facebook

Bandcamp

Die Spacelords bei der Tonzonen Labelnight 2017 in Krefeld:

Filed under: Album Reviews, Konzert Photos, Psychedelic, Rock, Space, Vinyl, , , , , , , ,

September 2017
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Link zu unserem You Tube Kanal

Freak Valley Festival Refueled am 30.06.18 im Vortex/Siegen

Stick & Stone Festival Nikolsdorf/Austria am 06. + 07.07.18

Blues Peer in Belgien vom 13. – 15.07.18

Bukta Open Air Festival in Tromsø/Norwegen vom 19.07 – 21.07.18

MöhneBluesRockFestival 1 am 04.08.18 in Möhnesee-Wippringen

Sonic Blast Festival Moledo/Portugal 10.08. – 11.08.18

Magnificent Music Festival 2018 Berlin 07. + 08.09.18

Magnificent Music Festival 2018 Jena 07. + 08.09.18

Psyka Festival Vol. 4 in Karlsruhe/Walhalla 14.09. – 15.09.18

Psychedeli.Space.Rock Festival VI am 21. – 22.09.18 in Möhnesee

Wild Dogs Festival in der Kulturfabrik Löseke in Hildesheim am 29.09.18

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: