rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Axel Rudi Pell – Lost XXIII

(mh) Axel Rudi Pell zählt definitiv zu den virtuosesten „Six-String Maestros“ aus Deutschland, mit weltweiter Reputation. Sein 21. Studioalbum trägt den Titel Lost XXIII. Das Album-Cover-Artwork von Thomas Ewerhart ist wieder ein absolutes Fantasy.Highlight und könnte so gedeutet werden: Gregorianische Mönche mit Zepter verlassen den Kuppelsaal eines mittelalterlichen Palastes mit Thron und Band-Logo im Hintergrund um in die Welt zu ziehen um diese und die Menschheit zu retten und Ihre Botschaften zu verkünden.

Den Auftakt bestreitet „Lost XXIII Prequel (Intro)“ mit Axel gitarristisch und Keyboard-Derwisch Ferdy Doernberg im Duett. Elektrisierender Instrumental-Hardrock wird hier zum Auftakt zelebriert. Der folgende PowerMetal-Track „Survive“ manifestiert welch eine grandiose Band hier am Werke ist, das klingt wie live im Studio eingespielt; allen voran mit dem stimmegewaltigen Johnny Gioeli dessen Power-Röhre über allem thront, Ferdy an den Tasten und dem heavy Rhythmus-Duo Volker Krawczak am Bass und Bobby Rondinelli an den Drums.

„No Compromise“ besticht durch melodiösen Big-Stadium Hard-Rock und wäre in den „Good-Old-Eighties“ ein Garant für große internationale Headliner-Touren gewesen. Die fulminanten Highlights sind aber die Long-Tracks „Gone With The Wind“, mit phänomenalem, gewaltigem Chant von Johnny, dem mächtigen Drumming von Bobby und dem Gitarren-Zauber von Pell, der einfach „Over The Rainbow“ ist.

Zum Finale der Titelsong „Lost XXIII“: Das akustische Gitarren-Intro mit balladeskem Gesang von Johnny ist traumhaft. Eine phänomenale Halb-Ballade mit epischer, hymnenhafter Song-Choreographie entwickelt sich im Laufe des Songs. Die majestätische, gitarristische Krönung sind aber erneut die sensationellen Gitarrensolos von Axel*****

In den 33 Jahren Bandkarriere ist es absolut beachtlich welch hohes Niveau jedes Studio-Album von der Kreativität und vom Songwriting hat, da reiht sich sich Lost XXIII als hochkarätiges Opus absolut ein. „Chapeau“ hierfür Monsieur Pell! Die Die-Hard-Fans können den VÖ-Tag am 14. April 2022 sowieso nicht erwarten und werden hoffentlich mit dem Kauf der diversen Editionen für einen hohen Einstieg in den Charts international sorgen. Fans, die auf eine exzellente Mischung aus Hard-Rock und Heavy Metal abfahren und denen ARP bisher unverständlicherweise unbekannt ist, diese sollten sich unbedingt dieses Audio-Delight zu Gemüte führen……(markushagner)

Lost XXIII von Axel Rudi Pell – Magische Musik und Gitarrenkünste!

Musiker:

Axel Rudi Pell – Lead, Rhythm and Acoustic Guitars

Johnny Gioeli – Lead and Backing Vocals
Ferdy Doernberg – Keyboards
Volker Krawczak – Bass
Bobby Rondinelli – Drums

Tracks:

Lost XXIII Prequel (Intro)

Survive

No Compromise

Down On the Streets

Gone With the Wind

Freight Train

Follow The Beast

Fly With Me

The Rise of Ankhoor

Lost XXIII

Quarantined 1 (Bonus Track CD Digipak)

https://www.facebook.com/SPVsteamhammer/

Filed under: Album Reviews, Classic Rock, Hardrock, Metal,

international – choose your language

April 2022
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten. Informationen zum Umgang mit Deinen Daten findest Du in der Datenschutzerklärung.

Diese Artikel werden gerade gelesen:

Tabernas Desert Rock Fest 2022 Donnerstag
Clostridium Labelnight Vol II in der Pauluskirche Dortmund am 24.09.22
Festivals, Konzerte, Plattenbörsen & Tourneen
PeeWee Bluesgang – 40 Bluesful Years

%d Bloggern gefällt das: