rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Galactic Superlords – Galactic Superlords

(tn) Die Kölner Truppe hat die Veröffentlichung ihres Debütalbums mit ihrem Auftritt beim diesjährigen Freak Valley Festival kombiniert. Mit dem Release-Konzert eröffneten sie den Donnerstag des viertägigen Festivalevents und lieferten bei der knapp einstündigen Show eine Live-Version ihres Debütalbums, angereichert durch einige weitere Songs aus ihrem Repertoire. Und jetzt dreht sich das Vinyl auf dem Plattenteller und liefert einen guten Eindruck von dem Liveauftritt.

Das Intro stimmt auf den Sound der Siebzigerjahre ein. Alles klingt auch ein bisschen nach Heavy Glamrock, hier schillern die Pailletten durch den Gesang hindurch und aus den Melodielinien der Gitarren heraus. „Eagle“ legt los, wie man es auf der Bühne beim Freak Valley sehen konnte. Kräfte werden aktiviert, Sound entfesselt und Spielfreude überschwemmt das ganze Album. So können die „Galactic Superlords“ „beruhigt“ auf die Hörer zustürmen, seine Ohren ganz mit diesem glamigen Heavy Rock füllen. Nach etwas mehr als zwanzig Minuten ist die A-Seite vorbeigerauscht. Man steht atemlos da. Ja, zu diesem Album kann man jetzt schon sagen: Wir können Freunde bleiben. Du wirst einen Platz in meinem Plattenregal bekommen.

„Kraken“ eröffnet die B-Seite. Markante Riffs, wir fühlen uns an „Thin Lizzy“ erinnert, lieben die wilden Gitarreneskapaden und immer wieder bricht der Gesang in den Lauf der Songs, macht es noch emotionaler, wo man schon denkt, alle Power liegt in dem Song. Seit langem lag kein Album mehr auf dem Plattenteller, das in großen Teilen so positiv überrascht, das man eigentlich verwundert ist, warum dies eigentlich ein Debütalbum ist. Dann ist man schon beim letzten Song, „Warpath“. Tzang, aus! Gut abgeliefert. Mehr geht hier nicht! Vinyl von den Rock Freaks in exzellenter Pressung, voller Sound, nur laut sollte es abgespielt werden. Und ja, so etwas muss man auf Vinyl hören – oder live sehen….(thomasneumann)

Label: Rock Freaks Records

Format: LP

VÖ: 31. Mai 2018

Aufgenommen: Lui Hill Studio, Darmstadt

Tracklist:

  • A1 Eagle 04:26

  • A2 Streetfighters 05:20

  • A3 Sleepless Night 02:57

  • A4 Electric Birth 04:31

  • A5 Down With The King 03:20

  • B1 Kraken 03:57

  • B2 Wendigo 06:26

  • B3 Nowhere To Hide 03:50

  • B4 Warpath 05:07

Line Up:

  • Christian Lantin – Bass

  • Alex Miller – Gitarre

  • Katharina Heldt – Gesang

  • Carsten Krohn – Schlagzeug

  • Dennis J. Sennekamp – Gesang, Gitarre

Web

FB: https://www.facebook.com/galacticsuperlords

Webseite: http://galacticsuperlords.com/

Bandcamp: https://galacticsuperlords.bandcamp.com/

Discogs: https://www.discogs.com/de/artist/4692670-Galactic-Superlords

Filed under: 70s, Album Reviews, Classic Rock, Hardrock, Rock, Vinyl, , ,

Juli 2018
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Link zu unserem You Tube Kanal

Suzi Quatro und Band am 19.10.18 in der Sparkassenarena Aurich

Keep It Low in München am 19. + 20.10.18

Samstag, 03.11.2018 / RED LIGHT FESTIVAL in Falkensee

Popa Chubby + Eric Gales im Metropool/hengelo/NL am 08.11.18

Leif de Leeuw Band im Culturpodium Vanslag in Borger/NL am 09.11.18

Walter Trout – Music Hall Worpswede am 21.11.18

Dome Of Rock Festival 2018 22. – 24.11.18 Salzburg/Rockhouse

Diese Artikel werden gerade gelesen:

%d Bloggern gefällt das: