rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Hieronymus Dream – Clairvoyance

(vo) Am 31.Oktober gilt es für Fans des psychedelischen Krautrocks sich auf eine unglaublich entspannende Reise zu begeben, denn an diesem Tag schickt sich ein Quintett aus Musikern von der Insel Rhodos/Griechenland an uns mit wunderbar perlendem, instrumentalem Sound aus besten Zutaten und Stoffen des alten und neuen elektrischen Krautrocks zu begeistern, die Band rennt damit sicherlich nicht nur nur meine dafür weit offenen Ohren ein…..

Leg dich ins Gras, mit oder ohne Gras oder auf einen fliegenden Teppich und genieße die erste Komposition: „Heliacal Rising“, da geht wahrlich die Sonne auf, aber auch die Seele des geneigten Hörers öffnet sich und verschlingt dieses wunderbare Gebräu aus starker Rhythmik, exzellentem Gitarrenspiel und Tasten auf gleicher Höhe, und sattem Groove. Ashra meets Neu! meets Tangerine Dream als Referenzbands würde ich sagen, und das sind ja wahrlich allerbeste Adressen. „Cleomedes Heavens“: bleibt auf dem gleich hohen Qualitätslevel und ich könnte das gleiche wie zum Vorgängersong schreiben aber im Unterschied gibt es hier zusätzlich kurz was mit starkem Bass auf die Ohren.

„Hesperos“: Figur aus der griechischen Mythologie oder die antike Bezeichnung für die Venus…..sehr rhythmisch, sogar tanzbar, nicht nur mit geschlossenen Augen, wunderbare Gitarrenfiguren mit orientalischem Flair. Die vierte Reise „The Antikytera Mechanism“ bezeichnet ein Gerät vergleichbar mit einer späteren astronomischen Uhr. Dazu passt das Hintergrundgeräusch, einer laut tickenden Uhr nachempfunden, das wunderbar zum Sound des Songs passt der sehr rhythmisch und Uhrwerkmäßig groovt und  wiederum von interessanten Gitarrenfiguren umgeben wird.

Diese Ep wird hoffentlich nur das erste Lebenszeichen dieser Band sein, ich würde mich auf zahlreiche Fortsetzungen auch auf Vinyl freuen…..(volker)

Die Songs:

Heliacal Rising – 08:43 min

Cleomedes Heavens – 04:54 min

Hesperus – 06:22 min

The Antikytera Mechanism – 09:02 min

Die Musiker möchten anonym bleiben wie mir „N“ schrieb, die Musik sei wichtig, nicht die Musiker und nur diese Namenskürzel wurden mir mitgeteilt:

N: Synth
K: Guitar
V: Guitar
K: Bass
X: Drums

Filed under: Album Reviews, Classic Rock, Elektronik, Krautrock, Psychedelic,

%d Bloggern gefällt das: