rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

RRRags – High Protein

(KiS) Elvis lebt. Rock’n’Roll stirbt nicht aus. Auch nicht in diesen Zeiten. Das beweisen die Jungs von RRRags, dreimal R, leicht zu merken! „High Protein“ aus dem Hause Lay Bare Recordings, erscheint am 29.5. 2020.

Das holländische Label, das seit 2013 existiert, bürgt seither für Qualität auf hohem Niveau. So auch bei diesem Trio. Ron Nr. 1 (unter Anderem ex-Bliksem, Thrash-Metal Band), Rob Nr. 2 (ex-Skan, und Lords of Altamont), und einmal Ron, (u.a. ex-The-Devil’s-Blood) formieren sich quasi zu einer kleinen Supergroup.

Die All-Star-Jam-Band RRRAGS aus Oss, Utrecht (NL) und Antwerpen (BEL), wurden im Rock Hard Vol. 372 zum Tipp des Monats gekürt. Das Interview dazu findet ihr hier:

https://www.rockhard.de/artikel/interview-mit-der-demo-_eigenproduktionsband-05_18_428983.html

Schublade: Heavy Rock “Rowdy, rugged & rambling tunes for the dusky mind”

Band: Rob Martin – Vocals & Drums, Ron Van Herpen – Guitar, Rob Zim – Bass

„RRRags wurde nach einer Jam-Session Ende September 2017 gegründet, nach der beschlossen wurde, so bald wie möglich ein Album aufzunehmen. Vier Proben später gingen wir zusammen mit Grand Wizard von Oss ( hihi, Anm.d.R.) Marcel Van De Vondervoort (Astrosoniq) ins Studio, der seitdem das inoffizielle vierte Mitglied der Band ist. Sechs Tracks wurden in zwei Tagen live aufgenommen. Das Album wird veröffentlicht, wenn RRRags seinen ersten offiziellen Auftritt beim Roadburn Festival spielt. Fortsetzung folgt!“

Wie wir leider in der Zwischenzeit alle wissen, gab es dieses Jahr kein Roadburn. Aber da bekanntlich Vorfreude ja die Schönste ist, kann man wunderbar bis zum nächsten Jahr alle Texte auswendig lernen und bei der ersten Live-Session mitsingen wie ein alter Hase.

Denn, die Songs sind alle eingängig, ohne nur Althergebrachtes zu wiederholen. Natürlich gibt es Anlehnungen an Klassiker, eine Mischung von Best-ofs neu arrangiert, geschüttelt nicht gerührt, dieser Proteinshake. Bei Song 1 denke ich, ich höre eine schwedische Band, und bin fasziniert von den lustigen Gitarren fadeouts. Bei Messin fährt mir sofort „good old Elvis Comeback’68“ in mein Hirn, sexy Lederoutfit mit Hüftschwung, nice! Es geht noch etwas weiter mit diesem Retrofeeling. Das erstaunt erst so richtig und macht beim Hören soviel Spaß, wenn man sich in Erinnerung ruft aus welchen musikalischen Ställen die drei Herren entstammen. Zu Demons Dancing biete ich diesen kleinen Vorgeschmack hier im Video

Hellfire ist einer meiner Lieblinge der Platte. Spätestens jetzt, hält es mich nicht mehr im Schreibtischsessel, sondern meine Füße verlangen was das Herz schon lange begehrt: Tanzen!

Der Sommer kommt! Aaah, Haare schütteln im Wind, Arme schwenken über der Festivalwiese…nun gut, ein schöner Traum, aber – schön!….(kirsten)

Trackliste

  • 01. „The Fridge“
  • 02. „Messin“
  • 03. „Sad Sanity“
  • 04. „Dark Is The Day“
  • 05. „Sugarcube“
  • 06. „Demons Dancing“
  • 07. „Hellfire“
  • 08. „Window“

Album Release: 29.05.2020, Lay Bare Recordings 🛒 Lay Bare Recordings: https://cutt.ly/XyhxiJO Formats: CD, Vinyl, Digital

/https://www.facebook.com/rrragspower/

Sexinessfaktor: Cum-Shot, bei dem man sich sogar über ein dickpic freuen würde. (kirsten)

Filed under: Album Reviews, Heavy Rock, Psychedelic, Rock, , , ,

%d Bloggern gefällt das: