rockblog.bluesspot

musikalisches schreibkollektiv

Joost de Lange Band – Hypnotized

(mh) Die Joost de Lange Band aus Antwerpen hat sich durch Ihre Studio-Aufnahmen, zuletzt „Lonesome Wolf“, und vor allem unzählige Live-Shows, auch in Deutschland, einen exzellenten Namen als Power-Trio erworben. Man trotzte der Covid-Krise und dachte nie an einen Stop der musikalischen Existenz. Joost de Lange als Mastermind, Gitarrist und Sänger steckte sämtliche Energien in 10 neue Kompositionen, die am 28. Oktober mit dem passenden Titel „Hypnotized“ veröffentlicht werden. Das Cover-Artwork dazu von Peter Kortleve zeigt eine langmähnige Rock-Lady mit Doppel-Augen.

Der Eröffnungs-Track „I Won’t Follow“ eröffnet mit Donner-Trommelschlägen von Ramses Donvil. Der grandiose, energiegeladene Blues-Rock begeistert. Herausragend sind die Soli von Joost als Gitarrero. Da geht sofort die Post ab. Das Highlight-Titelstück „Hypnotized“ eröffnet mit seinem „swampy“ Intro und klingt dabei mystisch wie aus den Sümpfen von Louisiana. Mit einsetzendem, sensitivem Gesang beweist Mister de Lange, dass er auch ein inbrünstiger Sänger ist. Passend hierzu sein melodiöses Gitarren-Spiel.

Mit dem Slide-Outro beweist Joost, das er auch ein Meister des Bottleneck-Spiels ist.

Das folgende „Love, Fear and Uncertainty“ beschreibt textlich die Ängste und Gefühle während der Epidemie-Hauptphase. Gitarristisch manifestiert es, welchen großen Einfluss Jimi Hendrix auf Ihn musikalisch hatte und hat. Heavy Metaller werden beim folgenden Blues-Rocker „The Unknown“ und „Shut It Out Louder“ als Boogie-Kracher ausflippen. Mitchell Goor manifestiert sein Können als Bassist bei „Take Me Higher“.

„Beyond The Horizon“ als Ballade besticht duch die Tempowechsel, De Lange beweist erneut seine gesangliche Stärke bei langsamen Liedern mit seiner gefühlvollem Stimme. Seine Sechs-Saiten-Kunst ist erneut absolut exzellent. Beim mitreißenden Final-Track „Rush“ huldigt man vom Blues-Rock-Stil der irischen Legende Rory Gallagher. Der Text passt zum Biker-Milieu.

Hypnotized“ der Joost de Lange Band ist erneut ein herausragendes Album geworden. Ein absoluter Sound-Genuß für alle Musik- und nicht nur nur Genre-Freaks!

Tracks:
01. I Won’t Follow
02. Mixed Emotions
03. Hypnotized
04. Love, Fear and Uncertainty
05. The Unknown
06. Shout It All Out
07. Take Me Higher
08. Beyond The Horizon
09. Walk The Line
10. Rush

Joost de Lange – Gitarre, Gesang

Mitchell Goor – Bass

Ramses Donvil – Drums

https://www.joostdelangeband.com/index.php/nl/

https://www.facebook.com/joostdelangeband

Filed under: Album Reviews, Blues, Bluesrock,

international – choose your language

Oktober 2022
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten. Informationen zum Umgang mit Deinen Daten findest Du in der Datenschutzerklärung.

Diese Artikel werden gerade gelesen:

Update: Photos für "Steffen!"
Spendenaktion: Fotos für My Sleeping Karma Schlagzeuger Steffen
PeeWee Bluesgang – 40 Bluesful Years
Raphael Wressnig – Bayou Christkind – A Soulful Christmas With A Funky Twist

%d Bloggern gefällt das: