rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Galactic Superlords – Piece Of Me

(tn) Damit es auch noch passt und die Vorankündigung nur knapp von dem Album überholt wird hier noch ein paar Anmerkungen zu dem 7″-Appetizer „Piece Of Me“ zum neuen Album „Freight Train“ der „Superlords„. Seit ihrem ersten Album „Galactic Superlords“ (2018) sind zwei Jahre vergangen. Zum ersten mal auf dem „Freak Valley Festival“ gehört, ist die Live-Performance noch gut im Ohr. Insofern stellt sich schon bei „Piece Of Me“ vorab die Frage, ob vor allem Katharina Heldt die großartige Performance beim Gesang wieder auf Vinyl bringen kann, wie man das schon sehr anschaulich auf ihrem Debüt hören konnte.

[Katharina Heldt, Galactic Superlords, 31. Mai 2018, Freak Valley Festival]

„Piece Of Me“ ist nach dem Einlegen der Nadel in die Einlaufrille wenig zurückhaltend. Alles geht sofort auf volle Power. Die Rhythmusgruppe macht Druck, der Gesang zieht beeindruckend mit. Auch das Video ist hier ein markanter Hingucker geworden.

„Piece Of Me“ ist ein Bolide zwischen Stoner Rock und Hardrock geworden. Man kann den Track fast stellvertretend für das neue Album „Freight Train“ hören, das am 10. Oktober erschienen ist. Hier liegt man mit dem kleinen Appetizer ganz richtig, will man sich einen Eindruck vom Album verschaffen. Auf der B-Seite findet man noch eine Live-Aufnahme von „Electric Birth“. Ziemlich elektrisch, ziemlich super, wenn man hineinhört.

Sehr erfreulich, das sich Bands wie die „Galactic Superlords“ von den schwierigen Zeiten nicht irritieren lassen, ihre Alben veröffentlichen und nicht mit einem unendlichen Verschiebemarathon aufwarten. Musik ist fertig – also raus damit in die Welt. Wir warten auf den Stoff, der in den Probekellern aufgenommen wird, der in den Studios zusammengetackert wird, weil man vielleicht etwas mehr Zeit hat und einfach nicht auf den Bühnen spielen kann.

Also ganz wie die „Superlords“ mit kleinen Songperlen, mit viel Power, angelehnt an die Siebziger- und Achtzigersounds, mit Heavy Rock und Hard Rock aus der Gegenwart – so soll sich das Anhören, wie auf diesem kleinen 7″-Tonträger, der Rock-Sound des Jahres 2020, der Soundtrack einer Krisensituation – kraftvoll und mutig. Wenn dieses kleine Stück Vinyl schon so viel Power hat, wie hört sich dann erst das ganze Album an (Review „Freight Train“: https://rockblogbluesspot.com/2020/10/11/galactic-superlords-freight-train/). (Thomas Neumann)

Label: Rock Freaks Records

Format: 7″

Auflage: 99 in Neon Yellow, Transparent Purple Splatter; 150 in Transparent Purple, Neon Yellow Splatter

VÖ: September 2020

Aufgenommen: In Darmstadt von René Hofmann (Fat & Holy Records)

Tracklist:

A1 Piece Of Me 3:25

B1 Electric Birth (live At Hoflärm Sessions) 4:10

Line Up:

Katharina Heldt – Gesang

Dennis Sennekamp – Gitarre, Gesang

Alex Miller – Gitarren

Christian Lantin – Bass

Carsten Krohn – Schlagzeug

Web

FB: https://www.facebook.com/galacticsuperlords

Webseite: http://galacticsuperlords.com/

Bandcamp: https://galacticsuperlords.bandcamp.com/

Discogs: https://www.discogs.com/de/artist/4692670-Galactic-Superlords

Filed under: Album Reviews, Classic Rock, Hardrock, Metal, Stoner, ,

%d Bloggern gefällt das: